Wanderung zur Anse Marron, einem Traumstrand der Seychellen
Anse Marron La Digue
Seychellen

Wanderung zur Anse Marron auf La Digue

on
Mai 15, 2022

Was wäre, wenn du deinen Urlaub an einem Traumstrand auf den Seychellen mit ein bisschen Abenteuer verbinden könntest? Stell dir vor: du kommst an einem Beach mit Puderzuckersand an, das Meer rauscht und schlägt gegen die Granitfelsen und du hast ein Gefühl im Herzen, wie Indiana Jones. Klingt es gut? Dann ist Anse Marron auf La Digue der perfekte Strand für dich!

Die Lage von Anse Marron

Anse Marron liegt im Süden von La Digue auf den Seychellen. Unserer Meinung nach ist dieser Strand der Schönste auf der Insel. Anse Marron ist wild und ruhig gleichzeitig. Neben einem offenen Sandstrand mit starkem Wellengang gibt es einen von Felsen gesäumten, geschützten Bereich. Im Hintergrund ist nur die dichte tropische Vegetation.

Anse Marron

Anse Marron

Obwohl der Strand so schön ist, ist er nicht überfüllt. Es liegt daran, dass du Anse Marron nur mit einer Wanderung erreichen kannst.

Anse Marron – Tour zum Traumstrand

Die Strecke ist insgesamt nur 4 km lang, die Wanderung zur Anse Marron und zurück nimmt trotzdem einen ganzen Tag in Anspruch. Die Touren beginnen entweder an der Grand Anse oder am Anse Source d’Argent.

Tipp: Nehme auf jeden Fall auf einer Guided-Tour teil, um Anse Marron aufzusuchen. Erstmal dachten wir auch, man könnte den Weg auch alleine meistern. Im Nachhinein sind wir uns sicher, dass du den Weg dorthin alleine nicht finden wirst.

Wir haben die Tour mit dem Guide Gerard Niole (CocoTrail Guide) für 45 Euro pro Person (25 € für Kind) gemacht und haben uns mit ihm um 8:30 Uhr beim Helipad getroffen. Danach wurden wir mit der kleinen Gruppe in einem Anhänger sitzend zur Grand Anse gebracht. Hier begann unsere Wanderung durch der wunderschönen felsigen Küstenlandschaft.

Der erste Teil der Wanderung war ganz easy. Gerard führte uns durch den Wald und wir sind erstmal an dem kleinen versteckten Strand, an Anse Songe angekommen. Die Küste ist hier rau, wild und voller Felsen. Ein einsamer Ort, um die Schönheit der Natur genießen zu können.

Tipp: Anse Songe ist zum Schnorcheln geeignet.

Der Weg ging dem Meeresufer entlang weiter bis wir die Bucht Grand l’Anse erreicht haben. Am Ende dieses kaum bekannten Strandes zeigt ein Schild, dass hier der Trail endet, den du noch ohne Guide meistern kannst. Von Grand Anse bis Grand l’Anse ist der Pfad noch gut erkennbar. Der Tourguide führte uns in den Busch hinein und ab hier wurde der Weg immer komplizierter. Die Route ist ab hier nicht markiert, der Pfad nicht erkennbar. Das Abenteuer begann!

Wir sind durch tropisches Dickicht gelaufen, durch Felsenlöcher gekrabbelt, im Wasser gewatet. An dem Grand Cap haben wir im Schatten der Palmen eine kleine Pause angelegt. Die Aussicht ist von diesem Punkt atemberaubend! Weiter ging es im Wald und auf den riesengroßen Felsen kletternd. An der Pointe Camille konnten wir dann nicht nur über das gewaltige Felsenmeer, über die Palmen und über das tiefblaue Ozean tolle Fotos aufnehmen, sondern wir sahen in der Ferne schon unser Ziel.

Die Anstrengungen haben sich auf jeden Fall gelohnt. Ungefähr in der Mittagszeit sind wir an der offenen Bucht angekommen. Oben, von den Felsen hatten wir erstmal einen wunderschönen Ausblick auf Anse Marron. Danach wurden wir mit Baden an einem traumhaften Strand belohnt.

Anse Marron besteht aus zwei Teilen: Aus einem kleinen offenen Strand und aus einem Natural Pool. Der kleine Sandstrand ist malerisch. Es ist auf beiden Seiten von Felsen umgeben, der weiße Sand leuchtet im Sonnenschein. Das Wasser ist himmelblau und schlägt größere Wellen. Die kleine Bucht ist nur für sichere Schwimmen geeignet. Die meisten Besucher wählen die Ruhe des Natural Pools. Hier ist das Wasser seicht und nur mit winzigen Wellen. Es ist auch für Kinder perfekt. Unter der Wasseroberfläche schimmern kleine bunte Fische, die du bei Schnorcheln noch besser beobachten kannst. In dem Preis der Tour ist auch ein Obstkorb und ein Snack inbegriffen. Wir können nicht einen besseren Ort für ein idyllisches Picknick vorstellen.

Nach dem Verweilen auf diesem paradiesischen Strand sind wir Richtung Anse Source d’Argent weitergegangen. Der letzte Teil der Wanderung führte durch den üppigen tropischen Wald, auf Felsen und auf den isolierten Stränden von Anse aux Cedres und Anse Pierrot vorbei. Die letzte Strecke verlief im Wasser. Erschöpft aber glücklich haben wir unsere Endstation, Anse Source d’Argent kurz nach 16 Uhr erreicht.

Tipp: Anse Pierrot kannst du von Anse Source d’Argent über Wasser auch alleine erreichen. Es ist ein wunderschöner, einsamer Strand, der sogar als Kulisse für einen Robinson Crusoe Film diente.

Die Wanderung zur Anse Marron war eine der Schönsten während unserem Urlaub auf den Seychellen. Die Tour empfehlen wir dir, wenn du gerne herausfordernde Routen magst. Die Strecke ist auch mit größeren Kindern machbar. Es ist allerdings egal, ob Erwachsene oder Kind: beide sollen gute Kondition und Ausdauer mitbringen. (Unsere Tochter mit 7 Jahren hat die Tour prima mitgemacht.)

Während der Wanderung hast du die Möglichkeit, die Flora und Fauna der Seychellen besser kennenzulernen. Der Guide zeigt dir heimische Pflanzenarten, erklärt das Verhalten von Tieren, Insekten und Krebse. Das Beste ist aber, dass du ganz viele Sachen über die Kultur der Seychellois erfährst.

Was brauchst du für die Anse Marron Tour?

Wenn du die Anse Marron Tour machen möchtest, gibt es einige Sachen, die du unbedingt dazu benötigst:

  • festes Schuhwerk
  • Sonnenschutz
  • Wasserschuhe
  • viel Trinkwasser
  • Badesachen
  • Taucherbrille
  • ein wasserfester Rucksack

Über weitere traumhafte Strände auf der Insel erfährst du in unserem Beitrag “Die schönsten Strände auf La Digue“.

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Ildi, Balint & Jasmin
München

Wir sind Flashpacker, organisieren unsere Trips selbst und reisen gerne auf eigene Faust. Wir fingen an in 2008 zu reisen und bereisten schon mehr als 35 Länder zusammen. Seit 2015 entdeckt unsere Tochter, Jasmin die Welt mit uns. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Fernreisen mit oder ohne Kind, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos, Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.