Essing – Sehenswürdigkeiten und leichte Wanderung im Altmühltal
Essing in Bayern
Deutschland

Sehenswürdigkeiten in Essing und Wanderung rund um das Dorf

on
September 16, 2021

Markt Essing ein kleines, aber desto schöneres Dörfchen im Altmühltal, zieht mit seiner Vielfältigkeit magisch an. Es liegt 10 Minuten von Kelheim und für eine halbe Stunde Autofahrt westlich von Regensburg, zwischen hohen Kalksteinklippen. Seine Häuser stehen so nah am Wasser, dass es an windstillen Tagen auf der Wasseroberfläche eine schöne Reflexion entsteht. Das Dorf ist mit einigen historischen Gebäuden und mit zwei Holzbrücken gesegnet. Über ihm thront die alte Burgruine und der Kalkstein in der Umgebung verbirgt mehrere Höhlen. Aus Essing führen zahlreiche Fahrrad- und Wanderwege in alle Richtungen.

Wir haben Essing an einem Samstag aufgesucht. Das Dörfchen und seine Gegend sind geeignet für einen Wochenendausflug oder bei längerem Aufenthalt im Altmühltal als Tagesausflug.

Wir stellen die schönsten Sehenswürdigkeiten von Markt Essing und zwei leichte Wanderungen in seiner nahen Umgebung vor.

Die Sehenswürdigkeiten von Markt Essing

Die vier wichtigsten Attraktionen des Dorfes liegen nicht in der Ortsmitte, sondern eher außerhalb. Zwei bemerkenswerte Brücken überqueren die Kanäle, über Essing befindet sich die Burg Randeck und am Altmühl verläuft der Kunstweg, eine schöne Promenade mit interessanten Skulpturen und außergewöhnlichen Bänken.

Holzbrücke “Tatzelwurm”

Die ca. 200 m lange Brücke hat eine einzigartige Form. Es schaut aus, wie eine Hängebrücke und hat eine wellenförmige Linie. Als ob ein großer Wurm auf zwei Beinen würde die Altmühl überqueren. Daher kam sein Name auch: im Aussehen ähnelt sich die Holzbrücke dem Fabelwesen Tatzelwurm. Von der Mitte der Überführung hast du einen großartigen Blick auf den Fluss und auf den umgebenden Wäldern.

Wir sind an der Brücke kurz nach 9 Uhr angekommen. In diesem Zeitpunkt waren noch wenige Leute dort. Du kannst in der Früh noch Bilder ohne oder mit nur paar Menschen drauf aufnehmen. Bisschen später zwischen 10 und 11 Uhr kommen die meisten Besucher an.

Alte Brücke von Essing

Markt Essing wurde um den 10. Jahrhundert gegründet. Zumindest wurde das Dorf in dieser Zeit erstes Mal erwähnt. Die Brücke wurde wahrscheinlich während der Gründungszeit gebaut. Der Turm ist ein Exemplar der gotischen Architektur, wurde also erst später errichtet. Die beiden sind ein Wahrzeichen von Essing und ein beliebtes Fotomotiv. Ihre Reflexion auf dem Wasser ist besonders schön.

Burg Randeck

Die mittelalterliche Burg thront in ca. 500 Meter Höhe über dem Dorf. Sie wurde vermutlich um das Jahr 1000 errichtet. Während den Jahrhunderten wechselte sie sich öfters ihren Besitzer. Im Laufe des Dreißigjährigen Krieges hat die Burg große Schaden erlitten. Verschiedene Orden hatten sie auch in ihrem Besitz, die Anlage zerfiel aber immer mehr. Im 20. Jahrhundert wurde erst renoviert. Heute kannst du die Burg Randeck besichtigen, und den Ausblick auf die Landschaft aus seinem hohen Turm genießen. Der Eintritt kostet 2 €.

Burg Randeck

Burg Randeck aus der Luft

Der Kunstweg von Essing

Der „Kunstweg an Fels und Fluss“ ist für jeden frei zugänglich und liegt gegenüber der Häuser, am Ufer der Altmühl-Abzweigung. Es ist eine lange Promenade, wo du Bänke mit einer außergewöhnlichen Form und interessante Skulpturen findest. Von hier kannst du die schöne Reflexion auf dem Wasser der Restaltmühl an windstillen Tagen bestaunen.

Kunstweg Essing

Blick von dem Kunstweg auf die Häuser in Essing

Kirche Heilig Geist in Essing

Die kleine Kirche wurde im 14. Jahrhundert erbaut und von außen scheint sie nicht besonders bemerkenswert zu sein. In der Barockzeit wurde das Gotteshaus mit einer prachtvollen Inneren ausgestattet. Ein Besuch in der Kirche lohnt es sich also. Die Decke wurde mit aufwendigem Stuck verseht. An den Altären dominieren goldene und braune Töne.

Marktbrunnen in Essing

Der Brunnen in der Dorfmitte war immer ein wichtiger Treffpunkt der Bewohner. Damals war er die einzige Trinkwasserquelle für Mensch und Tier. Die Einwohner sammelten sich hier und bald entstand um den Brunnen herum der Marktplatz. Den einst mit Kette und Eimer ausgestatteten Brunnen ersetzte später ein Pumpbrunnen. Seit in allen Häusern Leitungswasser gibt, hat der Marktbrunnen seine Funktion verloren. Heute ist er ein Denkmal der alten Zeiten.

Marktbrunnen in Essing

Marktbrunnen in Essing

Wandern in Essing

Essing und seine Umgebung im Altmühltal ist Paradies für diejenigen, die gerne in der Natur unterwegs sind. Um der Gemeinde herum findest du zahlreiche Wanderwege. Du kannst von hier sogar das Kloster und die Enge von Weltenburg erreichen. Die Region ist von Familien auch beliebt, da die Pfade auch für Kinder geeignet sind.

Wir zeigen dir hier zwei kürzere Strecken, an deren Ende zwei verschiedene Ziele sind.

Klausenhöhlen im Altmühltal

Ca. 1 km weit, auf der gegenüberliegenden Seite von Essing befinden sich mehrere große Höhlen. Dazu überquerst du die Tatzelwurm-Brücke von dem Wanderparkplatz aus. Am Ende der Brücke biegst du nach links ab. Nach ein paar Schritten auf einem Schotterweg findest du einen Pfad, der dich in den Wald führt. Diesem folgst du in südöstliche Richtung. Die Klausenhöhlen befinden sich oberhalb des Weges auf einem Hang.

Du wirst erstaunt, wie einzigartig diese Höhlen sind. Das System besteht aus drei Höhlen. Zwei davon liegen übereinander und sind mit einem Loch miteinander verbunden. Die dritte Höhle ist eher eine schmale, tiefe Gang im Kalksteinfelsen. Seine Länge ist 4 km. Im Tunnel befindet sich eine 60 cm große Öffnung. Hier geht es dann 300 m senkrecht in die Tiefe.

Zum Höhlensystem gehört auch eine Nische.

Die großen und breiten Höhlen kannst du leicht besichtigen. Während deinem Aufenthalt wirst du in alten Zeiten zurückversetzt. In den Höhlen wurden nämlich Mammutstoßzahnstücke, Werkzeuge und Knochenstücke gefunden. Zwei besondere Funde sind ein Milchzahn eines Neandertalerkindes und ein ca. 18 000 Jahre altes Skelett, der von einem Homo sapiens stammt. Das Zeichen der früheren Kunst ist eine Kalksteinplatte, in der die Linien eines Pferdes zu sehen sind. Diese Funde befinden sich heute zwar in Museen, wenn man aber daran denkt, was könnten die Höhlen uns erzählen, ist es erstaunlich.

Nicht nur die lange Geschichte der Felsenöffnungen ist einmalig, sondern auch ihre Schönheit. Du findest an den Decken Wasser geformte Formationen. Aus den Höhlen hast du eine schöne Sicht auf den grünen Wald. Für Familien mit Kindern ist dieser Ort auch ausgezeichnet.

Tipp: Für mehr Höhlenerlebnis kannst du die schöne Tropfsteinhöhle Schulerloch aufsuchen, die östlich von Altessing liegt. Während der 30-minütigen Führung siehst du nicht nur schöne Tropfsteinformationen, sondern auch eine Höhlenwand-Projektion mit Soundeffekten. In dem dazugehörenden Museum sind Funde aus der Steinzeit und aus der Zeit der Neandertaler ausgestellt. Der Eintritt kostet 6 €, für Kinder 4,5 €.

Aussichtspunkt Maifelsen bei Essing

Um zu den Maifelsen zu gelangen, musst du die schönen Klausenhöhlen verlassen und zum Wanderweg zurückkehren, wo du gekommen bist. Bei einer Weggabelung führt ein kleiner Pfad in nordwestlicher Richtung durch den Wald. Es ist eine steilere Strecke. Erwachsene und größere Kinder schaffen sie aber locker. An ihrem Ende befindet sich eine Klippe mit einem tollen Ausblick auf das Altmühltal. Du siehst von hier die Holzbrücke Tatzelwurm, die Burg Randeck, wie sie auf Essing herunterschaut.

Der Aussichtspunkt ist ca. 700 Meter von den Höhlen entfernt. Für den Aufstieg plane dir ungefähr 20-30 Minuten ein.

Anreise und Parken in Markt Essing

Essing kannst du ganz bequem über die Autobahnen A9 (aus der Richtung von München oder Nürnberg) und über die A3 (aus der Richtung von Regensburg) erreichen.

Kostenlose Parkmöglichkeiten findest du neben der Straße 2230 zwischen der Altmühl und Essing und einige bei der Tatzelwurm-Brücke. Beide können aber an den Wochenenden schnell voll sein. Komm also vor 10:00 Uhr an.

Das Dorf ist durch die Linienbus 6010 mit Regensburg, mit Kelheim bzw. Saal an der Donau verbunden. Der nächste Bahnhof, falls du mit dem Zug fahren möchtest, befindet sich im Saal an der Donau.

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Ildi, Balint & Jasmin
München

Wir sind Flashpacker, organisieren unsere Trips selbst und reisen gerne auf eigene Faust. Wir fingen an in 2008 zu reisen und bereisten schon mehr als 30 Länder zusammen. Seit 2015 entdeckt unsere Tochter, Jasmin die Welt mit uns. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Fernreisen mit oder ohne Kind, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos, Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.