Bikaner – Sehenswürdigkeiten in der Wüstenstadt Rajasthans
Junagarh Fort Bikaner
Indien

Bikaner – Sehenswürdigkeiten in der Wüstenstadt Rajasthans

on
April 14, 2020

Obwohl Bikaner nicht die Aufmerksamkeit erhält, die es verdienen sollte, wird immer mehr zu einem beliebten Ort in Rajasthan. Die Hauptstadt eines ehemaligen Fürstenstaates wurde in der Thar-Wüste im 15. Jahrhundert gegründet. Damals bestand sie nur aus einer Festung. Während der Regierungszeit von Raja Rai Singh und des Großmoguls Akbar wurde die Stadt im 16. Jahrhundert mit weiteren prachtwollen Gebäuden erweitert. Heute machen zahlreiche Festungen und Paläste Bikaner zu einer wundervollen historischen Stadt. Bikaner ist auch für ihre lebendigen goldenen Sanddünen der Thar-Wüste berühmt.

Entdecke das Junagarh Fort mit seinen prunkvoll gestalteten Räumen oder mache einen Kamelritt durch die Dünen, um die verschiedenen Schattierungen von Bikaner zu erleben. Unternehme einen Ausflug zu dem Rattentempel in der naheliegenden Deshnoke und unterstütze mit Spende die Arbeit eines Ashrams, der sich um kranke Tiere kümmert.

Junagarh Fort in Bikaner

Das Junagarh Fort ist eine wichtige Touristenattraktion und daher eines der besten Sehenswürdigkeiten in Bikaner. Maharadscha Rao Bika baute das Fort im 15. Jahrhundert. Es war ursprünglich eine einfache Steinstruktur. Das Fort wurde im 16. Jahrhundert von Raja Rai Singh, einem der angesehensten Generäle der Armee von Kaiser Akbar, weiter ausgebaut. Das beeindruckende Bauwerk ist von einem Wassergraben umgeben. Es ist eine unangreifbare Festung, die nie erobert wurde.

Junagarh Fort in Bikaner

Junagarh Fort in Bikaner

Die früheren Bauwerke des Forts sind im Stil der traditionellen Rajput-Architektur erbaut. Die nächsten Bauteile spiegeln einen halbwestlichen Stil. Die künstlerischen Fenster, Balkone, Tore und Innenhöfe der Festung sind definitiv ein Augenschmaus für alle Besucher. Das exquisite Mauerwerk aus rotem und goldenem Sandstein sowie die Zenana-Viertel (Räume für die Frauen), Spiegelarbeiten und Fresken sind einfach atemberaubend. Junagarh Fort besteht aus Tempeln, einem Museum und wunderbaren Palästen wie Karan Mahal, Phool Mahal, Anup Mahal, Ganga Mahal, Badal Mahal und Gaj Mandir. Ein Besuch hier ist eine der Top-Aktivitäten in Bikaner und sollte nicht verpasst werden. Diese Festung war einer der schönsten und prächtigsten, die wir in Indien gesehen haben.

Das Fort wird fortlaufend renoviert und restauriert. Der Eintritt kostet 300 INR (3,7 Euro).

Karan Mahal

Dies war die Halle des öffentlichen Publikums im Junagarh Fort. Hier traf der König seine Untertanen und ging auf ihre Probleme ein. Der Kontrast des weißen Marmorthrons zum roten Hintergrund verleiht der gesamten Szene definitiv einen königlichen Touch.

Karan Mahal

Karan Mahal

Phool Mahal – Blumenpalast

Einer der schönsten Bauwerke im Junagarh Fort ist der weiße Marmorpalast, dessen Wände mit zarten Blumeneinlagen dekoriert sind. Du findest hier wunderschön bemalte und verzierte Türen und Fenster. Dieses Gebäude wurde zu Recht als Blumenpalast bezeichnet und stammt aus der Zeit von Raja Rai Singh.

Anup Mahal

Komplett mit filigranen Golddesigns, Steineinlagen und dekorierten Decken war dies der Saal des privaten Publikums. Der Raum war mit reichem Teppich bedeckt. Ein prächtiger Thron schmückt die Mitte des Saals. Wir konnten uns gut vorstellen, dass der Herrscher dort mit seinem Ministerrat saß.

Anup Mahal Junagarh Fort

Anup Mahal in dem Junagarh Fort

Badal Mahal

Dies war eine kleinere Kammer mit blauen Wolkenmustern an den Wänden. Badal bedeutet Wolken und der Raum wurde mit Monsun und Regen bemalt. Die Kammer hat eine interessante Geschichte. Es war der Musikraum von Maharaja Sardar Singh, der Musik begeisterte. Er spielte ein Instrument namens Vina und liebte es, Lieder des Regens zu singen. Bikaner liegt aber in der Wüste, und er war kaum motiviert oder inspiriert. Also baute er Badal Mahal, ein Musikzimmer, und simulierte Regen und Wolken, damit er kreativ angeregt werden konnte.

Badal Mahal Junagarh Fort

Badal Mahal

Gaj Mandir

Gaj Mandir war die private Residenz des Königs Gaj Singh und seiner beiden Königinnen. Die Zimmer waren etwas schwach beleuchtet. Hier waren die Türen so niedrig, dass jeder sich bücken musste, um hineinzukommen. Der Zweck war natürlich, Feinde beim Angriff zu verlangsamen.

Du kannst hier auch eine prachtvoll dekorierte Schaukel bewundern.

Gaj Mandir Junagarh Fort

Gaj Mandir im Junagarh Fort

Kamelsafari in der Wüste von Bikaner

Bikaner liegt mitten in der Wüste Thar. Es ist für seine Kamelsafari-Touren und das Campen in der Wüste bekannt. Es ist ein einzigartiges Erlebnis für alle, die noch nie auf einem Kamel geritten sind. Kamele siehst du häufig in Bikaner. Du kannst die traumhafte Region von Bikaner erkunden, indem du ein Kamel durch den Thar reitest und deine Nächte in Wüstenlager oder Camps verbringst.

Es gibt in Bikaner verschiedene Reiseveranstalter, die ein- oder mehrtägige Kamelsafari mit Übernachtung anbieten. Wir haben einige von ihnen aufgesucht, um ihre Angebote und Preise anzuhören. Alle Ausflüge werden von erfahrenen Guides begleitet, die auch als Verwalter der Kamele fungieren. Diese Guides kennen sich in der Region sehr gut aus.

Wir hatten Zeit leider nur für eine kurze Kamelsafari mit einer Übernachtung in der Umaid Safaris & Desert Lodge. Wir wurden mit zwei Kamelen ca. 1,5 Stunden durch die Wüste geführt und danach zur Lodge gebracht. Im Preis war auch ein Abendessen unterm freien Himmel mit indischer Live Music inbegriffen. Es kostete 3.600 INR (45 Euro). Der Preis wurde verhandelt.

Ausflüge in der Region von Bikaner

Es gibt weitere Möglichkeiten außer Kamelsafari die Umgebung von Bikaner zu entdecken. Wir erwähnen hier zwei Orte, die wirklich interessant und einzigartig sind.

Ashram Krishna Gopal in Nagaur

In diesem Ashram werden kranke Tiere kuriert. Das Kuhkrankenhaus Krishna Gopal in Nagaur ist beeindruckend: viele kranke, heilige Kühe liegen mit Infusion auf dem Boden, Babyziege schaukelt in einer großen Wiege, königliche Pfaue spazieren frei. Es gibt hier auch andere Tierarten: wildlebende Tiere und Viehe von Bauern werden eingesammelt und geheilt. Die Organisation des Ashrams basiert auf Spenden, der Eintritt ist frei.

Cow Hospital Indien

Kuh wird behandelt

Karni Mata Rattentempel in Deshnoke

Wir haben schon einige Affentempel aufgesucht, aber mit Ratten haben wir noch keinen gesehen. Nur 30 Kilometer von Bikaner entfernt liegt Deshnoke. Dort befindet sich der interessante aber ein Stück ekelige Karni Mata Rattentempel. Der Bau des Tempels wurde im frühen 20. Jahrhundert abgeschlossen. Der im Mughal-Stil entworfene Tempel hat eine wunderschöne Marmorfassade. Im Gebäude befinden sich viele silberne Türen mit Paneelen, die verschiedene Legenden der Göttin Karni Mata darstellen.

Der Tempel ist in ganz Indien für seine 20.000 schwarze Ratten berühmt, die im Tempel leben und verehrt werden. Diese Ratten gelten als heilig. Viele Menschen besuchen diesen Tempel von weit her, nur um diesen Ratten ihren Respekt zu zollen und ihre Wünsche zu äußern.

Der Tempel hat eine einzigartige Atmosphäre. Es ist wie eine Mischung von einem heiligen Ort mit strengen Ritualen und von einem bizarren Tierpark. Dicke, fette, schwarze Ratten lauern am Futternapf, oben an dem Türrahmen und in jeder Ecke. Tauben gurren am Dach und Gittern und kacken auf den Boden. Erwachsenen sitzen entspannt neben den Tieren oder überreichen sie ihre Opfergaben. Kinder spielen um die Eltern herum.

Der Tempel ist sehr bekannt für die legendären Geschichten. Laut lokaler Folklore haben einst 20.000 Soldaten die nahe gelegene Schlacht verlassen und kamen rennend in das Dorf Deshnoke. Als Mata von den Sünden der Deserteure erfuhr, die mit dem Tod bestraft wurden, verschonte sie ihr Leben und verwandelten sie in Ratten. Die Soldaten dankten auch dafür und versprachen der Göttin, ihr für immer zu dienen.

Eine andere Legende besagt, dass Karni Matas Stiefsohn einst in einem Teich ertrank. Mata betete zu Yama, dem Gott des Todes, um sein Leben zu schonen. Yama zuerst weigerte sich. Später erlaubte dem Stiefsohn und allen männlichen Kindern von Mata die Reinkarnation als Ratten. Es gibt auch 5 Albino-Ratten im Tempel, die als offensichtliche Reinkarnationen von Karni Mata und ihren vier Söhnen angenommen wird.

Der Rattentempel ist wirklich einen Besuch wert, auch dann, wenn es ein bisschen ekelig ist. Sowas siehst du nicht in jedem Land. Der Eintritt ist frei.

Achtung: es ist ein Tempel, also Schuhe müssen ausgezogen werden. Am besten nimmst du Reinigungstücher auch mit, um nach dem Besuch deine Füße zu säubern.

Anreise nach Bikaner

Mit dem Bus oder der Bahn kommst du kostengünstig nach Bikaner. Die Fahrt dauert aber wesentlich länger als mit dem Flug oder mit dem Taxi.

Flug: Der Flughafen Jodhpur ist der nächstgelegene Flughafen und liegt etwa 251 km von Bikaner entfernt. Der Flughafen in Jodhpur ist gut mit anderen Großstädten wie Delhi, Mumbai, Udaipur und Jaipur verbunden. Vom Airport aus kannst du in einen Bus steigen oder ein Taxi mieten, um Bikaner zu erreichen. (Der Airport Nal wird gerade aufgebaut und ist 13 km von Bikaner entfernt.)

Bus: Für Bikaner stehen regelmäßige Busse von Delhi, Jodhpur, Agra, Ajmer, Jaipur, Udaipur zur Verfügung. Die Busse verbinden Bikaner nicht direkt mit den Großstädten. Du musst meistens in Jodhpur umsteigen. Je nach Budget kannst du entweder staatliche oder private Busse nutzen.

Bahn: Bikaner Junction und Lalgarh Railway Station befinden sich in einem Abstand von 6 km voneinander. Diese beiden Stationen verbinden Bikaner mit großen indischen Städten wie Delhi, Punjab, Jodhpur, Kolkata, und Mumbai. Es gibt direkte Verbindungen, wie z. B. aus Delhi, es kann aber sein, dass du mehrmalst umsteigen musst.

Taxi: Du kannst die schnellste und bequemste Variante wählen: ein Taxi. Wir haben unsere ganze Rundreise mit einem privaten Taxi gemacht. Unser Fahrer fuhr uns von einer Stadt in die andere, von einer Sehenswürdigkeit zu den anderen. Mehr zu unseren Reiseorganisation und mit welchem Reiseveranstalter wir den Roundtrip gemacht haben, kanns du in dem Artikel über unsere Indien Rundreise lesen.

Hotelempfehlung in Bikaner

Nach dem Kamelsafari in der Wüste haben wir in der Umaid Safaris & Desert Lodge übernachtet. Der Preis der eine Nacht mit Abendessen im Freien und indischer Live-Musik war in dem Tourpreis inbegriffen. Die Lodge besteht aus Bungalows und Zelten. Wir waren in Bikaner im August (in der Nebensaison), deswegen konnten wir wählen, in welchem wir übernachten möchten. Wir haben uns für ein Bungalow mit Bad entschieden.

Bikaner Rajasthan Indien

Teile diesen Artikel mit Freunden:

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Ildi, Balint & Jasmin
München

Wir sind Flashpacker, organisieren unsere Trips selbst und reisen gerne auf eigene Faust. Wir fingen an in 2008 zu reisen und bereisten schon knapp 30 Länder zusammen. Seit 2015 entdeckt unsere Tochter, Jasmin die Welt mit uns. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Fernreisen mit oder ohne Kind, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos, Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.