Jodhpur – Sehenswürdigkeiten in der blauen Stadt Indiens
Jodhpur Indien
Indien

Jodhpur – Sehenswürdigkeiten in der blauen Stadt Indiens

on
April 10, 2020

Du hast vielleicht von der blauen Perle Chefchaouen in Marokko gehört, aber von der blauen Stadt Jodhpur noch nicht. Es ist eine Stadt, die du nicht verpassen darfst, wenn du in Indien bist.

Jodhpur ist die zweitgrößte Stadt im Bundesstaat Rajasthan. In der trockenen Wüstenstadt wirst du dich wie im Märchen von Aladdin fühlen (wir wissen, dass die Geschichte nicht in Indien stattgefunden hat, aber es sieht wirklich ähnlich aus). Du wirst während deinem Aufenthalt in Jodhpur in die Maharadscha-Zeiten entführt.

Die blaue Stadt – Geh auf Suche nach Blau

Es wäre kein richtiger Besuch in Jodhpur, ohne sich in der Blauen Stadt zu verirren. Da die vielen Gebäude und Gassen von Jodhpur blau gestrichen sind, ist das Herumwandern und Fotografieren eine Aktivität für sich. Die meisten blauen Häuser befinden sich im Stadtviertel Navchokiya.

Warum Jodhpur blau gestrichen ist, ist unklar. Es gibt eine Reihe wahrscheinlicher Gründe wie:

  • viele Brahmanen (Angehörige der indischen, hinduistischen Priesterkaste) lebten hier und Blau ist die Farbe von Lord Shiva
  • die Farbe Blau hilft, die Häuser während der Sommermonate kühl zu halten
  • es gibt Hinweise auf Indigo-Plantagen in der Nähe und das hat die Farbe Blau leicht verfügbar gemacht
  • diese Farbe hätte den Herrschern eine schöne Aussicht vom Fort aus gegeben
  • Blau hätte reisende Händler angezogen, die durch Rajasthan gingen.

Was auch immer der Grund sein mag, es ist eine bemerkenswerte Stadt, die du nicht so schnell vergessen wirst.

Jodhpur Blaue Stadt

Jodhpur – Die Blaue Stadt

Die folgenden Sehenswürdigkeiten sollst du in Jodhpur auf keinen Fall verpassen:

Mehrangarh Fort

Das Mehrangarh Fort hat aufgrund seiner prächtigen Architektur und der damit verbundenen vielfältigen Geschichte den Ehrenplatz in Jodhpur. Dieses Fort gilt als eines der beeindruckendsten Forts von Rajasthan und wurde im 15. Jahrhundert von Rao Jodha erbaut. Das Fort erstreckt sich über eine Fläche von 5 km und befindet sich auf einem 125 m hohen Hügel am Rande der Stadt Jodhpur.

Von dem Mehrangarh Fort aus kannst du den Panoramablick auf die Stadt genießen, die wie ein blauer Teppich am Fuße eines Hügels wirkt. Jeder Herrscher von Jodhpur hat zur Errichtung dieses Forts beigetragen. Innerhalb der Festung kannst du die herrlichen Paläste sehen. Die Hauptpaläste im Mehrangarh Fort sind Moti Mahal, Phool Mahal, Sheesh Mahal, Takht Vilas und Jhanki Mahal. Es gibt auch zwei Tempel im Fort.

In der Festung befindet sich auch ein Museum, in dem eine reiche Sammlung von Musikinstrumenten, königlichen Wiegen, Kostümen, Waffen, Möbeln und Gemälden ausgestellt sind.

Moti Mahal in Mehrangarh Fort

Es war ein privater Audienzraum. Dies ist ein wunderschön aussehender Palastraum mit farbigen Fenstergläsern und dekorierten Decken, der mit goldenen Blättern und Spiegeln geschmückt ist. Hier steht der königliche Thron. Dies ist der größte Raum des Mehrangarh-Palastes und wurde von Raja Sur Singh erbaut. In diesem Raum befinden sich fünf Nischen, die zu versteckten Balkonen führen. Es wird angenommen, dass diese Balkone ähnlich dienten, wie die im Hawa Mahal in Jaipur. Nämlich die Königinnen dort saßen, Zeremonien und Gerichtsverfahren hörten, ohne von anderen gesehen zu werden.

Moti Mahal Mehrangarh Fort

Moti Mahal im Mehrangarh Fort

Phool Mahal

Das Phool Mahal ist eine wunderschön dekorierte Halle. Die Halle diente wahrscheinlich als Räumlichkeit zur Vergnügung der Maharadschas, und war damals voll mit bunt gekleideten Tänzerinnen. Dementsprechend wurde der Raum so schön gemacht wie eine prächtige Blume, was ihm den Namen Phool Mahal einbrachte. Die Decke hat goldene filigrane Arbeiten. Es gibt auch einige schöne Porträts und Gemälde und Möbel aus der britischen Zeit.

Phool Mahal Jodhpur

Phool Mahal

Sheesh Mahal

Sheesh Mahal vom Mehrangarh Fort unterscheidet sich von denen, die die Moguln in ihren Forts errichtet haben. Der Palast wurde mit großen Spiegelstücken zusammen mit den Figuren religiöser Gottheiten dekoriert. Aufgrund der Anwesenheit von Gottheitsbildern wurde der Sheesh Mahal als privater Tempel genutzt.

Takht Vilas

Maharaja Takhat Singh baute den Takhat Vilas Palast. Er war der letzte Herrscher, der in der Festung lebte. Viele traditionelle Stile wurden verwendet, um den Palast zu dekorieren. Die Wände des Palastes haben Bilder, die mit Hilfe von feuchtem Gips gemalt wurden.

Takht Vilas Mehrangarh Fort

Takht Vilas im Mehrangarh Fort

Jhanki Mahal

Jhanki Mahal wurde für die Königinnen gebaut, die vom Palast aus nach außen schauten. Der Palast hatte Gitterfenster (sogenannte Jali-Fenster), so dass niemand sie sehen konnte. Das Purdah-System war für die Frauen obligatorisch.

Aussicht auf die Blue City

Den besten Ausblick auf Jodhpur hast du am südlichen Ende der Festung. In der Nähe des Chamunda Mata Tempels gibt es einen View Point, von dem du eine gigantische Aussicht auf die blaue Stadt und auf den Sonnenuntergang hast.

Mehrangarh Fort erreichen

Es ist möglich, in etwa 20 Minuten auf einem eindrucksvollen Weg von der Altstadt zu Fuß zum Eingang zu laufen. Die Strecke ist allerdings ziemlich steil. Wenn dies für dich ein Problem ist, kannst du ein Taxi oder eine Auto-Rikscha von der Straße nehmen. Wir empfehlen dir jedoch, zu Fuß zu gehen, um die Pracht und die enorme Größe des Forts voll zu schätzen.

Tipp: Wenn du dich für den Fußweg entscheidest, nimm ausreichend Wasser und Sonnenschutz mit. Es kann auf der Strecke ziemlich heiß sein.

Um das Mehrangarh Fort zu betreten, musst du ein Ticket kaufen. Tickets sind am Schalter in der Nähe des Haupteingangs der Festung (Jai Pol), auf der Nordostseite erhältlich. Das Fort ist täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Die Eintrittskarten kosten 600 INR (7 €) für Ausländer (einschließlich eines Audioguides mit Kopfhörern). Die Fotogebühr ist 100 INR (1,2 Euro).

Weg zum Mehrangarh Fort

Weg zum Mehrangarh Fort

Clock Tower und Sardar Market – die Innenstadt von Jodhpur

Der Glockenturm in Jodhpur ist ein großartiger zentraler Treffpunkt, an dem sich Verkäufer versammeln, um Obst, Gemüse und Kunsthandwerk zu handeln und zu verkaufen. Es ist der Kern des Sardar-Marktes, auf dem du Textilien und Souvenirs auch findest. Hier kannst du die zwei ikonischen Lebensmittel von Jodhpur probieren: das Lassi und den Chai Masala Gewürztee.

Probiere das beste Lassi Indiens

Du bist in Indien – es gibt kein Entkommen von Street Food. In jeder Stadt Indiens gibt es einige legendäre Streetfood-Lokale. Das Mishrilal Hotel ist einer dieser Schätze. Du kannst hier den besten Lassi Indiens probieren, der in diesem kleinen Restaurant in der Nähe von Jodhpurs Glockenturm serviert wird. Das Lassi ist eine dicke, sirupartige Mischung aus Joghurt, Schlagsahne, Zucker und Safran. Es ist mega lecker, eignet sich aber besser als Dessert als ein Muntermacher an einem heißen Sommertag. Das Shri Mishrilal Hotel ist sehr beliebt bei den Einheimischen.

Leckeres Lassi Shri Mishrilal Hotel Jodhpur

Ein sehr leckeres Lassi

Der beste indische Gewürztee – Chai Masala

Masala Chai (Gewürztee) ist ein wesentlicher Bestandteil des Lebensrhythmus in Indien. Hier in Jodhpur lieben die Einheimischen ihre morgendliche Tasse. Überall sind dampfende Teekannen aus Milch, Kardamom, Nelken, Zucker, Ingwer und Teeblättern zu sehen. Kein Tag beginnt ohne eine kleine Tasse (oder zwei) Gewürztee, der im lokalen Sprachgebrauch als „cutting chai“ (Chai-Schneiden) bekannt ist. Auf der anderen Seite des Clock Towers befindet sich ein kleiner Teeladen. Wir haben hier den besten Chai-Tee in Indien getrunken.

Stufenbrunnen (Toorji Ka Jhalra Bavdi)

Ein letzter besonderer Ort in Jodhpur ist der alte Stufenbrunnen, der um das 6. Jahrhundert n. Chr. erbaut wurde und den nicht viele Touristen kennen. Dies nennt man Toorji Ka Jhalra. Dieser Stufenbrunnen befindet sich im Herzen der Stadt in der Nähe des Glockenturms und bietet eine faszinierende Aussicht.

Stepwell Jodhpur

Stufenbrunnen in Jodhpur

Jodhpur erreichen

Flug: Jodhpur hat einen eigenen Inlandsflughafen, der nur 5 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt ist. Dieser Flughafen ist gut mit anderen Großstädten wie Delhi, Mumbai, Udaipur und Jaipur verbunden. Der nächstgelegene internationale Flughafen zu Jodhpur ist in Neu-Delhi, der gut mit verschiedenen Städten auf der ganzen Welt verbunden ist.

Taxi/Auto: Jodhpur ist gut mit nationalen und staatlichen Autobahnen verbunden. Wir sind mit einem privaten Fahrer von Jaipur nach Jodhpur gereist. Die Strecke von Jaipur nach Jodhpur dauert 6-6,5 Stunden (353 Kilometer), aber nichts ist vergleichbar mit der Fahrt durch die rostige Landschaft durch Weiler und Kleinstädte.

Wie wir unsere Rajasthan Rundreise mit privatem Fahrer organisiert haben, kannst du in unserem Indien Reisebericht lesen.

Bus: Jodhpur hat eine gute und günstige Busverbindung zu den nächsten Großstädten, wie Jaisalmer, Udaipur oder Jaipur. Die Fahrt dauert ca. 5-6 Stunden.

Zug: Jodhpur kannst du aus Jaisalmer und aus Jaipur mit dem Zug leicht erreichen. Die Fahrt dauert auch nicht so lang, wie mit dem Bus. Aus Udaipur kannst du mit einer Kombination von Bus- und Zugfahrten ankommen.

Mehr über Jaipur erfährst du in unserem Blogbeitrag über die Sehenswürdigkeiten der Pink City.

Hotelempfehlung in Jodhpur

Wir sind im Vista Rooms at Makrana Mohalla übernachtet. Die Unterkunft liegt unmittelbar am Stufenbrunnen, ganz nah zur Stadtmitte. Alle Sehenswürdigkeiten haben wir gemütlich zu Fuß erreicht. Wie die meisten Hotels in Jodhpur, verfügt es auch über eine Dachterrasse. Wir raten dir unbedingt eine Unterkunft mit Rooftop zu buchen. Es gibt nicht schöneres, als den Tag auf der Dachterrasse sitzend mit einem traumhaften Blick auf das beleuchtete Fort ausklingen lassen.  Für eine Nacht haben wir 2.000 INR (25 Euro) bezahlt.

Jodhpur

Wenn Dir unser Blog gefällt und Du uns unterstützen möchtest, hier kannst Du das tun:

Teile diesen Artikel mit Freunden:

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Ildi, Balint & Jasmin
München

Wir sind Flashpacker, organisieren unsere Trips selbst und reisen gerne auf eigene Faust. Wir fingen an in 2008 zu reisen und bereisten schon mehr als 30 Länder zusammen. Seit 2015 entdeckt unsere Tochter, Jasmin die Welt mit uns. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Fernreisen mit oder ohne Kind, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos, Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.