Ibiza: Die 27 schönsten Strände und Buchten | TravelSicht
Ibiza Strände
Spanien

Die 27 schönsten Strände und Buchten auf Ibiza

on
Juni 8, 2021

Die Balearische Insel Ibiza liegt nah zum spanischen Festland im Mittelmeer. Seine ca. 210 km lange Küste hat eine unregelmäßige Silhouette. Genau das macht Ibiza so spektakulär. Felsige Buchten wechseln sich mit langen Sandstränden. Ibiza hat eine sehr umfangreiche Sammlung von Stränden und Buchten aller Art. Es gibt sie für jeden Geschmack: für Naturisten, für diejenigen, die das Hippie- oder schicke Ambiente suchen. Es gibt fast unzugängliche Buchten, die intim und geheim sind. Du findest familiäre und sogar touristische Beaches mit Strandbars, wo du tanzen kannst. Kurz gesagt, es gibt Strände für jeden.

Wir stellen in diesem Artikel eine Mischung aus allen vor. Einige sind sehr touristisch, andere etwas unbekannt. Aber sie alle haben etwas Besonderes, für das sie sich auszeichnen.

Allgemeine Informationen zu Ibizas Stränden

  • Die Bodenbeschaffenheit der Strände ist ganz unterschiedlich. Die meisten sind sandige, leicht körnige Beaches, am Rand mit felsigen Abschnitten, wo man sein Strandtuch ebenfalls hinlegen kann. Die Farbe des Sandes ist unterschiedlich. Du findest Strände mit weißem, beigefarbigem und dunklem Sand. Es gibt leicht steinige Strände, welche mit Felsen und von kleinen Hütten umgegeben. In der Beschreibung des jeweiligen Strandes findest du mehr Details dazu.
  • So schön Ibizas Stände auch sind, sind nicht nur die Menschen, die sie gerne aufsuchen. An den Küsten kommen neulich vermehrt Quallen vor. Die lästige, teilweise giftige Meerestierchen suchen im Meer für sie die besten Gebiete und die ideale Wassertemperatur. Sie könnten das Badespaß verderben, deswegen wurde eine sehr hilfreiche und kostenlose App entwickelt: Medusas Ibiza zeigt, wo sich gerade die Quallen befinden und wie viel Prozent ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Tiere an von dir ausgesuchten Strand erscheinen. Laut unserer Erfahrung funktioniert die App einwandfrei.
  • Die bekanntesten Beaches kannst du am besten mit Auto erreichen. Ein Mietwagen ist die günstigere Variante. Unseren haben wir bei Centauro gemietet, da wir dort ein sehr preiswertes Angebot bekommen haben. Taxis fahren dich auch zum Ziel, allerdings für deutlich mehr Geld. Die beliebten Strände haben sogar eine Busverbindung.
  • Wenn du mit dem Auto fährst, sei noch vor 10 Uhr bei deinem Lieblingsstrand, sonst werden die Parkplätze besetzt. Das Parken ist meistens kostenlos, es gibt aber Strände, wo 5-7 Euro Parkgebühr pro Tag verlangt wird.
  • Es gibt versteckte Strände, die du nur zu Fuß erreichen kannst. Bis zu einem Punkt ist es noch möglich, mit dem Mietwagen hinzufahren. Von dem Parkplatz aus kannst du dann auf felsigen, steinigen Wegen zu der Bucht wandern. Habe unbedingt festes Schuhwerk, Sonnenschutz, Wasser und Proviant dabei!
  • Ibiza ist und bleibt die Hippie-Insel, die eine sehr freizügige Lebensstil verkündet. Dementsprechend siehst du an fast allen Stränden Frauen oben ohne. Die abgelegenen Buchten bzw. die felsigen Abschnitte werden gerne als FKK benutzt. Wenn du dir oder deiner Kinder den Anblick der nackten Körper ersparen möchtest, besuche lieber die breiten, bekannten und eher touristischen Strände. Unten in der detaillierten Beschreibung findest du diese.

Ibiza Strände auf der Karte

Strände und Buchten an der Westseite Ibizas

An dem westlichen Teil von Ibiza liegen in unseren Augen die schönsten Strände auf der Insel. Hier erwarten dich breite Buchten mit Sandstränden, unglaublich schöne Landschaften und Spots für traumhafte Sonnenuntergänge.

Cala Comte

Dieser schöne Strand wird auch als Cala Conta genannt. Er liegt im Westen von Ibiza. Cala Comte besteht aus zwei Sandstränden, die von einem Felsen getrennt sind. Auf dem Felsen wurde das schicke Restaurant Sunset Ashram platziert. Viele Besucher bleiben den ganzen Tag über am Strand, um von hier den Sonnenuntergang bestaunen zu können.

Das Wasser ist bei Cala Comte kristallklar und ruhig. Für Kinder ist der Strand ein Paradies. Die Kleinen können nicht nur im Meer baden, sondern an den Felsen am Rande des Strandes herumklettern.

Cala Comte, so traumhaft wie sie ist, hat auch Nachteile. Es ist sehr touristisch, die Parkplätze am Strand werden schnell voll. Es ist ein quirliger Beach mit Musik, teils nervigen Beachverkäufern und mit vielen Touristen.

Cala Escondida

Cala Escondida liegt gleich neben Cala Comte. Die zwei Strände werden durch eine Felswand getrennt. Cala Escondida ist eine winzige Bucht. Das ist sozusagen Cala Comte´s FKK-Bereich. Es bietet einen schönen Blick auf den Sonnenuntergang.

Cala Tarida

Cala Tarida ist ein zauberhafter und breiter Strand an der Westküste von Ibiza, 13 km weit von Sant Antoni de Portmany. Es ist einer der besten Strände auf der Insel für Familien mit Kindern. Cala Tarida ist ein sehr beliebter Strand mit feinem, weißem Sand und flachem Wasser mit einer glänzenden türkisfarbenen Farbe. Kein Wunder, dass es unser Lieblingsort geworden ist.

Du kannst hier einen perfekten Strandtag mit Schwimmen, Sonnenbaden und Schnorcheln verbringen. Dir stehen alle notwendigen Dienstleistungen zur Verfügung. Es gibt Sonnenliegen und -schirme, Strandbars und Restaurants.

Tipp: Von Cala Tarida aus hast du einen schönen Blick auf den Sonnenuntergang.

Parken am Cala Tarida: Parkplätze findest du in der Nähe des Strandes. Sie werden aber sehr schnell besetzt. Komme also noch vor 10 Uhr am Cala Tarida an. Von dem Parkplatz führt eine Treppe runter zum Strand.

Cala d’Hort

Dieser Beach liegt im südwestlichen Teil der Insel im Gebiet der Stadt Sant Josep de Sa Talaia. Cala d´Hort ist zweifellos eine der besten Buchten Ibizas. Es ist ein kleiner Strand, der mit goldfarbigem Sand und mit Steinen bedeckt ist. Im Gegensatz zu Playa d’en Bossa oder Cala Comte, wo immer viel Bewegung herrscht, ist Cala d’Hort viel ruhiger und ideal zum Ausruhen. Dieser Ort ist auch für Familien mit größeren Kindern geeignet, die schon schwimmen und schnorcheln können.

Am Strand gibt es mehrere Restaurants und Shops, die ihre Dienste anbieten.

Cala d´Hort ist am besten für die traumhafte Landschaft bekannt. Es ist ein ausgezeichneter Spot den wunderschönen Sonnenuntergang zu genießen und dabei eine tolle Aussicht auf die Inseln Es Vedranell und Es Vedrá zu haben. Kein Wunder, dass Cala d´Hort für Korsaren und Piraten früher als Zufluchtsort diente.

Als negativer Punkt ist, dass es in den Sommermonaten schwierig ist, hier einen Parkplatz zu finden. Es lohnt sich, früh anzureisen, um die ersten Stunden (fast) alleine zu genießen.

Tipp: Südlich neben dem Strand befindet sich der Mirador Cala d´Hort, wo du einen ausgezeichneten Blick auf die Bucht und auf Es Vedrá haben kannst.

Cala Salada und Cala Saladeta

Nördlich von Sant Antoni gelegen, ist es eine der schönsten Buchten Ibizas. Cala Salada und Saladita werden durch einen Felsen getrennt, auf dem Pinien wachsen und sich Möwen nach dem Fliegen ausruhen. Das rote Gestein, der goldene Sand und die grüne Umgebung verleihen diesem Ort eine magische Atmosphäre.

Cala Salada ist klein, sandig und leicht steinig. Du musst auf der rechten Seite dem Pfad über dem Felsenvorsprung folgen, um Cala Saladeta zu erreichen. Von dem Felsen hast du einen perfekten Blick auf beide Strände. Der Anblick ist wirklich traumhaft! Das Wasser ist klar und himmelblau und steht in einem schönen Kontrast zu den rötlichen Klippen.

Das Meer bei Cala Salada ist seicht und ruhig. Es ist ideal zu schwimmen und zu schnorcheln. Beide Strände sind auch für Kinder geeignet. (Beachte aber, dass hier die Frauen gerne oben ohne sind.)

Der einzige Nachteil dieser schönen Bucht ist der Ab- und Aufstieg zum kostenlosen Parkplatz, da er sich auf einem sehr steilen Hang befindet.

Cala Bassa

Cala Bassa ist einer der besten Strände auf Ibiza. Sie befindet sich in einer breiteren Bucht zwischen felsigen Küsten. Das Wasser ist an diesem Beach aufgrund der geringen Steigung wärmt sich schneller auf, und ist geeignet für Familien mit Kleinkindern.

Der einzige Nachteil von Cala Bassa ist, dass es in der Hochsaison logischerweise ein sehr beliebter Strand ist. Wenn du also nicht früh ankommst, wird für dich nicht nur das schwierig sein, einen Parkplatz für dein Auto, sondern auch für dein Strandtuch zu finden. Schattige Orte unter den Bäumen werden schnell besetzt. Am Strand befindet sich ein Bar, wo du dich stärken kannst.

Parken am Cala Bassa: Gleich neben Cala Bassa ist ein großer kostenpflichtiger Parkplatz (5 € pro Tag).

Cala Bassa ist nach Norden ausgerichtet. Von hier siehst du also den Sonnenuntergang leider nicht.

Cala Gració und Cala Gracioneta

Diese beiden Buchten liegen ganz in der Nähe der Stadt Sant Antoni de Portmany. Sie sind die typischen Strände Ibizas mit feinem Sand, kristallklarem Wasser und felsigen Abschnitten. Die Strände sind von Pinien ungerahmt.

Cala Gració ist ein geschützter Strand mit seichtem Wasser, ideal für Familien mit Kindern. Dieses kleine Paradies ist für Schnorcheln gut geeignet. Es ist ein von Einheimischen beliebter Strand.

Cala Gració

Cala Gració

In der benachbarten winzigen und schmalen Bucht liegt Cala Gracioneta. Es wird von Felsen geschützt, an denen sich schattige Bäume wachsen. Diese Umgebung verleiht Cala Gracioneta ein intimes, ruhiges und mediterranes Flair.

An beiden Stränden findest du charmante Restaurants und eine Strandbar.

Parken am Cala Gració: Es kann in der Hochsaison eine Herausforderung sein.

Cala Vadella

Playa Cala Vedella ist eine ruhige Meeresbucht im Südwesten der Insel. Es ist ein wunderschöner Sandstrand mit türkisfarbenem Wasser, begleitet von Felswänden.

Wir empfehlen den Strand für Urlauber, die Rund-Um-Packet haben möchten: Traumstrand mit Restaurants und Bars, Hotel in der Nähe und Blick auf den Sonnenuntergang.

Tipp: An der Nordseite der Bucht auf dem Felsen findest du einen schönen Aussichtspunkt mit Parkplatz. Die Sicht auf Cala Vadella ist sehr schön.

Es Port d’es Torrent

Der Strand Port d’es Torrent ist einer der städtischen Strände von San Antoni an der Westküste von Ibiza. Es ist ein Strand in einer tiefen Bucht, die nach Norden ausgerichtet ist. Den Sonnenuntergang am Meer kannst du von hier leider nicht sehen. Das Wasser ist aber sehr ruhig und glasklar. Der Strand ist von sehr guter Infrastruktur umgeben: Wassersport, Restaurants, Hotels, Apartments.

Tipp: Links von dem Strand auf einem Felsenvorsprung findest du die merkwürdige Punta de sa Pedrera, einen alten Steinbruch.

Es Port d'es Torrent

Es Port d’es Torrent

Platja de Sa Galera

Dieser intime und kleine Ort ist eine der unbekanntesten Ecken der Stadt San Antonio de Portmany. Platja de Sa Galera ist nicht wirklich ein Strand, sondern eine Badestelle am Fuße einer felsigen Klippe.

Um den Strand zu erreichen, musst du gutes Schuhwerk mitnehmen. Parken kannst du nur weiter weg. Der Weg führt an steinigen, engen wegen zu diesem geheimen Ort auf Ibiza. Seine Intimität und magische wilde Umgebung ziehen Nudisten und Menschen an, die gerne Meditation und Yoga machen.

Tipp: Die winzige Bucht liegt neben einem schönen Aussichtspunkt, namens Punta Galera. Diese ist ein perfekter Ort, den Sonnenuntergang zu genießen.

Strände und Buchten an der Nordseite Ibizas

Im nördlichen Teil der Insel findest du sehr unterschiedliche Strände. Kleine Buchten gefüllt mit Hippie Lebensstil, Sandstrände mit seichtem Wasser, die für Familien ideal sind und abgelegene, geheime Strände.

Cala Benirrás

Cala Benirrás liegt 10 Minuten von San Miguel entfernt und ist eine der bekanntesten und besten Buchten Ibizas. Die Straße dorthin führt zwischen Hügeln und Tälern. Die Route ist eine der schönsten Strecken auf Ibiza. Benirrás ist eine bezaubernde kleine Sandbucht, umgeben von pinienbewachsenen Hügeln. Der Strand ist von Felsen begrenzt, wo auch kleine Hütten gebaut sind.

Tipp: Auf der linken Seite des Strandes führt eine Treppe zu einem kleinen Aussichtspunkt, wo du den besten Blick auf die Bucht hast.

Die Bucht von Benirrás ist ein beliebter Treffpunkt für Hippies. Sie hören indische Musik, tanzen, dass ihre zahlreichen Ketten rasseln, lachen, spielen mit ihren Hunden und genießen hier das freie Leben teilweise ohne jegliche Körperbedeckung.

Auf Benirrás ist das Hippie-Trommeltreffen ein Highlight. Zu den Sonnenuntergängen kommen die Hippies zusammen und trommeln bis in die Nacht. Unzählige Besucher kamen am Abend zum Strand, um diese einzigartige Attraktion hören zu können. Aufgrund des massiven Zustroms von Menschen, die diese Show sehen wollten, wurden Parken und sogar das Handtuch legen zu einer fast unmöglichen Mission.

An Cala Benirrás findest du mehrere Restaurants. Parkplätze sind zwar kostenlos, aber es steht nur eine ziemlich begrenzte Anzahl zur Verfügung.

Strände in Portinatx

Portinatx liegt in einer wunderschönen Bucht. Es ist ein wichtiges touristisches Zentrum im Norden der Insel.

Unter dem Namen Portinatx sind nicht nur die Stadt zu verstehen, sondern auch die drei Strände: Arenal Gros, Arenal Petit und Port de Portinatx (Es Portitxol a Portinatx).

Der Sand an der Playa de Portinatx, oder an dem großen Strand, ist weich und weiß. Das Wasser ist kristallklar und blau. Unter den Pinienbäumen gibt es sogar einige schattige Plätze, die an heißen Sommertagen willkommen sind. Genau so schön, wie auf Postkarten und an Bildern von Reisebüros. Das seichte Meer macht den Ort perfekt für Familien mit Kindern. Gleich am Beach findest du Restaurants, Shops und Hotels. Parkplätze stehen am Straßenrand zur Verfügung, sie werden aber schnell besetzt.

An dem Strand gibt es zahlreiche Dienstleistungen: Jet Ski (1 Stunde 140 €), Flyboard (30 Min. 110 €) Bananenboot (15 €).

Wenn du keinen Platz für dein Strandtuch unter den Bäumen ergattern kannst, hast du die Möglichkeit einen Sonnenschirm (7 €) und Sonnenliege (7 €) zu mieten.

In der Bucht von Portinatx gibt es einige felsige Gebiete, die ideal für Tauchbegeisterte sind. Sogar im klaren Wasser am Strand kannst du Hunderte von großen, silbernen Fischen sehen. Der Strand von Arenal Gros ist mit seinem kleineren Nachbarn Arenal Petit durch einen Gehweg über die Felsen verbunden. Zwischen den beiden Bereichen sind es nur wenige Meter.

Port de Portinatx (Es Portitxol a Portinatx) ist eine tiefe, schmale Bucht. Dort befindet sich ein winziger Sandstrand und ein kleiner Hafen.

Es Portitxol a Portinatx

Es Portitxol a Portinatx

Cala Xarraca

Cala Xarraca ist eine Bucht im Norden der Insel Ibiza und ist in zwei Abschnitte unterteilt. Der erste ist der Strand, direkt vor dem Restaurant. Der kleine, steinige Beach wird durch eine Klippe vor Wind geschützt. Die rechte Seite verbirgt den versteckten Teil von Cala Xarraca. Oben von einem Parkplatz über einem Pfad und einer Treppe ist eine kleine Ecke erreichbar, die viele nutzen, um FKK zu praktizieren. An dieser Strecke befinden sich kleine Fischerhäuser und ein langer Felsen, der in die Bucht hinausragt. Die steinige, felsige Bucht ist sehr gut für Schnorcheln geeignet.

Tipp: An dem Felsen findest du ein beliebtes Fotospot: die Schaukel im Wasser von Cala Xarraca.

Tipp: An dem Strand kannst du Schlammbad nehmen. Dazu musst du an der linken Seite die Wand nass machen, und dich mit dem bekommenen Schlamm einschmieren.

Parken am Cala Xarraca: Parkplätze findest du oben am Straßenrand und unten am Stand.

Cala d’en Serra

Die kleine Bucht liegt in der Nähe des Stadtzentrums von Portinatx. Sie ist weit weg von den Touristenströmen. Dies ist der bevorzugte Strand von Naturliebhabern, diejenigen, die Ruhe und unberührte Gebiete suchen. Der winzige Strand besteht aus einem sandigen, leicht körnigen Bereich und aus ein paar Hütten. Ein kleiner Imbiss und Sonnenliegen stehen dir zur Verfügung.

Der felsige Meeresboden und das transparente Wasser machen es perfekt zum Tauchen. Du solltest also deine Taucherbrille und Schnorchelausrüstung nicht vergessen.

Tipp: Da der Boden ziemlich felsig ist, empfehlen wir Badeschuhe zu tragen, da sich zwischen den Felsen meist viele Seeigel befinden.

Das Highlight des Ortes ist allerdings, warum die meisten Besucher den Strand besuchen, die Graffitis auf den Wänden eines alten Hotels. Die heutigen Ruinen sind das Erbe eines Hotelkomplexprojekts aus den 1970er Jahren. Die Arbeiten wurden vorübergehend eingestellt und nach dem Tod des Bauherren in 1983 aufgegeben. In den 2000er Jahren machte die Finanzkrise die Aussichten für den Wiederaufbau zunichte. Viele Jahre später befindet sich die Baustelle immer noch in dem Zustand, in dem sie belassen wurde. Die unberührten Wände der Betonruinen wurden von Künstler verehrt und mit schönen, anspruchsvollen Graffitis besprüht.

Zum Strand Cala d’en Serra führt eine Straße, die am Ende nicht mehr asphaltiert ist. Wir konnten aber mit dem Mietwagen ganz bis zu den Ruinen runterfahren. Wenn du unsicher bist, parke lieber oben und gehe den kleinen Stück zu Fuß.

Es Portitxol

Es Portitxol ist eine der Buchten auf Ibiza, die am besten versteckt sind. Es ist schwer, Es Portitxol als Strand zu nennen. Durch seine fast ganz geschlossene kreisförmige Form scheint es eher ein See am Meer zu sein. Es liegt einem Gebiet, in dem die gesamte Küste von Klippen begrenzt ist. Es Portitxol ist ein Zufluchtsort, wenn du die Massen von Menschen entfliehen möchtest.

Es Portitxol hat viele Eigenschaften, warum es sich lohnt, sie aufzusuchen: eine einsame Bucht, transparentes blaues Wasser, steiniger Meeresboden perfekt zum Tauchen und eine absolut natürliche Umgebung.

Es Portitxol

Es Portitxol

Der einzige negative Punkt an dem Strand ist, der Weg, der nach Es Portitxol führt. Er ist nicht einfach. Wenn du ein Boot hast, hast du Glück. Sonst musst du dein Auto am nördlichen Ende der Isla Blanca Urbanisation unter Pinienbäumen stehen lassen und einen schönen Spaziergang entlang der Küste machen. Der Weg ist teilweise steil und ca. 2,6 km lang. Unten angekommen findest du eine kleine Bucht, die ist von Hütten umgegeben ist. Es gibt wenige steinige Flächen, wo du ein Strandtuch hinlegen kannst. Restaurants und Bars suchst du hier vergeblich. Nimm also was zum Essen und reichlich Wasser mit!

Die Lage von Es Portitxol macht die Bucht zu einem der besten geheimen Strände der Insel. Aufgrund des geringen Zustroms von Menschen, ist auch hier die Praxis des FKK weit verbreitet.

Puerto de San Miguel

Der Strand von San Miguel, auch bekannt als Puerto de San Miguel oder auch als Platja des Port de Sant Miquel genannt, ist eine geschlossene Bucht im Norden der Insel. Früher wurde dieser Ort von Fischern als natürlicher Hafen benutzt, da er vor Wind und Wellen geschützt ist. Derzeit befindet sich hier ein breiter Strand mit grobem Sand, der von zwei Pinienbergen umgegeben sind.

Tipp: Auf der rechten Seite des Strandes, oben auf der Straße findest du einen tollen Aussichtspunkt, der einen schönen Blick auf die Bucht bietet.

Puerto de San Miguel

Strand Puerto de San Miguel

Im Cala de Sant Miguel hast du Möglichkeit Sonnenliegen zu mieten, Beachvolleyball oder Paddle-Tennis spielen oder mit Paddle Board auf dem Wasser gleiten.

In der Nähe des Strandes findest du mehrere Restaurants und Hotels mit Pool, die diese Gegend perfekt für einen Familienurlaub mit Kindern machen. Ca. 2 km vom Strand entfernt findest du die Cova de Can Marçà, eine große Tropfsteinhöhle im Norden Ibizas.

Parken am Strand von San Miguel: Parkplätze in der Nähe stehen in begrenzter Anzahl zur Verfügung.

Cala de Sant Vicent

Cala de Sant Vicent liegt in einer Bucht an der nordöstlichen Seite von Ibiza. Der Strand ist von Bergen mit Pinienwäldern umgegeben, die es vor dem Wind schützen und ihm eine mediterrane Atmosphäre verleihen.

Auf dem breiten Sandstreifen treffen sich täglich viele Badegäste, die das ruhige Ambiente genießen und im kristallklaren, türkisfarbenen Wasser baden.

Es ist eher ein Touristenstrand, wo du mehrere Hotels und Restaurants findest. Cala de Sant Vincent ist perfekt für Familien.

Parken am Cala de Sant Vicent: Es gibt begrenzte Parkmöglichkeiten, komme also früh am Strand an.

Tipp: Auf der Südseite des Strandes verläuft die Straße oben auf dem Berg. In der Kurve kannst du kurz mit dem Auto anhalten und die schöne Aussicht auf die Bucht bestaunen.

Strände und Buchten an der Südseite Ibizas

Für die südliche Teil der Insel sind lange und breite Sandstrände charakteristisch. Einige kleinere Oasen findest du hier auch.

Platja d’en Bossa

Platja d’en Bossa ist ein sehr beliebter Ort. Es liegt gleich südlich neben dem Hauptstadt Eivissa. Mit dem malerischen Dalt Vila im Hintergrund, ist er mit fast 3 km Länge der längste Strand auf Ibiza.

Platja d’en Bossa bietet alles, was du für einen erholsamen Urlaub brauchen kannst (egal was dein Budget ist): Traumstrand, Apartments, einfache Unterkünfte oder Luxushotels, Strandbars, Diskotheken, Clubs und reiches Angebot an Wassersportarten. Playa d´en Bossa ist eine der beliebtesten Gegenden auf Ibiza, und der Strand ist einer der beliebtesten auf der ganzen Insel.

Tipp: Am südlichen Ende des Strandes befindet sich der Torre des Carregador. Von diesem Aussichtspunkt kannst du Platja d’en Bossa in der ganzen Länge überblicken.

Platja d'en Bossa

Platja d’en Bossa

Platja des Cavallet

Es Cavallet ist ein großer Sandstrand im Naturpark Ses Salines. Da es südlich von der Playa den Bossa, an der Spitze der Insel befindet, sind die Wellen auch größer. Das Wasser wird schneller tief. Wir empfehlen aber nicht nur deswegen den Strand eher für Erwachsene. Playa des Cavallet ist auf Ibiza als einer der ersten Strände bekannt, der offiziell als FKK-Strand deklariert wurde. Es ist auch ein sehr beliebter Strand unter der schwulen Community.

Der Strand mit feinem Sand liegt zwar in einer schönen Umgebung mit Sanddünen, das Wasser und der Ufer sind nicht so sauber. Die Strömung trägt die Überreste von Posidonia Oceánica, so dass die Küste mit dieser Wasserpflanze bedeckt ist.

Platja de Ses Salines

Platja de Ses Salines liegt im gleichnamigen Nationalpark, in einer natürlichen Umgebung. Es ist umgegeben vom blauen, leicht brandenden Meer, von Sanddünen, Wacholdern und Pinien. Der Meeresboden ist hier auch, wie bei Platja d´en Bossa, mit Meerespflanzen bedeckt.

Am Strand findest du Strandbars, Beachclubs und Restaurants, so dass du den Aufenthalt am Beach bis in die Nacht genießen kannst.

Der südliche Teil (Cala Pluma), in Richtung des Torre de ses Portes, ist entspannter und weniger überfüllt. Hier befindet sich ein kleiner Bereich, der für FKK-Anhänger reserviert ist.

Parken am Platja de Ses Salines: Der große Parkplatz am Ses Salines ist kostenpflichtig (6 € pro Tag). Wenn du dir diese Gebühr sparen möchtest, parke am westlichen Ende des Strandes. Dort ist ein Parkbereich neben der Straße.

Sa Caleta

Sa Caleta ist eine kleine, sehr geschlossene Bucht nicht weit weg vom Flughafen von Eivissa. Es wurde traditionell von Fischern als Naturhafen genutzt. Die gesamte Küste wird von den der Insel charakteristischen Bootshäusern eingenommen: Ihre Türe sind über Rampen mit dem Meer verbunden, an denen die Boote ins Wasser abgesenkt werden können.

Es ist ein sehr kleiner Strand ohne Dienstleistungen. Seine üblichen Benutzer sind die Eigentümer der Häuschen, die meistens Sa Caleta an den Wochenenden besuchen. Wenn du jedoch Sa Caleta aufsuchen möchtest, komme eher während der Woche und du kannst dein Strandtuch auf einem nicht belegten Platz vor einem Fischerhaus ablegen.

Sa Caleta Fischerhäuser

Fischerhäuser – Sa Caleta

Playa es Bol Nou

Playa es Bol Nou ist eine kleine Bucht gleich neben Sa Caleta. Er zeichnet sich vor allem durch seine interessante Lage aus. Der Strand befindet sich unter einer Klippe aus rotem Gestein. Die kuriose rötliche Farbe der Felsenwände verleihen Es Bol Nou einen besonderen Charme. Es sieht sehr ursprünglich und idyllisch aus. Der Strand ist in unseren Augen ein Must See auf Ibiza.

Tipp: Es Bol Nou ist ein weiterer bekannter Ort für ein Schlammbad auf Ibiza. Den Schlamm bekommst du, indem du die Felswände mit etwas Wasser benetzt. Der rötliche Schlamm soll gut für die Haut sein.

Im Sand von Es Bol Nou stehen an vielen Stellen Steine oder Felsbrocken. Du sollst also früh hier ankommen, wenn du deine Badesachen im Sand ablegen möchtest. Der felsige Meeresboden macht Es Bol Nou zu einem ausgezeichneten Strand zum Schnorcheln.

Tipp: Auf der linken Seite der Klippe findest du den Tunel Horadado. Am Ende der Tunnel hast du einen sehr schönen Blick auf Playa es Bol Nou.

Tipp: Ganz in der Nähe des Beach, auf dem Halbinsel zwischen Sa Caleta und Playa es Bol Nou kannst du die Reste einer phönizischen Siedlung bewundern. Sie war der erste dauerhaft bewohnte Ort auf Ibiza.

Strände und Buchten an der Ostseite Ibizas

Für die Ostseite der Insel sind wildere Strände charakteristisch mit mehr Wind und größerer Brandung.

Aguas Blancas

Aguas Blancas, auch als Aigües Blanques oder Agua Blanca geschrieben, ist ein Strand an einem langen und schmalen Küstenstreifen am Fuße steiler Klippen, nördlich von dem Beach Platja des Figueral. Es ist ein sehr offener Strand, an dem der Ostwind eine intensive und kontinuierliche Welle erzeugt, die sich entlang der Küste bricht. In Aigües Blanques ist das Wasser sehr flach. Die Brandung führt oft dazu, dass der gesamte Strand mit Meeresschaum bedeckt ist. Daher kommt der Name, der „Weißes Wasser“ bedeutet. Wegen den großen Wellen empfehlen wir diesen Strand nicht für Kinder.

Der Sandstreifen an Aguas Blancas ist sehr schmal. An manchen Stellen stehen Felsen im Sand.

Tipp: Am Strand gibt es einen Bereich, wo du Schlammbad nehmen kannst. Die Klippen, die sich entlang des gesamten Strandes erstrecken und aus einem gräulichen Mineral bestehen. Du musst dazu den Sand unter der Felswand mit einer Flasche Wasser mischen. Das Schlammbad soll regenerierende Eigenschaften auf die Haut haben.

Der Strand von Aguas Blancas ist neben Es Cavallet ein offiziell als FKK-Strand deklarierter Bereich auf Ibiza.

Wenige Parkplätze und ein Restaurant stehen dir zur Verfügung.

Cala Nova

Cala Nova liegt zwischen zwei felsigen Küstenabschnitten und ist ein langer Strand, der von einem grünen Pinienwald umgeben ist. Der Sand von Cala Nova hat eine dunkelgoldene Farbe. Die Brandung ist hier genauso groß, wie auf Aguas Blancas. Daher ist der Strand für Familien mit Kleinkindern nicht besonders gut geeignet.

Wenige Parkplätze, Restaurants und Hotels sind im Bereich des Strandes.

Cala Nova

Cala Nova

Cala Boix

Cala Boix liegt zwar auch auf der Ostseite, der Strand ist aber nach Süden ausgerichtet. Die Bucht, in der es liegt, schützt es vor großer Brandung. Das Wasser ist hier ruhiger und auch für Kinder geeignet. Cala Boix ist ein ruhiger Strand, der nie überfüllt ist. Der Sand ist hier fein und hat eine leichte graue Farbe.

Mehrere Hotels, Restaurants und gute Parkplätze sind neben dem Strand.

Tipp: Bevor du auf der Treppe zum Strand runtergehst, mache ein paar Schritte nach rechts. Von der kleinen Plattform hast du einen schönen Blick auf Cala Boix. Hier findest du auch eine Felswand, wo du das interessante und poröse Gestein beobachten kannst.

Cala Boix

Cala Boix aus der Luft

Cala Llonga

Cala Llonga liegt zwischen Eivissa und Santa Eulália des Riu in einer langen und tiefen Bucht. Es ist ein Familienstrand, windgeschützt, mit ruhigem, flachem Wasser. Es ist ideal für die Kleinen. Die Sandfläche ist nicht allzu groß, aber ziemlich breit. Die Gegend ist urbanisiert. Du findest hier eine gute Infrastruktur: zahlreiche Hotels, Apartments, Restaurants und Möglichkeit für Wassersport.

Tipp: Was uns hier besonders gefallen hat, ist die traumhafte Aussicht von oben auf die Bucht. Links vom Strand führt die Straße zu Mirador de Cala Llonga.

Platja S’Estanyol

Die Platja s’Estanyol liegt ca. 10 km von Eivissa entfernt in einer stillen Bucht auf der südöstlichen Seite der Insel. Es gehört nicht zu den Top Stränden Ibizas, was sein Aussehen angeht. Das Wasser hat hier wegen den Wasserpflanzen einen grünlichen Farbton und der Sand ist auch mit Überresten von diesen bedeckt. Ein Pluspunkt ist, dass Platja S’Estanyol nie überfüllt ist. Es ist eine ruhige Oase, umgegeben von flachen Felswänden, niedlichen Fischerhäusern und schattigen Pinienbäumen.

Parkplätze sind reichlich und ein kleines Restaurant findest du auch hier.

Schönste Strände Ibiza

TAGS
1 Comment
  1. Antworten

    Sina

    Juni 8, 2021

    Das macht pipi in den Augen. Einfach nur Ibizaliebe.

LEAVE A COMMENT

Ildi, Balint & Jasmin
München

Wir sind Flashpacker, organisieren unsere Trips selbst und reisen gerne auf eigene Faust. Wir fingen an in 2008 zu reisen und bereisten schon mehr als 30 Länder zusammen. Seit 2015 entdeckt unsere Tochter, Jasmin die Welt mit uns. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Fernreisen mit oder ohne Kind, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos, Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.