Aruba: Die schönsten Sehenswürdigkeiten der Karibikinsel | TravelSicht
Aruba Sehenswürdigkeiten
Aruba

Aruba: Die schönsten Sehenswürdigkeiten der Karibikinsel

on
September 22, 2019

Aruba ist eine winzige niederländische Karibikinsel vor der Küste Venezuelas mit wunderschönen weißen Stränden, sanfter Brandung und warmem, sonnigem Wetter. Zusätzlich zu diesen offensichtlichen Attraktionen bietet die Insel eine prächtige, pulsierende Hauptstadt namens Oranjestad. In ihrer Architektur entdeckt man den europäischen Einfluss: die holländischen Giebel in hübschen Pastellfarben. Weitere Highlights von Aruba sind die diversen Naturschönheiten im Arikok Nationalpark, die verschiedenen Museen und Farmen, sowie besonderen Gebäuden und Denkmäler. Hier sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die man in Aruba besichtigen kann.

Strände auf Aruba

Die kleine karibische Insel hat erstaunlich viele Beaches. Sie sind alle traumhaft, erstklassig und sehr unterschiedlich. Jede Reisende findet den Besten für sich: den weiten, breiten Sandstrand, die ruhige Oase, den Snorkelingspot, den Partybeach, die Surferparadiese oder den abgelegenen, magischen Bucht mit großen Wellen. Wir haben während unserem Aufenthalt die Beaches auf Aruba unter die Lupe genommen. Mehr Details dazu findest du in unserem vollständigen Blogartikel über die besten Stränden auf Aruba. Wir zählen sie hier einfach auf.

  • Eagle Beach
  • Palm Beach
  • Arashi Beach
  • Baby Beach
  • Boca Catalina und Catalina Cove
  • Malmok Beach
  • Manchebo Beach
  • Druif Beach
  • Hadicurari Beach
  • Mangel Halto Beach
  • Boca Prins und die Sanddünen
  • Dos Playa
  • Boca Keto Beach mit Little Aruba
  • Andicuri Beach
  • Blackstone Beach
  • Rodger´s Beach
  • Boca Grandi
  • Rincon Beach (Grapefield Beach)
  • Renaissance Island – der Flamingo Beach

California Leuchtturm

Der California Leuchtturm steht an der nordwestlichen Spitze von Aruba in der Nähe von Arashi Beach. Er wurde im Jahr 1910 erbaut. Der Turm wurde nach der SS California benannt, die 1891 in der Nähe zerstört wurde.  Heute ist er ein Wahrzeichen der Insel. Du kannst gegen Gebühr (8 USD) die mehr als 100 Treppenstufen im Turm besteigen. Du wirst mit einem spektakulären Ausblick auf die Korallenküsten und weißen Stränden der Westküste belohnt.

Arikok Nationalpark in Aruba

Aruba ist wohl bekannt für seine Strände, die durchweg zu den Top 10 der Strände weltweit gehören. Was viele oft nicht wissen, ist, dass Aruba noch viel mehr zu bieten hat. Ein Ausflug in den Arikok-Nationalpark ist unserer Meinung nach ein Muss auf der Insel.

Die Größe des Parkes macht fast 20% der Insel aus. Der Besuch bietet einen Einblick in die Vergangenheit der Insel mit seinen einzigartigen geologischen, kulturellen und historischen Stätten und ist eine großartige Alternative zu den Tagen am Strand.

Bei dem Eingang in San Fuego kannst du die Eintrittskarte besorgen, die für Erwachsene 15 USD kostet.

Im Nationalpark gibt es mehrere Routen. Von der asphaltierten Hauptstraße zweigen mehrere Schotterstraßen, die zu den verschiedenen Sehenswürdigkeiten führen. Die unten aufgezählten Orte sind alle mit Pkw ohne Allradantrieb erreichbar außer dem Conchi Natural Pool und Boca Keto Beach. Zum Naturbad und zum Strand zu gelangen brauchst du entweder ein ATV Fahrzeug bzw. Geländewagen oder eine andere Route, die wir in unserem detaillierten Artikel über den Arikok Nationalpark beschreiben. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die du mit dem Auto nicht verpassen solltest, sind Dos Playa, Boca Prins, Fontein Höhle und Quadirikiri Cave sowie die Natural Bridge und Baby Bridge.

Die malerische, schmale Bucht von Boca Prins liegt am Ende des Rooi Prins. In diesem Bach wurde das erste Gold gefunden, das den Goldrausch auf Aruba auslöste. Boca Prins ist ein wunderschöner Strand mit starker Brandung und grasbedeckten Sanddünen.

Nach einem Besuch in Boca Prins kannst du bei Dos Playa vorbeischauen. Auf dem Weg dorthin kannst du die wunderschöne Landschaft genießen. Dos Playa ist der wichtigste Nistplatz für Meeresschildkröten auf der Insel. Der Strand selbst ist ein schöner und ruhiger Ort.

Die zwei berühmten Kalksteinhöhlen liegen einander nah. Beide sind atemberaubende archäologische Stätten. In der Fontein Cave befinden sich viele alte Zeichnungen von Arawak Indianern. Während die Quadirikiri-Höhle wegen ihrer zwei großen Kammern, die ein Loch im Dach haben, besonders ist. Dies lässt das Licht wunderschön herein. Du hast auch die Möglichkeit die vielen Fledermäuse in der Höhle zu beobachten.

Der Natural Pool (wird auch als Conchi genannt) und der in der Nähe liegende Boca Keto Beach sind ein Must See im Arikok Nationalpark. Das Naturbad ist nicht nur ein spektakuläres natürliches Wasserbecken mit kristallklarem Wasser am Meer, sondern auch ein perfekter, kleiner Snorkeling Spot. Der schöne Boca Keto Beach ist für die Insel auch bekannt, die in der Mitte der Bucht steht. Der große Felsen hat die Form von der Insel Aruba und wird auch als Little Aruba („Kleine Aruba“) genannt. Junge Leute suchen gerne die Bucht auf, um das Klippenspringen auszuprobieren und die magische Einsamkeit zu genießen.

Weitere Natursehenswürdigkeiten auf Aruba:

Es gibt auf der Karibikinsel außerhalb dem Arikok Nationalpark auch faszinierende Orte, die auf jeden Fall ein Besuch wert sind. Diese sind interessante Felsformationen, ein View Point mit sensationeller Aussicht auf das Meer, eine dreibeinige, natürliche Brücke und ein kleines Grotto.

Natural Bridge und Baby Bridge

Die Natural Bridge war und ist eine der beliebtesten Attraktionen von Aruba. Die Brücke war eine Formation aus Korallenkalk, die aus Tausenden von Jahren von Wellen und starken Winden herausgeschnitten war. Bedauerlicherweise brach die berühmte Naturbrücke von Aruba im September 2005 zusammen. Es war eines der größten natürlichen Brücken auf der Welt. Sie stand ca. 7 Meter über dem Meeresspiegel und hatte mehr als 30 Meter lange Spannweite. Vor seinem Obwohl die Brücke eingestürzt ist, zieht sie dennoch viel Aufmerksamkeit auf sich und direkt daneben befindet sich die Baby Natural Bridge, eine kleinere Version der Hauptbrücke.

Diesen Ort können wir (trotz Einsturz der großen Brücke) auf jeden Fall für einen Visit empfehlen. Die Landschaft ist wunderschön! Wir ließen uns lange von dem Wind, von den kräftigen Wellen und leichten Meeresbriese verzaubern. Als kleine Pause haben wir mit unserer Tochter ein kleines Steintürmchen gebaut.

Felsformationen von Casibari (Casibari Rock Formations)

Die Casibari Felsformationen sorgen für einen unterhaltsamen Zwischenstopp. Die großen Tonalitblöcke sind eine geologische Formation, die angeblich infolge einer Kollision von tektonischen Platten entstanden ist.

Das wüstenartige Gelände liegt in einem Wohngebiet mitten auf der Insel, und bietet einen Kontrast zu den weißen Sandstränden von Aruba. Direkt am Eingang findest du eine merkwürdige Felsformation namens „Dragon Mouth“ (Drachenmund). Wenn du auf dem größten Felsen die Treppen besteigst, wirst du mit einem weiten Blick bis zur Küste belohnt. Von hier siehst du auch die Hooiberg (eine Vulkanformation in Zentralaruba) und wenn du Glück hast beim klaren Wetter kannst du sogar die Küste Venezuelas erhaschen.

Felsformationen von Ayo (Ayo Rock Formations)

Die Ayo Felsformationen sind kolossale Steine, die sich etwa drei Kilometer von Casibari entfernt befinden. Der Felsenpark liegt in der Nähe des Arikok Nationalparks in der Mitte der Insel.

Die ersten Siedler auf der Insel waren die Arawak, die indischer Abstammung waren. Diese Leute benutzten die Felsen, um festzustellen, ob sich ein Gewitter näherte. Die Felsformationen dienten für das Arawak-Volk auch als religiöse Stätte. Die zahlreichen vorgeschichtliche Felszeichnungen in dem Park sind ein Beleg für die religiöse Aktivitäten.

Du kannst rund um die Formationen auf den angelegten Wegen spazieren gehen. Für Kinder und auch für Erwachsene ist es ein toller Ort, weil diese Wege durch viele enge Tunnel führen, die manchmal zu einer kleinen Herausforderung werden. Uns haben die labyrinthartigen Gänge so gut gefallen, dass wir zweimal durchgegangen sind.

New Small Natural Pool – Neuer kleiner natürlicher Pool

Der kleine Natural Pool liegt an der Ostküste Arubas, nördlich von dem Arikok Nationalpark. Der Felsenrand, der durch Arbeit der Wellen und Wind immer dünner geworden ist, ist eingestürzt und formte eine Art Höhle an der Klippe. Das Wasserbecken ist nicht leicht erreichbar. Eine kleine Leiter führt an der Felsenwand hinab. Von dort musst du noch auf großen Felsen klettern, um zum Pool mit ruhigem Gewässer zu kommen.

Wariruri Bucht

Die Wariruri Bay ist in der Nähe des New Small Natural Pools und der Bushiribana Ruine, an der Ostküste der Insel. Es lohnt sich kurz mit dem Auto hinzufahren um wundervolle Landschaft zu bewundern. Es ist einfach einzigartig, fast meditativ, den Wellen zuzuschauen, wie sie die felsige Küste bearbeiten.

Wariruri Bay

Wariruri Bucht

Tripod Bridge

Die einzigartige Tripod Bridge befindet sich an der Ostküste. Du kannst sie von dem Andicuri Beach erreichen. Parke dein Auto vor dem Strand und laufe zu Fuß ca. 10-15 Minuten in östliche Richtung. Du kannst nicht verlaufen, den Weg ist klar erkennbar. Die Besonderheit der Brücke ist, dass sie auf 3 Beinen steht. Diese ist auf Drohnenaufnahmen eindeutig zu sehen. In ihrer Nachbarschaft findest du den außergewöhnlichen Blackstone Beach.

Tripod Bridge

Tripod Bridge mit dem Blackstone Beach im Hintergrund

Lourdes Grotto

Die Lourdes-Grotte ist einer der bekanntesten religiösen Stätten auf Aruba. Sie liegt in der Nähe von San Nicolas im südlichen Teil der Insel. Eine Grotte ist entweder eine natürliche oder eine künstliche Höhle, die von Menschen genutzt wird. Diese wurde zu einem religiösen Ort, als eine große Statue der Jungfrau Maria auf einem felsigen Hügel namens Seroe Preto im Jahr 1958 platziert wurde. Die Lourdes-Grotte wurde nach der Region in Südfrankreich benannt, wo die Jungfrau Maria einem Bauernmädchen erschien. Die Statue wurde zum hundertfünfzigsten Jahrestag dieses Auftritts auf Aruba aufgestellt. Eine weitere schöne Grotte befindet sich auf der anderen Straßenseite.

Lourdes Grotto Aruba

Lourdes Grotte auf Aruba

Sero Colorado

Der Aussichtspunkt befindet sich in der südöstlichen Spitze der Insel. Beim Sero Colorado ist nicht der kleine Leuchtturm (Cerro Colorado Lighthouse) der Besondere. Er ist ziemlich unspektakulär. Der Blick auf das Meer und der starken Brandung entlang der langen Küste ist sensationell. Du hast eine Aussicht bis zur Windsurfer Beach, zum Boca Grandi und noch weiter. In der Nähe des Wassers, wo die Wellen die Klippe treffen entdeckst du eine winzige natürliche Brücke. Sero Colorado ist eine perfekte Kulisse für bezaubernde Fotos.

Tipp: Sero Colorado ist recht windig. Wir haben hier den stärksten Wind unseres Lebens erlebt. Passe deswegen auf, wenn du an der Klippe bist. Festes Schuhwerk ist empfehlenswert.

Oranjestad – die Hauptstadt von Aruba

Oranjestad ist eine lebhafte Hafenstadt und die Hauptstadt von Aruba. Sie verbindet miteinander das Alte und das Neue und gewinnt dadurch einen unverwechselbaren Charme. Wunderschön restaurierte Wahrzeichen stehen neben internationalen Luxusboutiquen, und eine Vielzahl von Cafés, Restaurants, Casinos, Bars und Nachtclubs bieten ein pulsierendes Nachtleben.

Der Plaza Turismo ist ein beliebter Ort um Fotos zu machen. Hier steht nämlich eine Aruba Sign mit großen, farbenfrohen Buchstaben. Die riesige „I love Aruba“-Schrift befindet sich auf dem L. G. Smith Boulevard vor dem Gebäude der Bundesbehörde (Aruba Government).

Der schön gepflegte Wilhelmina-Park liegt am Meer und ist eine der Attraktionen der Stadt. Das weiße Denkmal von Königin Wilhelmina steht zwischen hochragenden Palmen mitten in der Grünanlage.

Einen kurzen Spaziergang von hier entfernt kannst du das kleine Aruba Historical Museum mit Artefakten erkunden, die die gesamte Geschichte der Insel erzählen. Das Museum befindet sich im King Willem III Tower in Fort Zoutman. Die Festung ist das älteste Gebäude der Insel. Fort Zoutman wurde 1798 von der niederländischen Armee erbaut und mit vier Kanonen bewaffnet, um die Stadt vor Feinden und Piraten zu schützen. Der Willem III-Turm wurde 1868 erbaut und diente gleichzeitig als öffentlicher Glockenturm und Leuchtturm. Die Festung und der Turm wurden 1983 als historisches Museum von Aruba restauriert und der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht.

Uns hat die Innenstadt mit den bunten und pastellfarbigen Gebäuden verzaubert. Die schönsten sind die Straßen Schelpstraat, Caya G. F. Betico Croes und Havenstraat. Hier findest du das charmante Einkaufszentrum, das Royal Plaza Mall. Es schaut mit seiner zart rosafarbigen Fassade aus, wie eine gigantische Torte für Mädchengeburtstag. Auf dem Plaza Daniel Leo findest du weitere hübsche, bonbonfarbene Gebäude. Eine tolle Möglichkeit zum Shoppen ist das Renaissance Mall, das von seiner Markengeschäften berühmt ist. Auf den oben aufgezählten Straßen und auf dem Main Street fährt an Werktagen die Straßenbahn. Sie ist kostenlos und eine gute Option, wenn du die Hauptstadt nur kurz und nicht zu Fuß erkunden möchtest. Als wir an einem Sonntag in Oranjestadt waren, waren die Straßen leer und die Bahn fuhr auch nicht.

Das moderne archäologische Museum zeigt die frühen archäologischen Anfänge von Aruba. Aber auch wenn du dich weniger für historische Artefakte interessieren solltest, ist das wunderschön restaurierte Gebäude selbst eine Attraktion. Du hast von der Seite der Schelpstraat Straße einen tollen Blick auf das Museum.

Butterfly Farm

Ein sehr beliebter Ort besonders für Familien und für Fotografender ist die Schmetterlingsfarm in der Nähe des Palm Beach. Uns hat es auch völlig verzaubert. Die Eintrittskarten sind zwar nicht unbedingt günstig, dafür darfst du aber in den nächsten Tagen kostenfrei die Farm wieder besichtigen. Erwachsenen bezahlen 16 USD, Kinder ab 3 Jahren 8,5 USD. Tickets sind im Souvenirladen erhältlich. Danach wirst du durch mehrere Türen in die Farm gelassen, die nichts Anderes ist, als eine große mit Netz abgedeckte Kuppel, damit die Schmetterlinge nicht wegfliegen können.

Butterfly Farm in Aruba

Die Butterfly Farm in Aruba

Du hast die Möglichkeit, die kleine Anlage alleine zu erkunden oder an einer Tour teilzunehmen. Du kannst die verschiedenen Schmetterlingsarten beobachten. Zwei Sorten sind aus Aruba und mehrere andere aus der ganzen Welt. In Augenhöhe sind Brutkästen, in denen die unterschiedlichen Puppen von diesen wunderschönen Insekten hängen. Am besten beobachtest du diese Tierchen in aller Ruhe. Wenn du stillstehst, können sie sich sogar auf deine Schulter setzen. Das Tragen von farbenfroher Kleidung hilft auch, sie anzuziehen. In der üppigen Gartenlandschaft findest du Bereiche, die mit Schmetterlingsnahrung dekoriert sind, und du kannst beobachten, wie sie Nektar aus Früchten und Blumen trinken. Es gibt auch einen Teich und einen Brunnen, die zur ruhigen Atmosphäre beitragen. Es gibt in der Farm sehr viele Blaue Morphofalter. Wir konnten sie auf Bananenstücken sitzend beobachten und fanden sie sehr interessant. Es war erstaunlich, wie sich diese tropischen Schmetterlinge mit geschlossenen Flügeln in die Umgebung einfügen, aber beim Öffnen eine wunderschöne schillernde blaue Farbe haben.

Aloe Vera Factory, Museum and Store

Das Aruba Aloe Museum, Factory and Store in Hato bietet kostenlose Museums- und Werksführungen durch das Unternehmen. Dir werden die Eigenschaften der Aloe-Pflanze und die Prozesse der Herstellung von Hautpflegeprodukten auf Aloe-Basis erläutert. Diese Touren werden von lokalen Reiseführern geleitet und finden alle 15 Minuten statt. Während der Führung kannst du einen Rundgang durch die Werksanlagen machen. Du darfst in den Aloe-Schneidraum, ins Testlabor und in den Füllraum reinschauen und hast die Möglichkeit alle Produkte der Firma zu beschnuppern, die Cremes zu probieren und zu kaufen.

Eselreservatum – Donkey Sanctuary

Donkey Sanctuary Bringamosa wurde 1997 gegründet. Es ist eine gemeinnützige Organisation, die sich ehrenamtlich um die Esel auf Aruba kümmert. Die Esel dienten bis in die 1970er Jahre als Haupttransportmittel auf der Insel. Die Tiere wurden leider schwer misshandelt und übergearbeitet. Jetzt leben mehr als 130 geretteten und verlassenen Eseln in dem sicheren Zufluchtsort. Hier werden sie gepflegt und gesund gehalten. Als Besucher des Donkey Sanctuary kannst du bei der täglichen Fütterung und Pflege der Esel helfen. Es ist auch möglich, einfach auf einer überdachten Veranda zu sitzen und bei einem Kaffee diesen entzückenden Tieren beim Spielen zuschauen.

SS Antilla Schiffswrack – Antilla Shipwreck

Ein Highlight unserer Aruba-Aufenthalt war das Schnorcheln beim Antilla Schiffswrack, das 700 Meter vom Boca Catalina Beach entfernt im Wasser liegt. Die SS Antilla ist eines der größten Schiffswracks der Karibik. Es wurde 1939 in Deutschland gebaut. Der Kapitän wollte das Schiff nicht an die niederländische Armada übergeben. Stattdessen verursachte er Schädigungen am Schiffkörper, die das Schiff versenkten. Das massive Wrack hat in zwei Teile zerbrochen, doch es befindet sich noch in einem recht guten Zustand. Das Wrack ruht in 12-18 Meter tiefem Wasser. Daher kannst du auch als Schnorchler dieses majestätische Schiffswrack leicht beim Schwimmen auf der Oberfläche beobachten. Auf dem Wrack siedelten sich verschiedene Korallenkolonien und Rohrschwämme an, die viele Fischarten anlockten. Wenn du Glück hast, kanns du die Meereslebewesen wie Muränen, Schildkröten beobachten.

Zum Wrack kommst du am leichtesten mit einer Bootstour. Wir bevorzugen private Ausflüge und diesmal haben wir uns vor Ort beim Private Snorkeling Aruba eine 2-stündige Tour gebucht. Wir haben zwei Snorkeling Spots besucht: erstmal in der Nähe des Boca Catalina Beach und als letztes bei der SS Antilla. Das Schnorchelerlebnis kostete 250 USD. Eine 30-minütige Verlängerung der Tour kostete extra 50 USD.

Weitere Highlights auf Aruba:

Bushiribana Goldmine (Bushiribana Gold Mill Ruins)

Die Bushiribana Ruine liegt an der Ostküste der Insel, in der unmittelbaren Nähe des New Small Natural Pools.

Nicht viele Menschen wissen, dass Aruba eine Zeit des Goldrausches hatte. Im Jahr 1824 wurde auf der Insel Gold entdeckt. Eine englische Firma errichtete 1872 eine Goldschmelze in Bushiribana, einem malerischen Ort in der Nähe des Meeres. Der Ort war den Ureinwohnern der Insel, den Arawak-Indianern heilig. Im Laufe der Jahre hat Arubas Goldindustrie 3 Millionen Pfund (1360777 Kg) des Metalls produziert. Heute ist das Sandstein- und Korallengebäude größtenteils eine Ruine. Diese historische Stätte ist jedoch auf jeden Fall einen Besuch wert, wenn du die Geschichte schätzt oder gerne alte Ruinen erkundest. Das Gebäude hatte eine festungsähnliche Struktur, die vom Angreifen von Piraten abhalten sollte.

Tipp: Wenn du magst, kannst du auf die Ruine klettern. Du wirst ganz oben mit spektakulärem Ausblick belohnt.

Tipp für Familien: Die Bushiribana Ruine ist auch mit größeren Kindern ein gutes Ausflugsziel. Sie können auf den Steinen und Stufen des ehemaligen Hauses klettern. Die Kinder brauchen bisschen Geschicklichkeit und feste Schuhe dazu.

Street Art in San Nicolas

Die zweitgrößte Stadt von Aruba liegt in der südlichen Spitze der Insel. Eine Stadtbesichtigung ist auf jeden Fall eine Pause vom Sonnenbaden wert. San Nicolas ist von seiner Straßenkunst bekannt. Jedes Jahr seit 2016 im September findet ein Festival statt, wo internationale und einheimische Künstler eingeladen werden. Ihre Kunstwerke kannst du auf den Straßen von San Nicolas bewundern. Es gibt kleineren Wandgemälde, die z. B. zwei Fenstern platziert sind, und du findest gigantische, hausgroße Werke, die sehr lebendig sind. Jedes Bild ist originell und hat einen anderen Stil. Wir können nicht entscheiden, welche Urban Art uns am besten gefallen hat. Vielleicht der riesige Antennen-Feuerfisch, die Flamingos oder die Aufschrift „One happy Art Island, Aruba“.

Charlie´s Bar in San Nicolas

Es ist nicht nur ein Lokal, wo du etwas trinken kannst. Nein. Charlie´s Bar ist eine wichtige Sehenswürdigkeit in San Nicolas. Charlie´s wurde im Jahr 1941 gegründet und seitdem ist es der Treffpunkt für Einheimische und Touristen. Jede Ecke der Bar ist mit internationalen Erinnerungsstücken geschmückt. Alte Nummernschilder aus Amerika, uralte Kameras, Sportmemorabilien, Geldscheine hängen zwischen unvorstellbar vielfältigen Gegenständen, wie Telefon mit Wahlscheibe, schwarz-weiße Fotos, Retro Bilder und diverse Kopfbedeckungen etc… Sogar Schwimmringe und Teekannen hängen von der Decke herunter. Die Bar hat eine Stimmung und ein Look, die wir nur als organisiertes Chaos bezeichnen können.
Hier kannst du natürlich nicht nur einen Drink, sondern auch leckere Speisen genießen. Charlie´s ist nicht die günstigste Bar auf Aruba. Mit den Preisen bezahlst du auch das einzigartige, bezaubernde und lustige Ambiente.

Der Rote Anker – Red Anchor

Am Südostpunkt der Insel, südlich vom Boca Grandi Beach, an der T-Kreuzung zum Baby Beach und zum Sero-Colorado-Leuchtturm findest du einen roten Anker. Er ist eines der eindrucksvollsten Wahrzeichen von Aruba. Ein ergreifendes Denkmal für die Seeleute, die bei einem Unfall eines Öltankers in der Nähe ihr Leben verloren haben. Es wird jedoch als Denkmal für alle gefallenen Seeleute angesehen.

Red Anchor Aruba

Roter Anker am Ostküste Arubas

Alto Vista Kapelle

Die kleine Alto Vista Kapelle befindet sich an der nordöstlichen Seite der Insel. Sie ist eines der Wahrzeichen von Aruba. Alto Vista wird oft als „Pilgerkirche“ bezeichnet und wurde im 1750 erbaut. Das heutige Bauwerk wurde 1954 an derselben Stelle errichtet. Wie ihr spanischer Name „höchste Aussicht“ sagt, liegt die Kirche hoch auf einem Hügel mit wunderschönem Blick über die Nordküste der Insel.

Du kannst die Kirche mit einem Fahrzeug mit Allrandantrieb von der Seiter der Bushiribana Goldmine oder von der Stadt Noord mit normalen Pkw erreichen.

Alto Vista Kapelle Aruba

Alto Vista Kapelle

Saint Ann Kirche

Die Santa Ana Kirche liegt in Noord, östlich vom Palm Beach. Das Gotteshaus ist ein kurzer Besuch wert. Wir empfehlen den interessanten Friedhof auch zu besuchen, die sich neben der Kirche befindet. Die Grabstätten sind hier alle unterschiedlich. Groß oder flach, mit Fliesen dekoriert oder bunt gemalt. Wir denken, ein Friedhof spiegelt sehr viel von der Kultur eines Volkes wider. Dieses auf Aruba war genauso wundervolle „Mischmasch“, wie ihre Kreolsprache, die Papiamentu. Sie entstand durch Einfluss mehrerer Sprachen: Portugiesisch, Spanisch, Englisch, Niederländisch, Französisch gemischt mit wenig afrikanischen Wörtern.

Alte niederländische Windmühle – Old Dutch Windmill

Die Windmühle liegt südlich vom Palm Beach in der Nähe des Strandes- und Hotelviertel. Die Old Dutch Windmill ist die erste bewusst errichtete Touristenattraktion auf der Insel. Es kam tatsächlich aus den Niederlanden. Nachdem es Anfang des 20. Jahrhunderts aufgehört hatte zu arbeiten, wurde es zerlegt, nach Aruba verschifft und dort, wo es heute steht, wiederaufgebaut. Dies war vor über 50 Jahren. Im unteren Teil der Mühle befindet sich heute das De Olde Molen Restaurant und Nightclub.

Old Dutch Windmill

Die rote Old Dutch Windmill

Die Sehenswürdigkeiten auf der Karte

 

Teile diesen Artikel mit Freunden:

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Ildi, Balint & Jasmin
München

Wir sind Flashpacker, organisieren unsere Trips selbst und reisen gerne auf eigene Faust. Wir fingen an in 2008 zu reisen und bereisten schon knapp 30 Länder zusammen. Seit 2015 entdeckt unsere Tochter, Jasmin die Welt mit uns. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Fernreisen mit oder ohne Kind, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos, Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.