Jaipur: die Sehenswürdigkeiten in der Pink City | TravelSicht
Hawa Mahal Jaipur
Indien

Jaipur: die Sehenswürdigkeiten in der Pink City

on
März 14, 2020

Jaipur ist Indiens „rosa Stadt“. In Rajasthans Hauptstadt gibt es viel mehr als nur rosarote Gebäude und historische Pracht. Diese majestätische Heimat ehemaliger Könige bietet Charme der alten Welt, umgeben von farbenfrohen Märkten und chaotischen Straßen. Jaipur ist Teil der Goldenen-Dreieck-Route und neben Agra und Neu-Delhi ein Muss.

Etwa 5-6 Stunden von Neu-Delhi entfernt (270 Km), sind große Paläste und Havelis von mächtigen Festungen umgeben, die Jaipur zu einer willkommenen Abwechslung von Hochhäusern und urbanem Leben machen. Die Stadt wurde im Jahr 1727 gegründet. Es war eine der ersten geplanten Städte der Welt, die in neun Blöcke unterteilt war, von denen zwei Paläste und Staatsgebäude waren. Die anderen sieben waren für die Öffentlichkeit.

Halte Ausschau nach der heiligen Kuh und dem seltsamen Kamel, die durch Jaipurs belebte Straßen schlendern, während du an Straßenhändlern, Rikschas und an Terrakotta-Gebäude vorbeigehst. Gemüsehändler sitzen auf dem Boden oder schieben ihren Stand mit Fahrrad durch die Stadt. Dunkle Werkstätte, offene Barbierläden sind in den pinken Häusern von Jaipur zu sehen.

Warum ist Jaipur pink?

Als der Kronprinz Albert Eduard, Prinz von Wales und Königin Victoria 1876 ihren Besuch ankündigten, forderte der König von Jaipur, die Gebäude der Stadt in ihren jetzt berühmten rötlich-rosa Farbton zu streichen. Dies liegt daran, dass Pink die Farbe der Gastfreundschaft ist. Es ist schwer, sich in einer so schönen, geschäftigen Stadt nicht willkommen zu fühlen.

Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Jaipur

Wir möchten in den Nächsten die sehenswerten Orte in Jaipur in zwei Gruppen teilen. Wir stellen die historischen Gebäude und Paläste vor, die sich in der Stadt befinden und die, die außerhalb der Pink City liegen.

City Palace Jaipur

Der Jaipur City Palace befindet sich im Herzen der Stadt, direkt neben Jantar Mantar. Der Stadtpalast ist beeindruckend. Es ist eine wunderschöne Mischung aus Rajasthani- und Mughal-Architektur und ein Komplex aus Innenhöfen, Gärten und Gebäuden. Der prächtige Palast wurde ursprünglich in den 1720er Jahren von Sawai Jai Singh erbaut und im Laufe der Jahrhunderte von seinen Nachfolgern erweitert und angepasst. Der talentierte König soll die Außenmauern selbst geplant und gebaut haben.

Die eindrucksvollsten Gebäude sind innerhalb des Palastes Mubarak Mahal, Diwan-i-Aam und Chandra Mahal.

Mubarak Mahal

Sobald du durch das Haupttor eintrittst, siehst du Mubarak Mahal direkt vor dir. Es ist ein atemberaubender Palastkomplex, der symmetrisch mit einer Verschmelzung von Rajput, Mughal und europäischer Architektur erbaut wurde. Im Inneren befindet sich ein Museum (Fotografieren ist nicht erlaubt) mit einer schönen Sammlung alter Münzen, Textilien, Waffen und anderer Artefakte der königlichen Familie von Jaipur. Die Schönsten sind jedoch die schöne Schnitzerei und Steinarbeit an den Wänden dieses Palastes.

Mubarak Mahal City Palast Jaipur

Mubarak Mahal ist ein Teil des Stadtpalastes

Rechts von Mubarak Mahal findest du das Eingangstor zu Diwan-i-Aam und Chandra Mahal.

Diwan-i-Aam

Im nächsten Hof steht Diwan-i-Aam, der Saal des öffentlichen Publikums. In diesem Innenhof dominieren Rot- und Weißtöne. Du siehst auf der rechten Seite die hochragenden Wände des Chandra Mahals. Im Diwan-i-Aam befinden sich zwei große Silberurnen, die im Guinness-Buch als die größten Sterlingsilbergefäße der Welt aufgeführt sind.

Diwan-i-Aam City Palast Jaipur

Diwan-i-Aam

Chandra Mahal

In diesem Gebäude befinden sich private Räume aber die untere Etage funktioniert heute als Museum. Im Innenhof vor dem Chandra Mahal stehen die Wahrzeichen des Stadtpalastes: vier wunderschön dekorierte, verzierte Tore. Diese haben die vier Jahreszeiten als Thema und sind mit hinduistischen Gottheiten geschmückt. Sie bieten Zugang zu Chandra Mahal.

Das nordöstliche Pfauentor mit seinen smaragdfarbenen Pfauenmotiven steht für den Herbst und ist Vishnu gewidmet. Das durchgehende Blüten- und Blütenblattmuster des südwestlichen Lotus Gate ist für Sommer und ist Shiva-Parvati gewidmet. Das grüne Nordwesttor vom Lord Ganesha erinnert an den Frühling. Das Rosentor mit Blumenmuster steht für den Winter. Es ist der Göttin Devi gewidmet.

Der Eintritt kostet 700 INR (9 €). Foto- und Videogebühren sind 50 INR (0,6 €) und 150 INR (2 €). Wenn du das Museum in Chandra Mahal auch besichtigen möchtest, kostet die Eintrittskarte (Royal Grandeur Tour) 2000 INR (25 €) in den City Palace.

Hawa Mahal – Palast der Winde

Hawa Mahal ist das Wahrzeichen von Jaipur. Es ist ein fünfstöckiges Gebäude im Herzen der Stadt. Es hat eine bienenstockartige Struktur und besteht aus rotem und rosa Sandstein, der mit weißer Farbe ausgekleidet ist, um es lebendig zu machen.

Der Palast hat oben an der Fassade kleine kuppelförmige, geschnitzte und gewölbte Pavillons. Die Wände des Palastes haben 953 überdachte Balkone, von denen aus Kühle und frische Luft strömen kann. Das Einzigartigste an dem Palast ist die Tatsache, dass zu jeder Zeit eine leichte Brise durch ihn zieht. So erhielt der Palast seinen Namen. Hawa bedeutet Wind, Mahal bedeutet Palast.

Hawa Mahal – Palast der Winde

Palast der Winde in Jaipur

Hawa Mahal hatte auch eine historische Bedeutung. Der Palast wurde im Jahr 1799 für die Frauen der königlichen Familie erbaut. Im mittelalterlichen Indien galt das „Pardah“ -System, bei dem die königliche Frau der Abgeschiedenheit folgte. Die Frauen durften von Fremden nicht erblickt werden. Damit die königliche Frau nach außen verbunden werden konnte, wurde das Hawa Mahal gebaut. Die Königinnen und Prinzessinnen konnten die verschiedenen Prozessionen und Ereignisse durch die vielen Fenster des Hawa Mahal betrachten, so dass sie von außen nicht gesehen wurden.

Noch eine interessante Tatsache, dass der hinduistische Gott Krishna durch die Gestaltung des Hawa Mahals geehrt wird. Der Mahal wurde in der Form von Krishnas Krone strukturiert.

Den Windpalast kannst du auch innen besichtigen. Die Eintrittskarte kostet 200 INR (2,5 €).

Jantar Mantar

In der Nähe des Palastes befindet sich das beeindruckende Observatorium mit der größten Steinsonnenuhr der Welt. In dieser UNESCO-Weltkulturerbe befinden sich neunzehn astronomische Instrumente. Sie wurden nach den Prinzipien des alten Hindu-Sanskrit-Textes entwickelt, um die Zeit zu messen, Finsternisse vorherzusagen, die Position der Hauptsterne zu verfolgen, die Deklination von Planeten zu bestimmen. Das Stein- und Marmorobservatorium wurde im 18. Jahrhundert erbaut und seitdem mehrfach restauriert.

Der Eintritt kostet 200 INR pro Person (2,5 €).

Jantar Mantar Jaipur

Das Observatorium Jantar Mantar

Nahargarh Fort

Das Nahargarh Fort ist eine atemberaubende Festung in der magischen Stadt Jaipur. Es liegt hoch im Aravali-Gebirge und bietet einen unvergleichlichen Blick über die geschäftige Stadt. Das Fort ist berühmt als architektonisches Wunder und als einer der besten Sonnenuntergangsorte in Jaipur.

Langsam entdeckt sich die Instagram Community das Nahargarh Fort für sich. Immer öfters sehen wir Fotos, auf denen Frauen mit flatternden langen Röcken auf den wellenartigen Mauern zu sehen sind.  Die rosafarbene Stadt im Hintergrund bietet eine perfekte Kulisse.

Historisch gesehen half Nahargarh zusammen mit Amber Fort und Jaigarh Fort, eine Verteidigungsmauer um die alte königliche Stadt zu bilden. Der Name „Nahargarh“ bedeutet „Tiger Fort“. Es beherbergt den Madhavendra Bhavan Palace, ein historisches Gebäude, in dem einst Mitglieder der königlichen Familie residierten.

Es gibt hier ein Wachsmuseum. Das Museum ist eine Halle mit Wachsstatuen indischer Ikonen. Im Grunde ist es die indische Version von Madame Tussauds.

Die Eintrittskarte in den Nahargarh Fort kostet 200 INR (2,5 €) pro Person. Wenn du das Waxmuseum besichtige möchtest, musst du weiterhin ca. 500 INR (6 €) zahlen.

Albert Hall

Das Albert Hall Museum ist das älteste Museum des Bundesstaates Rajasthan. Seine atemberaubende Struktur im indo-sarazenischen Baustil ist einzigartig. Über den Bögen oben auf der Albert Hall befinden sich zahlreiche Kuppeln. Der Platz vor dem Gebäude ist ein beliebter Ort für die Einheimische, die dort gerne den Schwarm tausender glücksbringenden Tauben füttern.

Albert Hall Jaipur

Albert Hall in Jaipur

Das Gebäude stammt aus dem 19. Jahrhundert. Der Maharadscha von Jaipur errichtete es nur zu dem Zweck, Prinz Albert von England auf seinen Touren durch das Land unterzubringen. Jetzt hat das Museum mehrere Artefakte, darunter Waffen, königliche Teppiche, Tonfiguren, alte Gemälde und Holzschnitzereien. Es gibt eine Sammlung von Elfenbeinwaren, Kristallarbeiten, Naturstein und metallgeschnitzten Skulpturen. Wenn du Ausstellungen präferierst, kannst du mit Hilfe des Audioguides einen Rundgang durch das Museum machen. Die Eintrittskarte kostet 300 INR (3,6 €).

Sehenswürdigkeiten außerhalb von Jaipur

In den nahen Nachbarstädtchen Jaipurs findest du atemberaubende Festungen und hinduistischen Tempelanlagen.

Fort Amber

Das Amber Fort in Jaipur wird auch als Amber Palace bezeichnet. Es ist eines der beliebtesten Forts in Nordindien und eine der meistbesuchten Festungen in Jaipur. Du kannst problemlos ein paar Stunden damit verbringen, viele prächtige Gebäude zu erkunden und Fotos zu machen.

Das Fort wurde auf einem Hügel in Amber außerhalb der Stadt Jaipur neben dem wunderschönen Maota-See erbaut. Dieses malerische Wunderwerk wurde am Ende des 16. Jahrhunderts von Raja Man Singh und drei weiteren Nachkommenden über einen Zeitraum von etwa zwei Jahrhunderten erbaut. Jai Singh war der Hindu Rajput Herrscher des Königreichs. Er gründete später die befestigte Stadt Jaipur und machte sie zu seiner Hauptstadt.

Das Fort besteht aus Sandstein und Marmor. Die Architektur der Festung ist eine Mischung aus hinduistischem und muslimischem Einfluss, die du in den Räumen und an Torbögen sehen kannst. Es enthält eine Reihe von atemberaubenden Palästen, Hallen, Gärten und Tempeln.

Im Inneren tragen aufwändige Spiegelarbeiten zur Größe bei und machen es zu einem großartigen Ort zum Erkunden. Heute ist Amber Fort ein UNESCO-Weltkulturerbe.

Gebäude im Amber Palace

Das fabelhafte Ganesh Pol Tor ist das größte Highlight des Amber Fort und ein unvergesslicher Anblick. Das mit wunderschönen Fresken geschmückte Tor öffnete sich zum privaten Quartier des Königs. Ein wunderschöner Mogulgarten trennte die beiden Gebäude. Der schöne Sheesh Mahal, auch als Spiegelpalast genannt, war der Vergnügungsraum des Königs. Die Räume wurden exquisit mit Glas eingelegten Paneelen und mehrfach verspiegelten Decken verziert. Jeder Zentimeter davon war auf Romantik ausgelegt. Die konvex geformten Spiegel waren mit farbiger Folie und Farbe verziert, um bei Kerzenlicht zu glitzern.

Der Jai Mandir steht neben dem Sheesh Mahal. Es ist wie eine Terrasse mit Dach. Jas Mandir reicht bis zur Außenwand der Palastanlage. Durch seine Fenster hast du einen herrlichen Blick ins Tal. Unten am Ufer des Maota-Sees liegen die herrlichen Gärten von Dilaram. Jai Mandir ist auch bekannt für seine atemberaubenden Reliefplatten aus Marmor. Der Sukh Niwas oder die Halle der Zufriedenheit mit ihrer mit Elfenbein eingelegten Sandelholztür und dem natürlichen Kühlsystem standen dem Jai Mandir gegenüber. In der Mitte erstreckt sich ein blühender kleiner Mogulgarten.

Amber Palace erreichen

Du kannst den Palast mit Taxi oder mit öffentlichem Verkehrsmittel erreichen. Ein Taxi kann dich ganz nah zum Eingang fahren. Uns hat unser privater Fahrer, der uns den ganzen Indien-Trip über begleitet hat, zur Festung gebracht.

In dem Artikel über unsere Indien Rundreise mit privatem Fahrer findest du mehr Infos über unsere Organisation und über Orte, die wir besucht haben.

Elefantenreiten am Amber Fort

Wenn du an den Füßen der Festung ankommst, dauert es noch zu Fuß ca. 15-20 Minuten, bis du oben bist. Viele Touristen mieten einen Elefanten, der sie dann hinauf zum Palast trägt. Wir hätten lieber den Fußmarsch in Kauf genommen und nicht nur wegen dem Preis… Für zwei Personen kostet ein Elefantenreiten (nur Hinweg) ca. 1000 INR (12 €).

Für den Eintritt in den Palast bezahlst du 500 Rupee (6 €).

Jaigarh Fort

Das Jaigarh Fort liegt in der Nachbarschaft des Amber Palastes. Diese Festung ist viel weniger besucht, als der ehemalige Herrschaftssitz. Als wir dort waren, sahen wir auch mehr freche Affen als Visitors. Eine Besichtigung lohnt sich trotzdem, weil das Fort für die größte Kanone der Welt bekannt ist.

Das Jaigarh Fort wurde am Anfang des 18. Jahrhunderts von Sawan Jai Singh II erbaut. Die Festung aus Sandstein, auch als Victory Fort bekannt, erstreckt sich über eine Fläche von 3 km. Basierend auf der Struktur der Amber-Festung wurde Jaigarh Fort als Waffenlager genutzt und durch einen unterirdischen Durchgang mit dem Amber Palace verbunden.

Charbagh Garden

Es gibt an der nördlichen Seite des Forts einen schönen Garten im persischen Stil. Die Grünfläche ist in 4 Teile unterteilt und mit vielen Pflanzen geschmückt. Du kannst hier etwas Zeit verbringen und eine Pause einlegen.

Jaivana – die größte Kanone der Welt

In der Regierungszeit Maharaja Sawai Jai Singh II stellte die Waffengießerei Jaigarh die weltweit größte Kanone her. Die Jaivana Cannon ist 50 Tonnen schwer und benötigt für jeden Schuss 100 kg Schießpulver. Das Witzigste ist, dass die Waffe nie in der Schlacht benutzt wurde. Nur einmal für einen Test wurde angezündet und die Kanonenkugel flog 35 Km weit!

Jaivana Jaipur

Die größte Kanone der Welt

Wasserschloss (Jal Mahal)

Ein schöner Anblick inmitten des Chaos von Jaipur der schöne Jal Mahal, der Wasserpalast. Dieser niedrige symmetrische Palast scheint im Zentrum des Sagar-Sees zu schweben. Er wurden im 18. Jahrhundert vom Maharadscha Jai Singh II erbaut und war einst eine Schießhütte des Herrschers. Die hellen sandfarbenen Steinmauern des Jal Mahal stehen in starkem Kontrast zum tiefen Blau des Wassers, während aus den Innereien des Palastes grüne Bäume herausragen.

Die Erkundung des Palastes ist nicht möglich, da er in ein ultra-exklusives Restaurant umgewandelt werden soll.

Das Jal Mahal liegt 4 km nördlich von Jaipur an der Hauptstraße Amber-Jaipur. Die meisten Besucher des Jal Mahal kombinieren den Besuch mit dem Amber Fort, da sich beide Attraktionen auf derselben Seite von Jaipur befinden. Ein typischer „Besuch“ am Jal Mahal dauert nur einige Minuten, um ein paar Fotos zu machen.

Affentempel von Jaipur

Der Galtaji-Tempel (Affentempel) liegt etwa 10 km von Jaipur entfernt in der Stadt Khania-Balaji und ist eine hinduistische Pilgerstätte. Er wurden im 18. Jahrhundert gebaut.

Es gibt mehrere Tempel an diesem Ort und eine der besonderen Attraktionen des Tempels ist eine natürliche Quelle, die von der Bergspitze nach unten fließt. Das Wasser aus dieser Quelle füllt sieben Wasserbecken, die als sehr heilig gelten. Die Pilger baden in diesem reinigenden Wasser.

Der Tempel wird oft als Affentempel bezeichnet, da hier innerhalb des Komplexes viele Affen herumlaufen. Dieser berühmte Tempel von Jaipur ist Hanuman gewidmet, einer hinduistischen Gottheit mit der Gestalt eines Affen. Diese wundervolle heilige Kirche der Hindus besteht aus rosa Sandstein und der Tempel wirkt eher wie ein Palast als wie ein Ort der Anbetung. Du wirst auch kleine Tempel finden, die Rama und Krishna gewidmet sind und innerhalb des Komplexes errichtet wurden. Die Wände des Tempels sind wunderschön gestrichen und mit geschwungenen Säulen und abgerundeten Dächern dekoriert.

Shree Narsingh Devji Mandir Tempel

Es ist ein kleiner Tempel nicht allzu weit weg vom Amber Fort. Er ist wirklich einen Besuch wert. Die Bauweise des Tempels ähnelt sich wegen seinen Kuppeln an Angkor Wat in Kambodscha. In den anderen Bauelementen wie kuppelförmige, gewölbte Pavillons und Jali-Fenstern spiegelt das Gebäude indischen Stil. Im Tempel kannst du wunderschön geschnitzte Reliefs und Figuren der hinduistischen Mythologie entdecken. Der kleine Tempel mit Elefantenstatuen wird nicht wegen den Touristen schön erhalten, sondern, weil die Gläubigen ihn pflegen. (Der Eintritt ist frei.)

Anreise nach Jaipur

Jaipur ist mit den meisten Städten und mit Delhi sehr gut verbunden.

Mit dem Flugzeug: Der Flughafen von Jaipur ist weniger frequentiert. Die meisten Flüge sind aus Delhi.

Mit dem Zug: Der Bahnhof Jaipur ist gut mit allen großen Städten Indiens verbunden. Am besten ist die rosa Stadt mit Delhi verbunden. Es gibt häufige Züge nach Jaipur von Delhi.

Mit dem Auto: Die Pink City ist gut mit allen großen Städten Rajasthans, Delhi und Mumbai verbunden.

Bester Lassi Shop in Jaipur

Im Lassiwala kannst du nicht nur himmlischen Lassi für Zwischendurch oder als Frühstück besorgen, sonder auch frittierte, würzige Küchlein. Der Lassi wird in Tonkrügen serviert. Damit versucht der Shop die Natur zu schützen. Statt Plastik nutzen sie natürliche Tongefäße. Das indische Joghurtgetränk schmeckt köstlich. Es ist einer der besten Lassis, den wir in Indien getrunken haben. Das frittierte Teiggebäck ist typisch für die indische Küche: würzig, bisschen scharf und mega lecker.

Hotelempfehlung für Jaipur

Wir hatten im Rawla Mrignayani Palace eine schöne Suite bekommen. Die Unterkunft hat eine sehr ruhige und zentrale Lage in der rosa Stadt. Hawa Mahal und das Schloss sind mit kurzem Spaziergang erreichbar. Für 2 Nächte haben wir 2.000 INR (25 Euro) bezahlt.

Jaipur Indien

Teile diesen Artikel mit Freunden:

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Ildi, Balint & Jasmin
München

Wir sind Flashpacker, organisieren unsere Trips selbst und reisen gerne auf eigene Faust. Wir fingen an in 2008 zu reisen und bereisten schon knapp 30 Länder zusammen. Seit 2015 entdeckt unsere Tochter, Jasmin die Welt mit uns. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Fernreisen mit oder ohne Kind, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos, Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.