Meran – Sehenswürdigkeiten der alpin-mediterranen Stadt in Südtirol
Meran Südtirol
Italien

Meran – Sehenswürdigkeiten der alpin-mediterranen Stadt in Südtirol

on
Juni 17, 2020

Meran ist eine pulsierende Kurstadt in Südtirol, die sich durch eine Mischung aus mediterranen und alpinen Einflüssen auszeichnet. Die mit Palmen bewachsenen Gärten mit Bergblick, einfache Wanderwege, botanische Gärten und Wasserwege sind das beste Beispiel für diese zauberhafte Kombination. Die grüne und angenehme Atmosphäre der Altstadt lädt dich zum Verweilen und zum Genießen ein. Du findest schicke Geschäfte und nette Restaurants in den mittelalterlichen Arkaden. Das Naturschauspiel der schneebedeckten Gipfel bildet die Kulisse für die Palmen der schönen Gärten und für die historische Gebäude in der Altstadt.

Meran hatte im 19. Jahrhundert ihre Blütezeit, als die Adligen, darunter die berühmte Kaiserin Sissi, es als Urlaubsziel auswählten. Es diente als Kurort und ihre Luft wurde als Allheilmittel gegen Atemwegserkrankungen angenommen. Nach 550 Jahren österreichisch-ungarischer Herrschaft ging das Gebiet 1919 unter Italien über. Aus diesem Grund gibt es immer noch zwei Sprachgruppen: Deutsch und Italienisch, die nebeneinander existieren.

In der Altstadt von Meran

Ein Besuch in Meran beginnt mit seinem schlagenden Herzen. Es ist ein schönes Zentrum, in dem du durch gepflasterte Gassen, zwischen historischen Gebäuden und grünen Promenaden entlang schlendern kannst. Besuche die Kirche mit der mittelalterlichen Architektur, verliere dich der Via Portici entlang, und entspanne dich auf einer Bank des zauberhaften Tappeinerweges.

Sankt Nikolaus Stadtpfarrkirche

Die Kirche St. Nikolaus ist ein Wahrzeichen der Stadt und steht auf der Piazza Duomo. Ihr Bau im gotischen Stil begann im 14. Jahrhundert und dauerte bis Mitte des 15. Jahrhunderts. Dieses Gebäude ist dem Heiligen Nikolaus gewidmet, dem Schutzpatron der Kaufleute. Es befindet sich im ehemaligen Handelszentrum der Stadt, in dem Waren aus dem Norden und Süden gehandelt wurden. Die dem Hauptmarkt zugewandte Südseite ist reich verziert. Die schönen gotischen Portale sind dekoriert und an der Fassade kannst du eine schöne Statue des Heiligen Nikolaus aus dem 14. Jahrhundert und ein imposantes Fresko des Heiligen Christophorus aus dem späten 15. Jahrhundert entdecken.

Sankt Nikolaus Stadtpfarrkirche in Meran

Sankt Nikolaus Stadtpfarrkirche

Steinerner Steg am Fluss Passer

Der Steinerne Steg wurde in dem 17. Jahrhundert über die Gilfschlucht errichtet, um eine ältere Brücke aus Holz zu ersetzen. Der Baumeister orientierte sich in der Bauweise an der antiken Architektur der Römer. Aus diesem Grund wird der Steinerne Steg oft auch als „Römerbrücke“ bezeichnet. Die imposante Brücke über dem türkis-grünen Fluss verbindet die Sommer- und Winterpromenade an der zwei gegenüberliegenden Uferseiten.

Der Tappeinerweg

Es ist ein Weg über die Dächer von Meran, auf dem du spazieren gehen, saubere Luft atmen und neue Energie tanken kannst. Die Geschichte dieser schönen Route ist mit Doktor Franz Tappeiner verbunden. Er war Arzt, Botaniker und Anthropologe und hat sich für ein gesundes Leben und für die Tourismus eingesetzt. Er hat den Ausbau des Weges am Anfang der 20. Jahrhundert finanziert.

Der Tappeinerweg ist von verschiedenen Punkten der Stadt aus zugänglich und bietet einen herrlichen Blick auf das Etschtal. Die Route ist etwa 6 km lang und reich an alpiner und mediterraner Vegetation, Palmen, Kaktusfeigen, Zedern, Bambus, Agave und einem öffentlichen botanischen Garten mit Heilkräutern. Es kann von jedem begangen werden, es ist voller Panoramapunkte und Ruhebänken. Auf diesem Weg erreichst du den Pulverturm, von wo aus du eine wirklich unglaubliche Aussicht genießen kannst.

Pulverturm

Dieser Turm war einst Teil der Stadtbefestigung. Nach einem Brand im Mittelalter wurde es während des Dreißigjährigen Krieges in ein Munitionsdepot umgewandelt. Der Name „Pulverturm“ kommt aus der Tatsache, dass hier Schießpulver gelagert wurde.

Der Pulverturm ist geöffnet. Wenn du die Treppen besteigst, wirst du mit einem schönen Blick über die Stadt belohnt. Es ist besonders in den Abendstunden atemberaubend.

Pulverturm Meran

Pulverturm

Gilfpromenade

Die romantische Gilfpromenade führt auf beiden Seiten des Flusses Passer. Sie erstreckt sich von der Gilfschlucht bis zum Stadteingang. Auf der westlichen Seite geht sie in den Weg über, der zum Tappeinerweg führt. Auf der östlichen Seite ist die Promenade mit der Sommerpromenade verbunden. Der Weg ist wie ein kleiner Dschungel. Er ist reich mit subtropischen Pflanzen bewachsen. Die Highlights der Gilfpromenade sind der Gilfklamm und der Garten der Tiere.

Gilfklamm

Die Entstehung der Gilfklamm hängt mit einem Bergsturz zusammen. Dadurch wurde der Verlauf des Wildbach Passer verändert und bahnte er sich über Jahrtausende einen neuen Weg in dem felsigen Untergrund. Die Prasser schäumt durch eine enge Felsschlucht, in der du die gewaltigen Kräfte der Elemente beobachten kannst. Dieser Ort ist für eine Grenze auch besonders. Hier verläuft die „periadriatische Naht“, die Linie, die den afrikanischen vom eurasischen Kontinent trennt.

Garten der Tiere

Du sollst dir hier nicht einen Zoo vorstellen, auch nicht einen kleinen Tierpark mit lebendigen Tieren. In dem Garten der Tiere findest du einzigartige Pflanzenfiguren. Die Teile der grünen Skulpturen werden in Meran produziert. Das Gerüst wird in der stadteigenen Schmiede fertiggestellt und die Stadtgärtnerei füllt sie kunstvoll mit Moosen, Farnen und Polsterpflanzen.

Die Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Der traumhafte botanische Garten mit dem Schloss Trauttmansdorff liegt am südöstlichen Rande der Stadt. Es ist eine einzigartige Parkanlage mit über 80 verschiedene Gartenwelten sowie 2 Aussichtsplattformen, einem karibischen Palmenstrand und einer großen Voliere. Die Botanischen Gärten erstrecken sich über eine Gesamtfläche von 12 Hektar und hat vier Themengärten (Waldgärten, Solargärten, Wassergärten und Terrassengärten).

Im Frühjahr siehst du hier über 200.000 Tulpen, die am 1. April die Gartensaison eröffnen. Bis Anfang November gibt es dann unzählige andere botanische Schönheiten und Pflanzen aus aller Welt zu entdecken. Wenn du alles sehen und die Schönheit des Parkes genießen möchtest, nimm dir reichlich Zeit dazu. In den Botanischen Gärten kannst du einen halben, sogar einen ganzen Tag verbringen. Du wirst buchstäblich von den Farben, den Düften, aber auch der Geometrie dieser Gärten begeistert sein. Du findest dich immens in mediterranen, exotischen Landschaften und atemberaubenden Ausblicken auf die Umgebung. Panoramaterrassen, Bänke mit atemberaubender Aussicht und geheime Gärten sorgen für ein Wow-Erlebnis.

In dem Park kannst du auf dem Spur nach Kaiserin Sissi sein. Sie machte zweimal Urlaub in Meran und mochte es sehr in dem Park des Schlosses spazieren zu gehen. Als der Bau der Gärten begann, fand man noch Schwertlilien und Palmlilien aus Sissis Zeiten. Einige ursprüngliche Wege der Parkanlage, auf denen Sissi ihre Fußspuren hinterließ, wurden in die neuen Gärten integriert.

Der Eintritt kostet für Erwachsene und auch für Kinder 11 €.

Anreise nach Meran

Meran hat gute Zugverbindungen mit den Zügen der Österreichischen Bundesbahnen, der Schweizerischen Bundesbahnen sowie der Deutschen Bahn. Du musst mit einem Umsteigen in Bolzano rechnen.

Mit dem Bus fährst du aus München am einfachsten nach Meran. Es gibt der Meraner Land Express, eine Busverbindung, die jeden Samstag und Mittwoch (zwischen März und November) Fahrgäste aus München nach Dorf Tirol/Meran fährt. Die Hin- und Rückfahrt in bequemen und luxuriösen Bussen kostet 75 €. Im Preis ist Zubringerdienst direkt zum Urlaubsquartier und der Abholdienst inbegriffen.

Mit dem Auto fährst du am bequemsten und schnellsten nach Meran. Aus München bist du in 4 Stunden dort. Auf der Strecke musst du Maut zahlen: die Autobahnvignette in Österreich, für die Durchfahrt in dem Brenner Tunnel (10 € pro Fahrt), und die Maut für die italienische Autobahn. Wenn du auf der italienischen Strecke keine Maut zahlen möchtest und die einzigartige Berglandschaft während der Fahrt genießen möchtest, fahre von der A13 bei Matrei am Brenner (Österreich) ab und fahre auf der Straße 182 (Brennerstraße) weiter. Diese Straße geht in Italien in die SS12 über. Bei Sterzing fahre auf der Landstraße SS44 bis Meran.

Meran

Wenn Dir unser Blog gefällt und Du uns unterstützen möchtest, hier kannst Du das tun:

Teile diesen Artikel mit Freunden:

TAGS
RELATED POSTS
2 Comments
  1. Antworten

    SarahZ

    Juli 14, 2020

    Das wäre über Oster unser Ziel gewesen. Daraus ist ja leider wie bekannt nichts gewesen. Hoffen wir mal, das wir unseren Wanderurlaub im September antreten können. Die Chalets in Südtirol sind reserviert. Ein bisschen Zweifel ist aber immer noch da, und wird wohl erst verfliegen, wenn wir losfahren

    • Antworten

      TravelSicht

      Juli 14, 2020

      Liebe Sarah,

      wir hoffen, dass die Situation sich verbessert und ihr könnt einen schönen Urlaub in Südtirol verbringen.

      Viele Grüße
      Ildi & Balint

LEAVE A COMMENT

Ildi, Balint & Jasmin
München

Wir sind Flashpacker, organisieren unsere Trips selbst und reisen gerne auf eigene Faust. Wir fingen an in 2008 zu reisen und bereisten schon mehr als 30 Länder zusammen. Seit 2015 entdeckt unsere Tochter, Jasmin die Welt mit uns. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Fernreisen mit oder ohne Kind, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos, Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.