Die schönsten Strände auf La Digue, Seychellen
La Digue Strand
Seychellen

Die schönsten Strände auf La Digue, Seychellen

on
Mai 15, 2022

La Digue, die kleine Insel der Seychellen im Indischen Ozean ist der Beweis dafür, dass das Paradies auf Erden existiert. Kokospalmen, weiße Sandstrände, Korallenriffe und exotische tropische Vegetation machen eine Reise auf die Seychellen zu einem wahren Wunschziel. La Digue beherbergt einige der schönsten Strände der Welt wie Anse Source d’Argent, Anse Cocos oder Anse Marron. Es ist kein Wunder, dass die kleine Insel ein beliebtes Ziel für Flitterwochen ist.

Da die Insel zahlreiche wunderschöne Strände besitzt, fällt die Auswahl schwer, welcher Beach für dich der Beste ist. Dazu kommt noch, dass du einige Strände nicht so einfach erreichen kannst. Das Verkehrsmittel Nr. 1 auf La Digue ist das Fahrrad. Die Miete eines Drahtesels kostet ca. 10 € pro Tag. Mit dem Fahrrad kommst du leicht an den frequentierten Stränden an. Es gibt mehrere Sandküsten, wo du nur mit einem Fußmarsch hinkommen kannst. Deswegen haben wir in diesem Artikel einen kompletten La Digue Strand Guide zusammengestellt.

Anse Source d’Argent

Anse Source d’Argent ist ein grobkörniger Sandstrand mit Korallenstücken. Das Wasser ist seicht und kristallklar, deswegen suchen diesen Strand auch viele Familien auf. Du kannst im Meer mit bloßem Auge überall Fische sehen. Am Meeresufer spenden Palmen und andere tropische Bäume Schatten.

Das Wasser ist bei starker Ebbe für Schwimmen wenig geeignet. Aber du hast die Möglichkeit mit Wasserschuhen im Wasser spazieren zu gehen und viele interessante Tierchen und Fische auf dem Meeresboden zu entdecken. Bei höherem Wasserstand gehe unbedingt Schnorcheln! Mit etwas Glück kannst du Meeresschildkröten sehen.

Tipp: Wegen den Korallenstücken raten wir für empfindliche Füße Wasserschuhe mitzunehmen.

Wir sind uns sicher, dass es der Strand ist, der auf den Seychellen am meisten fotografiert wird. Hier findest du nämlich die meisten Granitfelsen an der Küste, die eine wunderbare Kulisse bieten. An jeder Ecke dieses Strandes findest du einen tollen Fotospot. Wenn du allerdings deine Fotos ohne Menschen aufnehmen möchtest, ist es ratsam schon in der Früh am Strand zu sein. Später kommen nämlich die Urlaubermassen. Das ist also der einzige Nachteil dieses Strandes. Weil es so beliebt ist, zieht auch viele Besucher an.

Am Strand findest du auch einige stimmungsvolle Strandbars. Hier kannst du dir Cocktails und Kokosnüsse gönnen und in den Bann der Reggae Musik ziehen lassen. Der Strand ist auch ein wunderbarer Spot den Sonnenuntergang genießen zu können. Du kannst die untergehende Sonne entweder von der Küste aus beobachten oder kletterst du auf einen hohen Felsen und schaust du, wie die Sonne hinter der Insel von Praslin versinkt.

Tipp: Wenn du möchtest, kannst du hier auch Crystal Kajak mieten. Diese sind die Kajaks mit den durchsichtigen Böden. Mit den Kajaks werden Gruppentouren angeboten. Das bedeutet: mehrere Kajaks werden zusammengebunden und von einem Boot gezogen. Auf einer Stelle im Meer dürfen die Teilnehmer alleine paddeln, danach werden sie wieder zusammengebunden und zum Ausgangspunkt transportiert. Die Kajaks alleine zu mieten ist begrenzt möglich, weil die Eigentümer nicht möchten, dass sie zerkratzt werden. Wir haben uns gegen diese Gruppenaktivität entschieden.

Crystal Kayak Anse Source d'Argent

Eine Gruppe mit Crystal Kayak bei der Anse Source d’Argent

Anse Source d’Argent liegt im Westen der Insel. Es ist entweder über die Farm L’Union Private Estate oder von der Helikopterlandestation erreichbar. Beide Wege haben ihre Vorteile. Wenn du den Strand über der Farm erreichen möchtest, musst du 115 SCR (8 €) Eintrittsgebühr zahlen. Da der Hauptverkehrsmittel auf La Digue das Fahrrad ist, zahlen mehrere Besucher diesen Preis, weil man mit dem Drahtesel durch L’Union fahren darf. Du bist in wenigen Minuten am Strand und du kannst dein Fahrrad näher zum Strand parken.

L’Union Private Estate

Mit dem Fahrrad in L’Union Private Estate

Vom Helipad ist der Zugang kostenlos. Du musst allerdings einen 20-minütigen Spaziergang der Küste entlang in Kauf nehmen. Zwischen dem Helipad und dem Ort, wo die ersten Felsenformationen beginnen, findest du auch schöne und ruhige Strandabschnitte ohne viele Touristen.

Anse Marron

Anse Marron ist ein weißer Sandstrand mit atemberaubender Schönheit im Süden der Insel. Unserer Meinung nach ist es schöner, als Anse Source d‘Argent. Anse Marron besteht aus zwei Bereichen: aus einer kleinen offenen Bucht mit wildem Wellengang und aus einem kleinen Natural Pool, der von großen Granitfelsen geschützt und zum Baden eher geeignet ist. Der Traumstrand ist von grüner, tropischer Pflanzenwelt und dem tiefblauen Ozean umgeben.

Interessant wird Anse Marron auch durch ihre Erreichbarkeit. Du kommst zu diesem herrlichen Strand nur in Rahmen einer Guided Tour.

In einem separaten Artikel beschreiben wir die Wanderung zur Anse Marron.

Grand Anse Beach

Grand Anse ist ein breiter, weißer Sandstrand im Südwesten von La Digue. Es liegt in einer weiten Bucht und ist an beiden Seiten von Felsen und von üppiger Vegetation umgeben. Für Grand Anse sind große Wellen und starke Strömungen charakteristisch, deswegen ist das Wasser weniger für Schwimmen geeignet. Du kannst hier prima Sonnenbaden oder an der Beachbar an einer Kokosnuss nippen. Im August verwandelt sich der Strand zu einem Surferparadies.

Grand Anse ist mit dem Fahrrad erreichbar. Die Straße dorthin ist allerdings recht hügelig. Du musst damit rechnen, dass du dein Fahrrad öfter schieben musst, falls du ein älteres, leicht verrostetes Bike hast. Grand Anse ist meist der Ausgangspunkt der Wanderung zu Anse Marron und zu Petite Anse bzw. Anse Cocos.

Petite Anse Beach

Petite Anse ist nur zu Fuß von der Grand Anse erreichbar. Auf der linken Seite von Grand Anse Beach verläuft ein gut erkennbarer Pfad durch die grüne Tropenwald. Nach einem 10-minütigen Spaziergang über Wurzelgeflechte und Felsen kommst du an der Petite Anse an.

Es ist ein Tick kleinerer Stand, als die Grand Anse Beach. Die Brandung ist hier ebenfalls groß, sichere Schwimmer können aber baden gehen. Da der Beach nicht überfüllt ist, findest du dir bestimmt eine ruhige Ecke für einsame Momente. An dem kleinen Bar kannst du dir eine mit Blume geschmückte Kokosnuss besorgen.

Von Petite Anse weitergehend erreichst du die wunderschöne Strand Anse Cocos.

Pfad Anse Cocos

Pfad zur Anse Cocos

Anse Cocos Beach

Anse Cocos Beach war einer unserer Lieblingsstrände auf La Digue.  Es ist einfach traumhaft: von Palmen gesäumte felsige Strecken, Puderzuckersand und ein Natural Pool machen Anse Cocos so beliebt. Um an diesem paradiesischen Ort anzukommen, musst du Petite Anse auf der linken Seite verlassen und das felsige Waldgebiet überqueren. Der Weg zur Anse Cocos ist leicht erkennbar und dauert ca. 15 Minuten.

Der Traumstrand besteht aus zwei Bereichen: eine breite Bucht mit höheren Wellen und stärkeren Strömungen und ein Natural Swimming Pool, der von Felsen geschützt ist.

Wenn du von der Richtung von Petite Anse ankommst, siehst du erstmal die offene Seite des Strandes. Hier gibt es gleich eine kleine Beachbar. Neben den großen Felsen an der rechten Seite, kannst du ein bisschen ins Wasser gehen. Hier schwimmt sogar oft ein Baby-Zitronenhai vorbei.

Das natürliche Schwimmbecken befindet sich am Ende des Beach. Der Natural Pool ist besonders für Kinder sehr gut, da sie dort unbeschwert schwimmen können. Einheimische Familien mit Kindern kommen auch gerne hierher. Du kannst hier einzigartige Begegnungen mit ihnen erleben. Im Natural Pool kannst du auch schnorcheln. In der Nähe findest du noch eine zweite Strandbar, wo du u.a. frische Kokosnuss besorgen kannst. Anse Cocos ist ein beliebter Strand. Es ist nie überfüllt, aber dazu, dass es etwas abgelegen ist, ist der Strand gut besucht.

Tipp: Wenn du am Anse Cocos alleine sein möchtest, musst du gleich in der Früh ankommen.

Tipp: Wenn du von Anse Cocos weitergehst, kommst du an dem winzigen Strand Anse Caiman an.

Anse Severe

Anse Severe ist ein breiter Strand mit weißem Puderzuckersand. Es liegt im Norden von La Digue und mit dem Fahrrad sehr leicht erreichbar. Es liegt gleich neben der Straße, du musst also nicht mehrere Minuten lang hinwandern. Wegen seiner frequentierten Lage und guten Infrastruktur ist Anse Severe sehr beliebt bei den Urlaubern und Familien. Das Meer ist hier ruhiger und sehr gut für Schwimmen sowie für Schnorcheln geeignet.

Der Strand ist nicht nur wegen seiner paradiesischen Eigenschaften beliebt. In seiner Nähe kannst du freilebende Riesenschildkröten entdecken. Die Tiere befinden sich oft am Straßenrand, wo sie von den Einheimischen gefüttert werden.

Am Anse Severe entlang findest du mehrere Restaurants und Bars mit Hippie-Reggae-Atmosphäre.

Anse Patates

Anse Patates ist ein kleiner Strand, der in der nördlichen Spitze von La Digue liegt. Der Beach befindet sich an der Straße und über wenigen Treppen erreichbar.

Anse Patates

Anse Patates

Anse Patates ist eine winzig kleine romantische Bucht, gesäumt von schräg gewachsenen Kokospalmen und von glitzernden Felsen. Manche Urlauber finden den hübschen Strand am schönsten auf ganz La Digue. Es hat eine familiäre Atmosphäre und eine idyllische Lage. Für Familien ist Anse Patates perfekt, da die Wellen hier klein sind. Wenn du Glück hast, kannst du oberhalb des Strandes an der Straße sogar Schildkröten sehen.

Anse Patates auf La Digue

Anse Patates auf La Digue

In der Nähe von Anse Patates sind einige Hotels und auch Restaurants.

Anse Grosse Roche

Der schöne, lange Strand erstreckt sich an der nördlichen Ostküste von La Digue. Sein weißer, weicher Sand leuchtet im Sonnenschein, das türkisblaue Meer glitzert und sanfte Wellen rollen ans Meeresufer. Palmen und tropische Grünpflanzen spenden Schatten und sorgen für eine wunderschöne Kulisse. Das Wasser wird hier langsam tief. Kinder können hier auch unbeschwerten Badespaß haben. Es ist ein sehr ruhiger, einsamer Strand. Du teilst die lange Küstenstrecke nur mit wenigen Besuchern.

In der Nähe von Anse Grosse Roche gibt es einige Unterkünfte. Bars oder Restaurants suchst du aber vergeblich.

Anse Banane

Anse Banane wird auch als Banane Cove genannt. Es ist ein Sandstrand im Osten der Insel. An dieser Küstenabschnitt gibt es weniger Schatten, du kannst aber einsame Plätze für dich finden. Anse Banane ist ein toller Schnorchelspot. Gleich am Strand gibt es das beliebte Restaurant Chez Jules und eine Bar, wo du eine kalte SeyBrew genießen kannst.

Anse Fourmis

Gesäumt von Kokospalmen, die viel Schatten spenden, ist Anse Fourmis ein abgelegener Strand. Er ist bei Sonnenanbetern beliebt, die ein ruhiges Plätzchen mit Aussicht suchen. Anse Fourmis liegt am Ende der befahrbaren Straße im Osten von La Digue.

Dieser kleine weiße Sandstrand fällt sanft ins Meer ab. Schwimmen kann jedoch gefährlich sein – besonders bei Flut – aufgrund starker Unterwasserströmungen. Wenn das Wasser bei Ebbe ruhiger ist, kannst du hier schnorcheln gehen. Gerne schwimmen hier Adlerrochen vorbei, die du beobachten kannst. Annehmlichkeiten sind an der Anse Fourmis rar. Nimm also viel Wasser und Snacks mit, wenn du einen längeren Aufenthalt planst.

Tipp: Auf den alten Fotos sieht man noch eine schräg gewachsene Palme mit Schaukel auf dem Beach. Leider suchst du die Palme am Strand schon vergeblich.

Anse Caiman

Anse Caiman ist ein Strand abseits der Touristenpfade. Es liegt zwischen Anse Cocos und Anse Fourmis an der südöstlichen Spitze von La Digue. Von beiden Seiten ist der Beach während einer Wanderung erreichbar. Von Anse Fourmis führt ein kleiner Weg zum Strand. Der Pfad ist nicht markiert und verläuft im Busch. Manchmal musst du entlang der Felsen klettern. Die Strecke ist nicht einfach, aber es lohnt sich, wenn du Herausforderungen magst und an einem einsamen Strand deine Zeit verbringen möchtest.

Anse Caiman

Anse Caiman

Der zweite Weg beginnt bei der Anse Cocos. Diese Route ist mit Steinen markiert, etwas länger und verläuft im felsigen, hügeligen tropischen Wald.

Anse Caiman hat einen Namen von den Kaimanen bekommen, die einst hier lebten. Während der französischen Kolonisation wurden aber die Tiere ausgerottet. Der Strand ist ausgezeichnet für Schnorcheln.

Anse Pierrot (Robinson-Crusoe-Beach)

Hier ist etwas, was du vielleicht noch nicht über La Digue Island gewusst hast. An seinem südwestlichen Ende liegt ein kleiner Sandstrand mit einer majestätischen Dschungelkulisse. Anse Pierrot diente als Drehort für den Robinson Crusoe Klassiker im Jahr 1954. Sobald du hier ankommst, wirst du herausfinden, warum. Es ist der perfekte abgelegene Strand, an dem du wirklich das Gefühl hast, auf einer einsamen tropischen Insel gestrandet zu sein!

Anse Pierrot

Anse Pierrot

Dies ist allerdings einer der am schwierigsten zu erreichenden Strände von La Digue. Anse Pierrot ist nämlich nur über das Wasser erreichbar. Während unserer Anse Marron Tour konnten wir einen grandiosen Blick auf den Beach haben und wir sind auch am Strand entlanggelaufen.

Anse Pierrot auf La Digue

Blick auf Anse Pierrot

Anse Songe

Anse Songe ist ein felsiger Strand an der Südküste von La Digue. Es ist abseits der ausgetretenen Pfade und auch hier musst du einen kurzen Spaziergang durch den Dschungel machen, um ihn zu erreichen. Die Wanderung ist jedoch für fast jeden mit normaler Kondition machbar. Der Pfad beginnt an der rechten Seite von der Grand Anse im Busch.

Anse Songe ist eine Bucht voller Granitfelsen. Am nördlichen Ende der Bucht kannst du einen winzigen, abgelegenen Strand, versteckt unter einer hoch aufragenden Felswand entdecken. Dieser Beach hat auch einige Felsbrocken am Meeresufer.

Anse Songe ist zwar ein sehr guter Beach für Schnorcheln, kommen trotzdem wenige Besucher hierher. Es gibt hier keine Dienstleistungen und die meisten Menschen gelangen während der Anse Marron Tour hierher.

Grand l’Anse

Von Anse Songe weitergehend, kannst du Grand l’Anse erreichen. Es ist ein abgelegener Strand mit beigefarbigem Sand, mit felsigen Bereichen, umgeben von grüner Vegetation. Zur Grand l’Anse kannst du problemlos auch alleine hingehen. Der Weg von Grand Anse über Anse Songe gut erkennbar. Am Ende dieser Strand beginnt der schwierige Teil der Anse Marron Tour. Die Route ist nicht gekennzeichnet und der Pfad ist auch nicht erkennbar. Wenn du die Wanderung fortsetzen möchtest, mache es auf jeden Fall mit einem Tourguide.

Was du für deinen Strandbesuch auf La Digue benötigst?

Außer den gängigen Badesachen, wie Strandtuch, Sonnenschutz, Wasser und Snack ist es oft nützlich, wenn du Wasserschuhe dabeihast. Ein wasserfester Rucksack kann auch von Vorteil sein, wenn du zum Beispiel Anse Pierrot erreichen möchtest. Vergiss die Tauerbrille auch nicht, wenn du auf den Strand gehst!

Tipp: Es ist auch großartig, wenn du eine Drohne oder Unterwasserkamera hast. Auf den Seychellen kannst du ohne große Beschränkungen mit der Drohne fliegen. Du sollst nur deine Maschine registrieren und schon kannst einzigartige Luftaufnahmen machen.

Unterkunftsempfehlung auf La Digue

Wir haben in Chloe’s Cottage übernachtet. Es ist ein kleines Selbstverpfleger-Apartment, du kannst es aber auch mit Frühstück buchen. Das kleine Haus liegt etwas außerhalb der Stadt, du kannst von hier aber alles mit dem Fahrrad schnell erreichen. Shops und Möglichkeiten zum Geld wechseln sind gleich in der Nähe. Die Besitzerin ist sehr hilfsbereit und nett. Auf Wunsch vermietet sie auch Fahrräder. Sie kosten 10 € pro Tag. Nach rechtzeitiger Absprache kocht sie auch Abendessen. Die Frau verlangt dafür aber einen frechen Preis. Für uns drei hat ein Abendessen (Grillfisch, kreolisches Fleischgericht, Reis, Salat und Brotfrucht) 800 SCR (55 €) gekostet.

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Ildi, Balint & Jasmin
München

Wir sind Flashpacker, organisieren unsere Trips selbst und reisen gerne auf eigene Faust. Wir fingen an in 2008 zu reisen und bereisten schon mehr als 35 Länder zusammen. Seit 2015 entdeckt unsere Tochter, Jasmin die Welt mit uns. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Fernreisen mit oder ohne Kind, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos, Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.