Colmar - Sehenswürdigkeiten der Altstadt und Klein-Venedig
Colmar Elsass Frankreich
Frankreich

Colmar – Sehenswürdigkeiten der Altstadt und Klein-Venedig

on
Januar 10, 2021

Erinnerst du dich an die Eröffnungsszene aus Disneys Die Schöne und das Biest, in der Belle mit Büchern im Arm durch ihr mittelalterliches Dorf wandert? Sie schlendert auf gepflasterten Dorfstraßen, an Fachwerkhäusern mit ihrem traditionellen Aussehen aus Holz und Stuck vorbei. Viele Dörfer sollen die Inspiration für Belles Heimatstadt gewesen sein, aber die schönsten davon befinden sich im Elsass.

Colmar ist eines der bekanntesten Juwelen dieser Region Frankreichs, die an Deutschland grenzt. Es wird gemunkelt, dass es die Kulisse für „Die Schöne und das Biest“ inspiriert hat. Es ist egal ob es nun Colmar oder ein anderes elsässisches Dorf (vielleicht Riquewihr) war oder nicht, Colmar ist definitiv eine märchenhafte Stadt.

Kurze Geschichte von Colmar

Colmar ist nicht nur fabelhaft, sondern auch voller Geschichte. Hier trifft Frankreich auf Deutschland und die beiden Kulturen kommen zusammen, um eine einzigartige Mischung zu schaffen.

Colmar wurde erstmal im 9. Jahrhundert in Urkunden erwähnt und wuchs im Laufe der Jahrhunderte zu einer wichtigen Stadt. Das Elsass wurde während der Geschichte zwischen Frankreich und Deutschland hin und her bewegt. Colmar wurde im 17. Jahrhundert von den Franzosen erobert. Nach Ende des Deutsch-Französischen Krieges im Jahr 1871 gehörte das ganze Elsass wieder Deutschland. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Stadt an die Franzosen zurückgegeben. Während des Zweiten Weltkriegs wurde Colmar vorübergehend von den Deutschen besetzt. Es war die letzte Stadt in Frankreich, die am Ende des Krieges befreit wurde und seitdem französisch ist. Es ist also keine Überraschung, dass du einen deutschen Einfluss auf Colmars Architektur sehen kannst.

Die Altstadt von Colmar

Colmar ist der perfekte Ort, um einfach herumzuschlendern und zu sehen, was dich begegnet. Die Einheimischen können zu Recht stolz auf ihre Häuser sein. Alles ist ordentlich bunt gestrichen und gepflegt. Die schönen Fachwerkhäuser sind mit Laternen, zahlreichen Figuren, Herzen und mit Wandmalerei dekoriert. Farbenfrohe Fensterläden und kunterbunte Blumen machen das Straßenbild noch hübscher. Die Häuser in Colmar scheinen sowohl ein Kunstwerk als auch ein Ort zum Leben zu sein.

In den Fachwerkwundern befinden sich hübsche Boutiquen, in denen lokale Produkte wie Schokolade und Wein sowie Kunst und Antiquitäten verkauft werden. Über viele Geschäfte hängen reich verzierte Schilder, um zu zeigen, was sie verkaufen. Dann gibt es Cafés am Wasser im Klein Venedig, stimmungsvolle Restaurants und romantische Hotels.

Die Stadt ist aber viel mehr als märchenhafte Straßen mit bonbonfarbigen, reich dekorierten Häusern. Die mittelalterliche Altstadt von Colmar ist voller Sehenswürdigkeiten, wie die Kathedrale, La Petite Venise, die ehemaligen Verwaltungsgebäude und Museen bzw. Häuser von bekannten Persönlichkeiten.

In den Nächsten zeigen wir dir Sehenswürdigkeiten von Colmar.

Martinsmünster

Die St. Martin Kirche steht zentral in der Stadt und ist ein sehr schöner Anblick. Das Gebäude hat eine jahrhundertealte Geschichte. Es wurde im 13. Und 14. Jahrhundert im gotischen Stil gebaut und in den späteren Jahrhunderten mit Türmen in Renaissance-Stil erweitert.

Wenn du durch die Tür des Heiligen Nikolaus eintrittst, kannst du sofort die schlichte Einrichtung der Kathedrale sehen. Unter den hohen gotischen Bögen findest du geschnitzte Holzdetails, Buntglasfenster und eine antike Barockorgel.

Martinsmünster Colmar

Martinsmünster in der Altstadt von Colmar

Adolphshaus und die ehemalige Polizeiwache

Achte auf die schönen Gebäude auf dem Place de la Cathédrale, darunter das Adolphhaus aus dem 14. Jahrhundert und die ehemalige Polizeiwache (Salle du Corps de Garde). Letzteres wurde im Renaissancestil im 16. Jahrhundert erbaut.

Das untere Teil des Adolphshauses gilt als eines der ältesten Bauwerke in Colmar. Die gotischen Spitzbogenfenster auf dem Gebäude zeigen den Einfluss der religiösen Kunst auf die Stadtarchitektur. Der Fachwerkgiebel und der dritte Stock wurden erst im 16. Jahrhundert hinzugefügt.

An der heutigen Stelle der ehemaligen Polizeiwache befand sich ursprünglich im 13. Jahrhundert eine Kapelle mit einem Friedhof. Diese wurden im 16. Jahrhundert endgültig abgeschafft, nachdem das kaiserliche Edikt Friedhöfe in bebauten Gebieten verboten hatte. Du siehst auf der Rückwand des Wachhauses immer noch die Bögen dieser alten Kapelle. Das Wachhaus wurde in den 1500-er Jahren erbaut. Sein Portal ist ein Juwel der Renaissance-Architektur. Das Gebäude diente auch zu Handelszwecken und beherbergte einen Markt für Nüsse und Ölsaaten. Ab dem 19. Jahrhundert fungierte es als Polizeistation.

Pfisterhaus (Maison Pfister)

Die Rue des Marchands ist eine bemerkenswerte Straße in Colmar. Hier befinden sich schöne Bauwerke, die 500 Jahre alt sind.

Das prächtige Pfisterhaus stammt aus der Zeit der Renaissance. Sein Erdgeschoss wurde aus Stein und die weiteren zwei Stockwerke aus Holz errichtet. Das Haus ist mit wunderschöner Wandmalerei dekoriert, die biblische Szenen und Portraits deutscher Kaiser darstellen.

Das Haus ist leider für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, sein Anblick von außen ist trotzdem die beste. Du kannst einige erstaunliche Fotos der dekorierten Fassade erhalten.

Maison Pfister Colmar

Maison Pfister in Colmar

Haus Zum Kragen

Ein grünes Fachwerkhaus steht gleich neben dem Pfisterhaus auf der Rue des Marchands. Es ist für eine geschnitzte Holzfigur im Renaissancestil bekannt, die einen bärtigen Mann darstellt.

Zum Kragen Colmar

Zum Kragen in der Altstadt von Colmar

Museum Bartholdi

Schräg gegenüber dem Haus Zum Kragen steht auf der Rue des Marchands das Museum Bartholdi. Der Künstler Auguste Bartholdi – besser bekannt als der Mann, der die Freiheitsstatue geschaffen hat – wurde im Jahr 1834 in Colmar geboren. Das Museum befindet sich in dem Haus, in dem der Bildhauer geboren wurde. In der Ausstellung sind Familienmöbel, persönliche Gegenstände, Modelle, Zeichnungen und Gemälde präsentiert.

Tipp: Als eine berühmte Statue, die mit Colmar in Verbindung steht, tritt Lady Liberty in der ganzen Stadt auf. Halte Ausschau nach Abbildungen der Freiheitsstatue!

Koïfhus

Das Haus des ehemaligen Zollamtes aus dem 15. Jahrhundert steht auf dem Place de l’Ancienne Douane. Sein Erdgeschoss diente lange Zeit als Lager-, Markt- und Zollamt. Das Bauwerk wurde im vor 400 Jahren im Renaissance-Stil erweitert.

Koïfhus

Koïfhus

Schwendi-Brunnen (Fontaine Schwendi)

Gegenüber dem Koifhus auf dem Place de l’Ancienne Douane steht der schöne Springbrunnen. Der Brunnen wurde am Ende des 19. Jahrhunderts von Auguste Bartholdi geschaffen. Er zeigt Lazare de Schwendi, einen ehemaligen französischen General. Der Legende nach hat Schwendi nach einer militärischen Mission die erste Tokajer Weinrebe aus Ungarn mitgebracht und förderte dadurch den Weinbau der Region. Dies zeigt sich an der Weinrebe, die die Skulptur hält. Dieser Brunnen ist eine Nachbildung des Originals, da der erste 1940 im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde.

Schwendi Fountain in Colmar

Schwendi Fountain

Markthalle von Colmar

Die Rue des Tanneurs, eine charmante Pflastersteinstraße führt vom Fontaine Schwendi zur überdachten Markthalle. Das schöne Hallengebäude aus Ziegeln stammt aus dem späteren 19. Jahrhundert. Die Verkaufsstände bieten Käsesorten, Obst, Gemüse und lokale Spezialitäten. Es ist ein perfekter Ort, um ein Lunchpaket für den Stadtbesichtigungstag zusammenzustellen.

Tipp: Schlendere auch durch die kleine, enge Straße Petite Rue des Tanneurs, die parallel zur Rue des Tanneurs verläuft. Hier findest du alte Fachwerkhäuser in beige Farben.

Klein Venedig in Colmar

Am Quai de Poissoniers mit dem Spitznamen Petit Venice erreichen die Häuser ihre höchste Schönheit. In Colmars Kleinem Venedig findest du diese bildschöne Reihe von Fachwerkhäusern in den prächtigsten Farben. Es ist der meistfotografierte Teil der Stadt.

Viele der Gebäude vom Kleinen Venedig stammen aus dem 14. Jahrhundert. Sie haben die Kriege unbeschadet überstanden. Dies war das alte Kaufmannsviertel, in dem Gerber, Metzger und Fischhändler lebten. Ähnlich wie in Burano, Italien besagt die Geschichte, dass die Häuser mit verschiedenen Farben bemalt wurden, um verschiedene Arten von Geschäften anzuzeigen.

Wenn du einen anderen Blick auf die Kanäle werfen möchtest, kannst du an einem Bootsfahrt teilnehmen. Die flachen, breiten Boote fahren von dem Restaurant Le Caveau Saint-Pierre, das neben der Brücke Saint Pierre steht, ab. Die Karten kosten 7 € pro Person und können am Boot oder in der Touristenbüro gekauft werden. Eine Fahrt dauert ca. 30 Minuten.

Haus der Köpfe in Colmar

Das Maison des Têtes steht weiter weg von dem Zentrum von Colmar auf der Straße Rue des Têtes. Seine Fassade aus dem 17. Jahrhundert ist mit mehr als 100 Kopfskulpturen geschmückt, die auf die Betrachter herabblicken.

Spezialitäten in Colmar

Es wäre schade Elsass so zu verlassen, dass du die köstlichen französischen und lokalen Spezialitäten nicht probiert hast. Hier haben wir dir Empfehlungen für süße und herzhafte Speisen.

Macarons und Süßwaren in Colmar

Hast du Lust auf französische Spezialitäten? Diese kannst du nicht nur in der Markthalle besorgen. In der Patisserie Gilg gibt es Macarons und andere Süßwaren zum Mitnehmen. Die Leckereien schmecken nicht nur gut, sondern sind auch ein echter Hingucker. Die Macarons sind genauso farbenfroh, wie die Häuser von Colmar. Die Macarons kannst du einzeln auswählen (1,2 € pro Stück) oder in zusammengestellten Boxen kaufen. (Diese Kosten je Boxgröße unterschiedlich.)

Macarons Patisserie Gilg Colmar

Macarons aus der Patisserie Gilg

Flammkuchen und Wein in Colmar

Wenn du eher herzhaftes essen möchtest, können wir dir das Restaurant La Soï empfehlen. Das Lokal hat sehr gute Bewertungen und wir wollten auch hier die köstlichen Flammkuchen probieren. Wir hatten aber Pech. Das Restaurant war gerade an diesem Tag geschlossen.

Colmar und die Weinstraße

Colmar – und Dutzende anderer kleinerer Städte und Dörfer – liegen am Fuße der Vogesen. Die atemberaubenden Weinberge und Berglandschaften der Region lassen sich auf Tagesausflügen von Colmar aus entdecken. Du kannst für deine Elsass-Tour ein Fahrrad mieten. Das Gebiet ist auch von Motorradfahrern beliebt. Am bequemsten kannst du Elsass mit dem Auto erkunden.

Nördlich von Colmar liegen die Städte Riquewihr, Kaysersberg und Ribeauville in der Vogesen-Gebirge in Hanglage. Diese historischen Städte sind von duftenden Weinbergen umgegeben und verfügen über eine hübsche Ansammlung von Fachwerkhäusern. Südlich von Colmar befindet sich Eguisheim. Das Märchendorf wartet mit seiner einzigartigen Schönheit auf die Besucher.

Anreise nach Colmar

Colmar kannst du am einfachsten mit dem Auto erreichen. Die Stadt liegt nah zur deutsch-französischen Grenze. Aus der Richtung von Straßburg fahre auf der Autobahn A35 nach Süden.

Colmar ist mit dem Zug auch leicht zu erreichen – es ist nur 35 Minuten von Straßburg. Die meisten Zugverbindungen beinhalten einen Wechsel in Straßburg.

Parken in Colmar

In dem Stadtzentrum sind mehrere kostenpflichtige Parkplätze. Wir haben an der Kathedrale geparkt. Diese Parkmöglichkeit ist nah zur Altstadt und du kannst von hier alle Sehenswürdigkeiten, die wir oben aufgelistet haben, zu Fuß bequem erreichen.

Colmar Frankreich

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Ildi, Balint & Jasmin
München

Wir sind Flashpacker, organisieren unsere Trips selbst und reisen gerne auf eigene Faust. Wir fingen an in 2008 zu reisen und bereisten schon mehr als 30 Länder zusammen. Seit 2015 entdeckt unsere Tochter, Jasmin die Welt mit uns. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Fernreisen mit oder ohne Kind, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos, Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.