Kategorien

Folge uns

  • Home
  • Albanien
  • Himara in Albanien: Strände und Sehenswürdigkeiten
Himara in Albanien

Himara in Albanien: Strände und Sehenswürdigkeiten

Himare ist eine kleine Küstenstadt in Albanien. Es war einer unserer Lieblingsorte in Albanien. Diese charmante Region ist mit einer Fülle an natürlicher Schönheit gesegnet. Malerische, kurvenreiche Küstenstraßen und am Berggipfel stehende Burgen bieten einen spektakulären Blick über das Ionische Meer. Himara ist Teil der albanischen Riviera und hat eine große Auswahl an Stränden. Es gibt beliebte Touristenstrände mit Reihen von Liegestühlen und Sonnenschirmen und viele ruhige Buchten entlang der Küste. Die Gegend ist bekannt auch für Outdoor-Aktivitäten und für einige interessante historische Gebäude.

Himarë ist eine kleine Stadt, die Menschen zum Entspannen und Erholen am Mittelmeer einlädt. Es ist der perfekte Ort, um einige Tage hier zu verbringen und die idyllische Atmosphäre auf sich wirken zu lassen. Die ruhige Stimmung macht diese Umgebung auch für Familien attraktiv. Wenn du feiern möchtest, dann haben Saranda oder Ksamil mehr zu bieten.

In diesem Beitrag erfährst du, welche sind die schönsten Strände und die besten Sehenswürdigkeiten in Himara und ihrer Umgebung.

Die schönsten Strände in Himara

Außer dem Stadtstrand von Himarë gibt es in der Region zahlreiche Beaches, wo du entspannte Tage verbringen kannst. Die Riviera ist perfekt auch für Beachhopping. Die Strände sind nicht weit voneinander, so dass du am Vor- und am Nachmittag jeweils eine andere Küstenstrecke entdecken kannst. Die kleineren Strände der Region sind Kiesstrände. Die langen Beaches sind gemischt mit Sand und mit buntem Kies bedeckt.

Tipp: Für empfindliche Füße kann es unangenehm sein, auf den Steinen zu laufen, deswegen empfehlen wir dir, Wasserschuhe dabei zu haben.

Uns persönlich hat die Küste bei Himara und Dhërmi viel besser gefallen, als die berühmten Strände von Ksamil und Saranda. Die Meeresbuchten sind im Süden klein, und für die vielen Urlauber geben sie zu wenig Platz. Die Folge ist, dass die Strände ständig überfüllt sind. Himara und ihr nördlicher Nachbar Dhermi bieten kilometerlange Kiesstrände und breite Buchten, wo du mehr Privatsphäre haben und die Touristenmassen entgehen kannst.

Akuarium Beach

Die winzig kleine Bucht befindet sich nördlich von Himarë, zwischen Jale Beach und Livadhi Beach. Es ist ein kleines Juwel eingebettet in eine raue, felsige Küstenlandschaft. Akuarium Beach hat seinen Namen von seinem kristallklaren blau-türkisfarbenen Wasser. Die klitzekleine Bucht wirkt wie ein kleines Aquarium. Wegen den umgebenden glänzenden Felsen und der grünen Hintergrundlandschaft strahlt es etwas Seychellen-Flair aus.

Akuarium Beach in Albanien

Akuarium Beach

Du kannst Gjiri i Akuariumit von zwei Richtungen erreichen. Vom Jale Beach kannst mit einem Allradfahrzeug hinfahren oder, wenn du kein Fahrzeug mit 4×4 hast, zu Fuß hingehen. Vom Livadhi Beach beginnt ebenfalls ein kleiner Trail: neben der Beachbar Blue Bay steht ein Baum, wo du den Pfad entdeckst. Beide Strecken sind zu Fuß ungefähr gleich lang (1,5 und 1,3 km). Vom Livadhi Beach folge den roten Markierungen, sonst kannst du dich leicht verlaufen. Erstmal läufst du auf einem etwas steilen Pfad zwischen Büschen am Hang entlang, danach auf einem offenen Feldweg. Beide Strecken schaffen auch Kinder.

Du denkst, wenn die Bucht nicht so leicht erreichbar ist, dann sind hier weniger Besucher. Es ist leider nicht so. Gjiri i Akuariumit wurde durch die Sozialen Medien berühmt. Zu seiner Beliebtheit trägt es bei, dass man dort auch campen kann. Bereits um 10 Uhr war der Aquarium Beach überfüllt mit Badegästen.

Tipp: Gleich neben dem populären Gjiri i Akuariumit findest du eine etwas größere Bucht, die Playa Ksabni. Diese scheint vielleicht nicht so hübsch zu sein, wie der kleinere Nachbar, es gibt dort aber deutlich weniger Leute. Campen und zelten kannst du hier auch.

Achtung! An den zwei Buchten gibt es keine Dienstleistungen, sogar keine Mülltonnen. Habe also Proviant und genügend Wasser dabei. Tüten für deinen Müll sind auch nützlich, die du mitnehmen kannst, bis du sie entsorgen kannst.

Livadhi Beach

Der Strand von Livadhi ist breit und lang und hauptsächlich mit Kieselsteinen unterschiedlicher Größe bedeckt. Nach dem überfüllten Aquarium Beach hießen wir die Ruhe des Livadhi Beach willkommen. Aufgrund der Größe des Strandabschnittes ist die Atmosphäre selbst in der Hauptsaison angenehm entspannt und familiär. Das Wasser wird nur langsam tief und es ist für Kinder perfekt für Baden geeignet. Der Strand ist voll mit Sonnenliegen und Sonnenschirmen, die du mieten kannst oder nimmst du dein Strandtuch mit. Gleich am Strand findest du kostenlose Parkplätze, Restaurants und Cafés.

Kico Beach

Kico Beach ist streng genommen kein Strand, sondern eher eine hübsche Badestelle mit einem Restaurant. Es liegt südlich von Livadhi Beach in einer kleinen Bucht. Am besten ist Kico mit Auto erreichbar. Du fährst aus der Richtung von Himara erstmal auf asphaltierter Straße, danach auf Schotterpiste so weit, wie du kannst. Dann parkst du am Rand des Feldweges und die letzten paar 100 Meter läufst du zu Fuß bis zum Restaurant namens Kico Meniko Himarë.

Kico Beach

Kico Beach

Die süßen Terrassen des Lokals wurden an dem Hang über dem Meer gebaut. Es gibt paar Sonnenliegen mit Schirmen oder schattenspendendes Schilfdach. Ins Wasser kannst du über Treppen und Leiter steigen. Das Meer wird hier schneller tief. Wir empfehlen Kico Beach für Erwachsene und Kinder, die schon schwimmen können. Der Meeresboden ist mit großen Steinen bedeckt, deswegen sind Wasserschuhe notwendig.

Wir fanden die Atmosphäre echt nett hier. Nicht nur wegen der bezaubernden Lage, sondern weil es eine überschaubare Zahl der Badegäste gibt.

Gjipe Beach

Zwischen Himara und Dhermi erscheint der atemberaubende Gjipe Beach, wo eine Schlucht auf das offene Meer trifft. Der Strand hat eine malerische und etwas versteckte Lage. Das verrät dir, dass es nicht besonders leicht ist, hinzukommen.

Gjipe Beach

Gjipe Beach

Von dem Gjipe Beach Parking (ab 300 Leke ~ 2,5 €) läufst du ca. 30 Minuten zu Fuß auf einem steilen Weg bis zum Strand. Du kannst auch ein Jeep mieten und damit hinfahren (andere Fahrzeuge schaffen es nicht dorthin). Die Schotterpiste führt am Hang an der Küste entlang. Du hast von dem Weg einen wunderbaren Blick auf das Ionische Meer und auf Gjipe Beach. Eine andere Option ist, mit einem Boot hinzufahren. In Himara findest du Dienstleister, die ein Wassertaxi anbieten.

Trotz der schweren Erreichbarkeit kommen viele Gäste hierher. Es ist empfehlenswert in der Früh zu kommen und gegen Mittag zu einem anderen Strand zu wechseln. Am Vormittag ist es hier noch entspannt.

Gjipe Beach in Albanien

Der beliebte Gjipe Beach am Vormittag

Das Meer ist herrlich hier. Es glänzt mit klarer blauer Farbe und schlägt kleine Wellen. Für Baden und Sonne tanken ist Gjipe Beach der perfekte Ort.

Auf dem Gjipe Beach

Auf dem Gjipe Beach

Camping ist am Gjipe Beach ebenfalls erlaubt. Viele Leute campen hier mit Zelten und verbringen eine traumhafte Nacht.

Am Strand findest du einige kleine Höhlen, die du bei Ebbe entdecken kannst. In dem Canyon lohnt es sich auch einen Spaziergang zu machen.

Kleine Hütten mit schattigen Überhängen, die kalte Getränke anbieten, säumen den Strand. Du kannst auch einen Sonnenschirm und eine Sonnenliege für den Tag mieten.

Sfageio Beach

Sfageio Beach ist ein Teil des Stadtstrandes von Himara. Es liegt gleich neben Spile Beach und am Anfang der hübschen Strandpromenade, die von Restaurants, Supermärkte, Eisdielen und Souvenirläden gesäumt ist. Während der Sommermonate ist dies einer der beliebtesten Strände, die du besuchen kannst. An dem Kiesstrand kannst du das wunderschöne türkisfarbene Wasser genießen. Das Wasser ist seicht und auch für Kinder sehr gut geeignet.

Sfageio Beach

Sfageio Beach

In seiner Nähe gibt es viele Hotels und Parkplätze. Der Strand ist sehr leicht erreichbar.

Am Stadtstrand von Himara kannst du keine Sonnenschirme oder Liegen mieten. Du sollst eigenes Strandtuch und Sonnenschirm mitnehmen.

Jale Beach

Plazhi i Jalës liegt nördlich von Himara in einer schönen Bucht. Es ist ein großartiger Strand mit türkisfarbenem klarem Wasser, leichter Erreichbarkeit und mit zahlreichen netten Beachclubs. Parkplätze und einige Hotels sind auch gleich am Strand. Jale Beach ist ideal für Familien, die einen entspannten Strandtag in einer schönen Umgebung verbringen möchten.

Porto Palermo Beach

Palermos Beach ist ein Muss während deines Aufenthalts in Himarë. Die wunderschöne Bucht liegt gleich vor den Füßen des Porto Palermo Castle und hat ein Wasser, das blauer ist als die anderen Strände in Himare.

Porto Palermo Beach in Albanien

Porto Palermo Strand mit der Burg

Tipp: Die Burg von Porto Palermo bietet einen großartigen Blick auf die Küste. Wenn du den Ausflug nach Porto Palermo unternimmst, musst du die Festung unbedingt besuchen.

Die Umgebung des Strandes fanden wir eher gemischt. Die Natur ist einzigartig schön: felsige Küste und viel Grün säumen Palermos Beach. An den Hängen wachsen viele Agave-Pflanzen und strecken ihre Blüten in die Höhe. Gleich am Strand stehen aber einige heruntergekommene Gebäude und parken viele Boote sowie Autos.

Vorteile des Strandes sind, dass er leicht mit Auto erreichbar ist und es nicht viele Badegäste gibt.

Borsh Beach

Plazhi i Borshit ist ein kilometerlanger Strand südlich von Himara (in der Nähe von Porto Palermo). Er ist eine kurze Autofahrt von der Stadt entfernt.

Der Beach ist mit strahlendem Sand-Kies-Gemisch bedeckt, das Wasser ist tief blau und seicht. Plazhi i Borshit hat eine entspannte Atmosphäre. Es könnte auch nicht anders sein: obwohl sich einige Beachclubs und Hotels am Strand befinden, gibt es Strecken, wo du fern von anderen sein kannst.

Plazhi i Borshit

Borsh Beach

Borsh Beach ist weniger frequentiert, dabei ist es sehr leicht erreichbar und bietet alle Dienstleistungen, die du brauchst (Restaurants, Sonnenliegen mit Sonnenschirmen und Geschäfte).

Wenn du einen ruhigen, langen Kiesstrand in Albanien für dich oder für deine Familie suchst, ist Borsh Beach der Richtige.

Buneci Beach

Buneci Beach liegt südlich von Himara und vom Borsh Beach. Der Strand ist mit einem Auto sehr leicht erreichbar.

Tipp: Oben an der Hauptstraße findest du den Buneci view point, wo du einen schönen Blick auf die ganze Küste hast.

Buneci Beach ist in eine wunderschöne Landschaft eingebettet: Grüne Berge erheben sich über die Bucht, das Wasser ist unglaublich blau. Der Kiesstrand befindet sich in einem Tal und liegt abseits der Touristenpfade. Das Ambiente ist entspannt, es gibt weniger Urlauber, so dass du unter einem Sonnenschirm gechillt die Seele baumeln lassen kannst.

Buneci Beach

Buneci Beach

Der Strand ist auch für Familien geeignet. Annehmlichkeiten, wie Restaurants findest du mit einigen Abständen am Beach entlang.

Die besten Sehenswürdigkeiten in Himara

In der Stadt selbst, aber auch paar Kilometer weit davon gibt es zahlreiche historische Bauwerke, die sehenswert sind. Drei Juwelen sind die Burg von Himara, das kleine Dorf Vuno und Castle Palermo. Was noch in der Region zu sehen ist, verraten wir dir in den nächsten Punkten.

Burg von Himara

Himarë hat eine reiche Geschichte, die bis in die Antike zurückreicht. Ein alter griechischer Stamm gründete Himarë vor über 2.500 Jahren, das schnell zu einem wichtigen Handelsposten und Hafen wurde. Im Laufe der Geschichte wurde Himarë von verschiedenen Imperien umkämpft. Es wurde von den Römern, Byzantinern, Osmanen und Venezianern besetzt.

Burg von Himara

Burg von Himara

Die Festung von Himara thront auf dem Hügel über der Stadt, nur wenige Autominuten vom Strand entfernt. Die ersten Teile der Burg wurden in den frühen Jahrhunderten erbaut und später wurden von den Byzantinern und den Venezianern erweitert. Heute ist es eine ziemlich fotogene Ruine. Wir fanden sie eine der schönsten Ruinen in Albanien.

In ihren verwinkelten und mit Pflanzen bewachsenen Gassen stehen Überreste von Häusern, Wachposten, Lagerräumen und einer kleinen Kapelle mit farbenfrohen Fresken.

Wenn dich Ruinen doch nicht leicht beeindrucken, dann wirst du von der Aussicht, die du von oben hast, bestimmt fasziniert sein! An einem klaren Tag ist es möglich, die grüne Landschaft, das türkisfarbene Wasser des Livadhi Beach und sogar die griechische Insel Korfu zu sehen.

Der Eintritt kostet 300 Leke (3 €).

Tipp: In Albanien ist es gang und gäbe, dass nicht immer und nicht an allen Sehenswürdigkeiten Eintrittsgebühr verlangt wird. Oft saß niemand im Ticketschalter, das Areal war aber offen. Einheimische haben uns dann gesagt, es ist kein Problem, wir dürfen einfach reingehen. Hab also keine Angst, geh einfach rein. Höchstens zahlst du dann, wenn du die Sehenswürdigkeit verlässt.

Vuno – ein Geheimtipp in Albanien

Vuno ist eine kleine Gemeinde zwischen Himara und Dhërmi. Während des mehrwöchigen Roadtrips durch Albanien haben wir viele hübsche Städte gesehen und sind wir durch mehrere Dörfer gefahren, allerdings findet man so ein süßes Kleinod nicht überall. Ein kleiner Ort in den felsigen Bergen mit seinen wunderschönen weißen Häusern mit Blick auf das tiefblaue Ionische Meer.

Vuno kann mit seiner Schönheit mit den bekannten albanischen Orten Gjirokastra, Kruja und Berat konkurrieren. Charmante Kopfsteinpflastergassen, authentische Steinhäuser, bezaubernde Weinlauben und farbenfrohe Tore lassen dein Reise-Herz höherschlagen. Wir sind uns sicher, dass Vuno auch dein Herz rauben wird!

Eins ist sicher: das Dorf ist noch kaum bekannt. Es gab keine Massen von Touristen. Vuno ist auch nicht dafür ausgerichtet. Du suchst hier große Restaurants und schicke Hotels vergebens.

Dhërmi

Im Norden liegt das wunderschöne Dhermi mit seiner malerischen Altstadt und dem langen Sandstrand. Das Städtchen schaut ähnlich aus, wie Vuno, ist allerdings etwas größer und touristischer. Dhermi ist auch ein beliebtes Ziel für Urlauber. In seiner Nähe befinden sich einige wunderschöne Beaches und die Stadt hat auch eine schöne Küstenpromenade mit mehreren Beachclubs. In Rahmen eines Beachhoppings lohnt es sich Dhërmiu Beach und Palasha Beach zu besuchen oder einen Spaziergang auf den Straßen von Dhermi zu machen.

Die Festung von Ali Pascha in Porto Palermo

Südlich von Himara befindet sich eine alte dreieckige Festung, die auf die Zeiten von Ali Pascha zurückgeht. Sie wurde im frühen 19. Jahrhundert erbaut. Heute gilt es als Kulturdenkmal und ist die Hauptattraktion in der Bucht von Porto Palermo.

Die beeindruckende Burg am Meer hat mehrere Bezeichnungen, wie Ali Pasha Tepelena Fortress, Castle Palermo, Castello di Porto Palermo, Porto Palermo Castle oder Ali Pasha Fortress.

Festung von Porto Palermo

Festung von Porto Palermo

Das einzigartige Bauwerk hat eine etwas unheimliche Atmosphäre. Die Räumlichkeiten sind dunkel und kalt. Sie haben auch einen ähnlichen Grundriss. Du bekommst einen Einblick, wie der osmanische Herrscher und seine Soldaten dort lebten.

Über Treppen kommst du sogar auf die obere Plattform der Burg, wo du einen tollen Blick sowohl auf das Meer als auch auf den Strand werfen kannst.

Der Eintritt in die Festung kostet 300 Leke (3 €).

Tipp: Sobald du mit der Besichtigung fertig bist, kannst direkt vor der Tür ins Wasser springen. Die Festung von Porto Palermo befindet sich auf einer Halbinsel, die durch einen Landstreifen mit dem Festland verbunden ist. Dies dient auch als Strand mit einem wunderbar klaren Wasser.

Die Burg von Borsh

The Castle of Borsh liegt südlich von Himara. Sie thront auf einem spitzen Hügel über der Gemeinde Borsh. Die Festung hat eine ähnliche Geschichte, wie alle anderen Ruinen in Albanien. Sie stammt aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. und wurde später von den Römern, Byzantinern und im 15. Jahrhundert von den Osmanen besetzt. Im 18. Jahrhundert wurde die Moschee gebaut.

Kalaja e Borshit ist über einer kurvenriechen, ca. 650 m langen Fußweg erreichbar. Der Aufstieg dauert ungefähr eine halbe Stunde. Dein Auto kannst du am Fuße des Berges am Straßenrand parken. Einen Parkplatz gibt es nicht. Der Eintritt ist auch kostenlos.

Burg von Borsh

Die Burg von Borsh

Wenn du den Fußmarsch nach oben in Kauf nimmst, kannst du dir sicher sein, dass du allein sein wirst. Die Burg von Borsh wird nur von wenigen Leuten aufgesucht.

Das am besten erhaltene (und wirklich einzige) Gebäude auf dem Schlossgelände ist die Moschee. In der du noch die bemalte Decke sehen kannst. Alle anderen Teile der Burg liegen leider in Trümmern. Die Aussicht auf die mit Bäumen bedeckten Berge und Täler darunter ist aber wirklich bemerkenswert.

U-Boot Bunker bei Porto Palermo

Entlang der Straße nach Porto Palermo gibt es einen großen U-Boot-Bunker, der an der Seite eines Hügels gleich am Meer zu sehen ist. Wie die meisten Bunker in Albanien wurde dieser auch während der Herrschaft von Enver Hoxha gebaut. Leider liegt der Bunker in einer militärischen Sperrzone und du kannst ihn innen nicht besichtigen.

Bunkeri i Porto Palermos

U-Boot Bunker bei Porto Palermo

Am Straßenrand gibt es allerdings einige Aussichtspunkte, die einen perfekten Blick auf den Bunker bieten.

Spaziergang bei Sonnenuntergang (xhiro)

Der sogenannte „xhiro“ ist in Albanien ein Muss. Es ist nichts anderes, als der abendliche Spaziergang an der Uferpromenade oder in der Fußgängerzone einer Stadt. In der Zeit der Sonnenuntergang werden die albanischen Städte lebendig. Jugendliche, ältere Leute, Familien und Paare kommen auf die Straßen und genießen die angenehmen Temperaturen, setzen sich in ein Café oder unterhalten sich auf einer Bank sitzend. Es ist eine richtig tolle Zeit, wo du das traditionelle albanische Flair auf dich wirken lassen kannst. In Himara kannst du entlang der Stadtstrand flanieren gehen.

Hotelempfehlung in Himara-Region

Da Himara und Dhermi ganz nah zueinander liegen, haben wir uns eine Unterkunft in Dhermi gebucht. Das neue Haus Dima Vista steht oben auf dem Berg und ist mit Auto erreichbar. Es liegt zwar weiter weg vom Strand, ist aber ein Neubau, verfügt über kostenlosen Parkplätzen. Was es noch wertvoll macht, ist die gigantische Aussicht, die man von dem Balkon hat. Der Besitzer wohnt gleich nebenan und ist jederzeit bereit zu helfen, wenn man was braucht.

Anreise nach Himara

Himara befindet sich etwa 4 Stunden südlich von Tirana und 90 Minuten nördlich von Saranda.

Da Himarë entlang der Hauptverkehrsader an der Küste liegt, ist sie auch mit dem Bus aus beiden Großstädten leicht erreichbar. In der Hauptsaison fahren mehrere Busse am Tag, im Winter weniger.

Wenn du bequem unterwegs sein möchtest, nimmst du einen Mietwagen oder fährst du mit eigenem Auto.

Schreibe einen Kommentar