Aruba - Die 17 schönsten Strände auf der Trauminsel | TravelSicht
Aruba Strände
Aruba

Aruba – Die 17 schönsten Strände auf der karibischen Trauminsel

on
September 11, 2019

Aruba ist ein Superlativ, was die Strände betrifft. Die kleine Insel liegt im südlichen Teil der Karibik, in der Nähe der Küste Venezuelas. Obwohl die ganze Fläche von Aruba knapp 180 km² beträgt, besitz die Insel ca. 20 traumhafte Beaches. Wir haben davon 17 aufgesucht. Die Vielfalt und die Verschiedenheit der Strände sind erstaunlich. Es gibt Küsten mit weißem Sand, aber auch mit schwarzen Steinen. Es gibt breite und unendlich lange Beaches oder kleine, abseits liegende Buchten. Du kannst in einer ruhigen Oase verweilen oder Aktion haben und unterschiedlichen Wassersports ausprobieren. Aruba bietet unheimlich viele Möglichkeiten für Reisende, die während dem Urlaub gerne aktiv sind und Vieles entdecken möchten. Wir fassen in diesem Artikel die besten 17 Beaches auf Aruba zusammen.

Eagle Beach

Der Eagle Beach liegt im Nordwesten und ist einer der schönsten Strände auf Aruba. Der weiße Sand und das kristallklare Meer scheinen an der Küste ewig lang zu sein. Der Strand ist offen, der Wind weht ständig durch und macht das heiße Klima der Insel so angenehm. Du findest Schatten unten den Divi-Divi-Bäumen, die für die Insel und besonders diesen Beach charakteristisch sind. Diese Bäume stehen eher am nördlichen Teil des Strandes. Die Krone des Divi-Divi-Bäumes ist Arubas natürlicher Kompass. Sie zeigt aufgrund der Passatwinde, die von Nordosten über die Insel wehen, immer nach Südwesten. Die zwei alleinstehenden Exemplare bieten einen wunderschönen Fotomotiv.

Das Wasser am Eagle Beach ist nicht ganz seicht und wird bisschen schneller tief, trotzdem ist es noch für Kinder geeignet. Der Eagle Beach ist perfekt für Schwimmer oder für diejenigen, die Wassersport wie Jetski fahren mögen. Der Strand ist nicht überfüllt mit Shops oder Snackladen, wenn du hier den Tag verbringen möchtest, nimm für dich Trinkwasser und was zum Essen mit. An allen Stränden auf Aruba, auch auf Eagle Beach findest du Sonnenschirmen aus Palmblättern, die du frei nutzen kannst. Diese werden allerdings schnell besetzt. Es gibt deswegen Beachbungalows, wo du einen extra Sonnenschirm und Liege mieten kannst.

Uns hat Eagle Beach wegen seiner Offenheit und Ruhe sehr gefallen. Es war nicht überfüllt mit Leuten. Wir konnten tolle Naturbeobachtungen auch machen. Pelikane fliegen ganz nah über den Köpfen und platschen schlagartig ins Wasser, um Fische zu fangen. Wenn du Glück hast, kannst du am Eagle Beach die kleinen Schildkröten schlüpfen sehen. Am Strand entlang sind abgezäunte Bereiche, wo die Nester sind. Meistens am Abend, wenn die Sonne untergeht, Sand und Luft schon kühler sind, kommen die winzigen Meeresschildkröten aus dem Loch und krabbeln Richtung Wasser. Diese Naturspektakel findet meistens im August und September statt.

Wir konnten mitten einer Naturszene sein. Wir standen am Wasser gerade und konnten nur die blitzschnellen Silhouetten von Raubfischen sehen. Die kleinen Fische sprangen alle unerwartet aus dem Wasser und landeten auf dem Trockenen. Sie zappelten hilflos auf dem Sand. Manche konnten wir noch retten und ins Wasser werfen, die meisten wurden rasch von den Möwen geschnappt.

Tipp 1: Eagle Beach ist ein perfekter Ort, den Sonnenuntergang zu genießen.

Tipp 2: Wenn du gerne während deinem Urlaub Joggen gehst, ist die Strecke dem Eagle Beach entlang in den schattigen Morgenstunden sehr angenehm.

Palm Beach

Palm Beach befindet sich auf einer unglaublich schönen Strecke von drei Kilometern am nordwestlichen Ufer von Aruba. Der Palm Beach ist die größte und bekannteste Stranddestination der Insel, da hier zahlreiche Hotelkomplexe vom RIU Palace im Süden bis zum Ritz Carlton im Norden angesiedelt sind. Dank für die großen Hotelgebäuden ist der Strand vor dem Wind ganz gut geschützt.

Palm Beach ist ein Gewinner wegen des unglaublich sanften Wassers und des langen Sandhangs des Ufers. Typisch für die meisten Strände in Aruba, gibt es auch praktisch keine Muscheln oder Müll zu bewältigen. Es fällt praktisch jedem leicht, Stunden im ruhigen Wasser zu schwimmen oder in der Liege einen Drink genießen. (Die Liege kannst du von verschiedenen Anbietern mieten.) Diese Gegend ist aufgrund ihrer Beliebtheit besser für Reisende geeignet, die nach Action suchen wie Jetski fahren, Bananenbootfahrten und Stand-up-Paddle-Board-Verleih. Am Palm Beach findest du zahlreiche Bars und Restaurants. Palm Beach ist mit Sicherheit nicht ideal für Touristen, die einen romantischen Rückzugsort suchen oder schnorcheln möchten.

Tipp: Begeisterte Läufer können in den frühen Morgenstunden komfortabel trainieren, da der Strand nach Westen ausgerichtet ist und ideal beschattet ist.

Parken am Palm Beach: In der Nähe der MooMba Beach Bar & Restaurant findest du einen kostenfreien Parkplatz. Von hier kannst du leicht den Strand erreichen, du musst aber ein Stückchen zu Fuß laufen.

Arashi Beach

Der traumhafte Arashi Beach war unser persönlicher Favorit. Der kleine Beach liegt im Norden, abseits von Bars und Lärm. Ein paar Palapas säumen den schmalen Sandstreifen, ebenso wie die eine oder andere Snackbar. Das ist alles. Das Wasser ist türkisfarbig, untief und schlägt nur kleine Wellen. Arashi ist ideal für Familien und Reisenden, die gerne eine ruhige Oase suchen. Hier kannst du richtig die Seele baumeln lassen. Der karibische Strand ist auch für Schnorcheln geeignet. Vergiss also deine Taucherbrille nicht mitzunehmen!

Arashi Beach ist nicht so windig, wie der Eagle Beach.

Baby Beach

Der Baby Beach befindet sich ganz im Süden auf der Insel, in einer Bucht. Er liegt ziemlich abseits von den touristischen Gebieten, trotzdem wird er gerne besucht. Der Baby Beach ist für Familien mit kleinen Kindern ausgezeichnet, weil das Wasser nicht mal bis zum Knie reicht. Der perfekte Sandstrand ist windgeschützt und friedlich. Du kannst in Ruhe in dem Schatten von Divi- oder Druifbäume verweilen oder in dem einzigen Beachrestaurant einen Drink oder einen Burger genießen. In der Mitte der Bucht findest du Felsen im Wasser, wo du gerne schnorcheln gehen kannst.

Boca Catalina und Catalina Cove

Am zweiten Platz in der Reihe der besten Strände auf Aruba seht Boca Catalina Beach bei uns. Es liegt südlich vom Arashi und bietet nur pure Natur. Es gibt keine Bars oder Restaurants, es gibt wenig Besucher. Boca Catalina und Catalina Cove sind die besten Strände für Schnorcheln. Wenn du eine Snorkeling Tour mit einem Boot buchst, wirst du auch hierhergebracht. Wir haben hier öfters geschnorchelt. Die Unterwasserwelt ist traumhaft schön! Wir haben noch nie so viele Fische an einem Fleck gesehen. Tintenfische und Oktopusse sind keine Seltenheit. Wenn du Glück hast, kannst du sogar Meeresschildkröten sehen.

Tipp: Hier gibt es nur wenig Palapas und kannst keine Sonnenschirme bzw. Sonnenliegen mieten. Nimm dir Sonnenschutz und ein größeres Leintuch mit. Von dem Leintuch kannst du die Sandkörner einfach abschütteln. Sie bleiben nicht hängen, wie z. B. in einem Handtuch.

Malmok Beach

Der Malmok Beach ist in der südlichen Verlängerung von Boca Catalina Beach. Er ist ein felsiger Strand. Es gibt keine Schatten gebende Palapas oder Sonnenschirme, deswegen kümmere dich sehr gut um Sonnenschutz. Am besten nimmst du klappbare Stühle zum Sitzen mit.

Auf der Malmok Beach findest du die Tres Trapi Steps. Es ist die Bezeichnung von der Treppe, die in den Felsen gemeißelt ist. An drei Treppenstufen kannst du nämlich, wie aus einem Pool, aus dem Wasser rauskommen. Das Areal der Tres Trapi Steps und Malmok Beach sind perfekt für Schnorcheln. Während einer Snorkeling Tour werden die Boote und Piratenschiffe hier auch angehalten.

Manchebo Beach

Der Manchebo Beach liegt im westlichen Teil von Aruba. Er ist ein traumhafter Strand mit unendlich breiter, weißer Sandfläche. Manchebo Beach ist einer der schönsten auf Aruba, aber er ist komplett mit riesengroßen Hotelanlagen umgegeben. Deswegen ist er nur schwer erreichbar. Vor und zwischen den Hotelgebäuden gibt es zwar Parkmöglichkeiten, du musst aber durch eine Hotelanlage bis zum Beach einige Minute laufen.

Parken am Manchebo Beach: Am besten parkst du dein Auto neben dem Bucuti & Tara Beach Resort. Da findest du einen größeren Parkplatz.

Manchebo Beach auf Aruba

Manchebo Beach

Druif Beach

Der Druif Beach (auch Drulf Beach genannt) liegt südlich von Manchebo Beach im Westen von Aruba. Am Strand entlang erstreckt sich das Divi Dutch Village Beach Resort. Es stört aber keinen, wenn du auch den Beach besuchst. Wir haben den Weg auf den Beach am südlichen Ende des Hotels gefunden und haben dann am schmalen Sandstreifen einen Platz für unser Leintuch und Strandsachen gesucht. Der Druif Beach ist angenehm ruhig, die meisten, die hier sind lassen sich im Hotel verwöhnen oder genießen die Sonne. Dieser Strand ist windig und die Wellen sind größer.

Hadicurari Beach – Windsurfparadiese

Der Hadicurari Beach liegt im nordwestlichen Teil von Aruba, südlich von Malmok Beach. Es ist das Mekka des Windsurfers und Kitesurfers auf der Insel, dank der nahezu konstanten Passatwinde und der riesigen seichten Wasserfläche. Am Strand stehen Bungalows von Dienstleister und Surfschulen. Der Strand selbst ist nicht hundertprozentig sandig und hat ein paar Kieselsteine mehr als der Palm- oder Babystrand.

Mangel Halto Beach

Es handelt sich um eine Mangrove und einem felsigen Strand, der eher von den Einheimischen besucht wird. Es ist ein sehr gutes Gebiet zum Schnorcheln, allerdings nur wenn Flut ist. Bei Ebbe ist das Wasser sehr seicht und trüb. Uns hat hier besonders gefallen, dass wir am Strand wunderschöne, schon abgestorbene Korallenstücke mit verschiedenen Mustern beobachten konnten. Mangel Halto ist pure Natur und sehr still.

Tipp: Wegen den Felsen im Wasser lohnt es sich Wasserschuhe mitzunehmen. Wenn du dich aber eher an der Sonne verweilst, nimm Moskitospray mit! Mangel Halto liegt ja in einer Mangrove.

Mangel Halto Beach

Mangel Halto

Boca Prins und die Sanddünen

Boca Prins liegt im Osten Arubas im Arikok Nationalpark. Um hier zu gelangen musst du den Eintritt für den Park bezahlen. Dieser kostet 15 USD per Person. Boca Prins ist mit Pkw erreichbar, du brauchst keinen Vierradantrieb. Beim Boca Prins gibt es zu starker Brandung, um tatsächlich darin schwimmen zu können. Die atemberaubenden grasbedeckten Sanddünen und die Klippen bieten jedoch die perfekte Kulisse für Fotos, Picknicks oder das Entspannen in relativer Abgeschiedenheit. Hier und in Dos Playa gibt es keine Toiletten oder Verpflegungsmöglichkeiten.

Dos Playa

Dies ist ein weiteres Juwel im Arikok-Nationalpark. Ein Besuch in Boca Prins kann leicht mit Dos Playa gebündelt werden, da sie nur in 15-minütigen Spaziergang entlang eines Küstenwegs voneinander entfernt sind. Du kannst Dos Playa auch mit einem Mietwagen ohne Vierradantrieb erreichen. Der Weg ist zwar nicht mehr asphaltiert, trotzdem schafft es ein stink normales Pkw. Dos Playa bezeichnet zwei nebeneinander liegende Strände, die in kleinen Buchten befinden. Wie bei Boca Prins, gibt es hier auch sehr starke Wellen, deswegen ist der Beach nicht für Schwimmen geeignet. Dos Playa ist ein Ort, wo die Meeresschildkröten gerne ihre Nester legen. Die wilde Landschaft mit dem geifernden Meer und den Klippen sind der perfekte Hintergrund für schöne Fotos.

Boca Keto Beach und Little Aruba

Boca Keto Beach liegt im Osten auf Aruba im Arikok Nationalpark. Es ist bisschen anständig, den Strand zu erreichen, aber es lohnt sich auf jeden Fall. Du kannst die Bucht entweder mit Allradantrieb auf den offiziellen Wegen des Nationalparks erreichen oder mit einem Spaziergang von der anderen Seite. Navigiere (wir können maps.me App empfehlen) zur Daimari Ranch, einer Pferderanch in einem kleinen Tal in der Nähe des Daimari Beach. Das letzte Stück der Straße, das dich ins Tal bringt, ist etwas holprig und ist in ziemlich schlechten Zustand. Wenn du keinen Vierradantrieb hast, sollst du oben parken und zur Ranch hinuntergehen.

In der Nähe des Eingangs der Ranch findest du einen Weg, der mit einem Schild markiert ist, das darauf hinweist, dass du den Arikok-Nationalpark betrittst. Von hier geht es nur zu Fuß weiter. Von dem felsigen Weg siehst du zu deiner Linken den Daimari Beach – einen wunderschönen Strand, der einen Besuch wert ist. Der Weg biegt nach rechts ab, sodass du der Küste entlang nach Süden läufst. Mit etwas Geduld stößt du irgendwann auf eine hoch aufragende Sanddüne. Neben der Düne folgst du den Weg und kurz danach erreichst du das Ziel, den Boca Keto Beach.

Auf dem Weg nach Boca Keto

Auf dem Weg nach Boca Keto

Der riesige Felsen, der hier in der Mitte der Bucht steht, ist Little Aruba (Kleine Aruba), die so genannt wird, weil sie die Form der Insel Aruba hat.

Der Strand wird gerne von jungen Leuten nach dem Aufenthalt bei dem Natural Pool (Conchi) aufgesucht. Die Bucht ist trotz hohen Wellen zum Schwimmen / Baden geeignet und viele probieren das Klippenspringen auch aus. Ein Pfeil auf dem Boden der Klippe zeigt den Punkt, wo du springen darfst.

Uns hat dieser Ort sehr bewegt und wir haben hier ganz lange verweilt. Umgeben von den umliegenden Hügeln steckt in dieser sandigen Bucht eine magische, anziehende Energie.

Andicuri Beach

Der Andicuri Beach liegt an der östlichen Seite von Aruba. Er ist ähnlich wie Boca Prins oder Dos Playa und liegt in einer Bucht umgegeben von hohen Felsen. Die Wellen sind zwar wild, sie haben aber einen längeren Lauf, wie bei den anderen zwei Stränden. Manche gehen ins Wasser und genießen das verrückte Wellenbad. Wenn du das auch tust, sei ein guter Schwimmer.

Den Strand kannst du mit Pkw ohne Probleme erreichen. Vor dem Strand wird der Weg aber immer mehr sandig. Fahre deswegen nicht ganz bis zum Strand, nicht dass du im Sand mit dem Auto stecken bleibst.

Andicuri Beach auf Aruba

Andicuri Beach

Blackstone Beach

Ca. 700 Meter von Andicuri Beach entfernt befindet sich der Blackstone Beach. Wenn du dein Auto beim Andicuri Beach parkst, kannst du zu Fuß zum Strand mit den schwarzen Steinen laufen. Der winzige Strand hat uns wegen seiner ungewöhnlichen, dunklen Farbe sehr gefallen. Dies ist eher ein landschaftlich reizvoller Ort als ein „ganztägiger Aufenthalt am Strand“. Wenn du enttäuscht bist, dass du die Natural Bridge nicht sehen konntest, weil sie eingestürzt ist, siehst du hier mehrere ähnliche, aber kleinere Bögen, wie z. B. die Tripod Bridge.

Rodgers Beach

Der Rodger´s Beach liegt ganz südlich auf der Insel, in der Nähe vom Baby Beach. Dieser Strand ist genauso traumhaft, wie Arashi oder der Baby Beach. Das Wasser ist kristallklar, wunderschön blau, der Sand ist fein und glänzend weiß. Es gibt trotzdem wenige Besucher. Der Grund dafür ist die Fabrik, die an der nördlichen Seite des Strandes steht.

Boca Grandi

Boca Grandi liegt im Südosten auf Aruba. Die weite Bucht mit dem breiten Sandstrand ist perfekt für geübter Kitesurfer. Der Wind ist stärker und die Wellen sind höher, als beim Hadicurari Beach. Wenn du hier surfen möchtest, musst du eigene Ausrüstung mitnehmen, da es hier keinen Dienstleister gibt.

Boca Grandi Beach

Boca Grandi

Rincon Beach (Grapefield Beach)

Der Rincon Beach liegt neben dem Boca Grandi im südöstlichen Teil auf der Insel. Er gehört nicht zu den Top 10 Beaches auf Aruba. Am Beach stehen ehemalige, verlassene Ferienhäuser von Einheimischen. Das Wasser ist für Schwimmen nicht geeignet, aber wenn du Glück hast, kanns du Meeresschildkröten sehen.

Renaissance Island – der Flamingo Beach

Gegenüber dem Flughafen, an der westlichen Seite liegt eine private Insel mit dem berühmtesten Resort von Aruba. Bilder zeigen auf einem idyllischen Strand fröhliche Leute, die die pinken Flamingos füttern. Wir haben aber diesen Ort mit Absicht nicht besucht. Die Flamingos sind keine einheimische Vogelart in Aruba. Sie wurden nur an diesem Strand eingesiedelt. Wir haben mit anderen Reisenden gesprochen, die das Hotelanlage aufgesucht haben. Sie haben alle davon berichtet, dass die Flamingos interessinterweise keine oder beschädigte Flügel hatten. Wir wollen niemanden verurteilen. Es handelt vielleicht um kranke Flamingos, die nur mit Pflege überleben könnten und wohnen jetzt statt in einem Zoo in einem Hotel. (Oder wurden sie beschädigt um mehr Besucher fürs Resort zu gewinnen.) Wir fanden außerdem den Eintritt zum Renaissance Island Beach von 125 USD pro Person (für Hotelgäste kostenlos) für einen Tag überteuert.

 

Wie war dein Aufenthalt in Aruba? Welcher Beach war dein Favorit? Oder hättest du Fragen an uns? Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

Schönste Strände Aruba

Pin it!

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Ildi, Balint & Jasmin
München

Wir sind Flashpacker, organisieren unsere Trips selbst und reisen gerne auf eigene Faust. Wir fingen an in 2008 zu reisen und bereisten schon knapp 30 Länder zusammen. Seit 2015 entdeckt unsere Tochter, Jasmin die Welt mit uns. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Fernreisen mit oder ohne Kind, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos, Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.