Ibiza - Mehr als 30 Sehenswürdigkeiten im Überblick | TravelSicht
Ibiza
Spanien

Ibiza – Mehr als 30 Sehenswürdigkeiten im Überblick

on
Juli 4, 2021

Ibiza ist eine kleine Insel südlich von Barcelona im Mittelmeer. Sie ist bekannt für seine Naturschönheiten, traumhafte Sandstrände, einsame Buchten, malerische Altstädte und auch berühmt als Partylocation.

Obwohl Ibiza für ihre bekannte Party-Atmosphäre bekannt ist, bietet die Insel noch zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten. Es gibt Reisende, Paare und Familien, die, wie wir, von all den paradiesischen Stränden, schönen Aussichten und von Städten mit mediterranem Flair angezogen werden. Das gute Klima und die faszinierende Hippie-Szene haben wir dann noch nicht erwähnt.

Wir müssen anerkennen, dass Ibiza nie zu unseren Reiseprioritäten gehörte. Leider ist diese Balearische Insel so mit einer Art Tourismus verbunden, dass es für uns schwierig ist, es zu mögen. Wir suchen nach Natur, Beaches, schöne Städte und nach viel Authentizität. Die Coronavirus-Pandemie hat eine Situation geschaffen, in der wir jedoch unsere Perspektive verändert haben. Die Nachtclubs waren geschlossen. Ibiza verwandelte sich von einer quirligen Partyinsel zu einem ruhigen Ort voller Schätzen und Wunder für Reisende, wie wir.

Komm mit uns auf die Reise, und wir zeigen dir, dass es echte Juwelen gibt, die von vielen Touristen unbemerkt bleiben. Aus diesem Grund erstellen wir diesen Ibiza Reiseführer mit mehr als 30 Sehenswürdigkeiten für Nicht-Party-Leute.

Die besten Strände und Buchten auf Ibiza

Ibiza ist voll von Stränden und Buchten, an denen du türkisfarbenes und kristallklares Wasser findest. Es gibt so viele davon, dass du nicht einmal weißt, wo du anfangen sollst. Die Strände sind sogar alle unterschiedlich. Es gibt sehr lebhafte, touristische Beaches, breite, familiäre Sandstrände, einsame Buchten, felsige Küsten und Strände mit Hippie Feeling.

Daher haben wir in unserem Artikel die 27 schönsten Strände auf Ibiza zusammengefasst, in dem du nachlesen und für dich den richtigen auswählen kannst.

Die Liste der Beaches auf Ibiza:

  • Cala Comte
  • Cala Escondida
  • Cala Tarida
  • Cala d’Hort
  • Cala Salada und Cala Saladeta
  • Cala Bassa
  • Cala Gració und Cala Gracioneta
  • Cala Vadella
  • Es Port d’es Torrent
  • Platja de Sa Galera
  • Cala Benirrás
  • Strände in Portinatx
  • Cala Xarraca
  • Cala d’en Serra
  • Es Portitxol
  • Puerto de San Miguel
  • Cala de Sant Vicent
  • Platja d’en Bossa
  • Platja des Cavallet
  • Platja de Ses Salines
  • Sa Caleta
  • Playa es Bol Nou
  • Aguas Blancas
  • Cala Nova
  • Cala Boix
  • Cala Llonga
  • Platja S’Estanyol

Hier möchten wir trotzdem noch zwei Strände aus der Liste erwähnen, weil sie besondere Merkmale haben. Cala Benirrás und Cala d’en Serra sind nicht nur für Sonnenbaden und Schwimmen perfekt.

Cala Benirrás

Cala Benirrás ist einer der berühmtesten der Insel. Er bietet eine spektakuläre Landschaft mit dem Felsen in der Bucht. Darüber hinaus wird hier seit vielen Jahren jeden Sonntag das sogenannte Trommelfest organisiert, das zu einer der fast obligatorischen Aktivitäten auf Ibiza geworden ist. An diesen Tagen kommen die Hippies zusammen und trommeln beim Sonnenuntergang bis in die Nacht.

Die schöne Tradition ist allerdings in den letzten Zeiten sehr touristisch geworden.

Strand Cala Benirrás

Der Strand Cala Benirrás

Cala d’en Serra

Dieser kleine Strand wäre schon in sich schön, weil er bisschen abgelegen ist. Seine ruhige Lage verleiht Cala d’en Serra die Idylle. Was noch diesen Ort besonders macht, ist eine verlassene, zerfallene Hotelruine aus den 70er Jahren. Die einst kahlen und grauen Wände wurden von zahlreichen Künstlern mit aufwendigen Graffitis dekoriert. Die Besucher kommen also nicht nur wegen Baden und Chillen zum Strand. Sie wollen die schöne Street Art bewundern.

Sehenswerte Städte, Dörfer und Märkte auf Ibiza

In diesem Teil zeigen wir dir sehenswerte Orte auf Ibiza. Außer der Hauptstadt von Ibiza (Eivissa) findest du eher kleinere Ortschaften. Für Ibiza sind weiße, bis beigefarbige Häuser charakteristisch, bisschen ähnlich, wie auf Santorini. Sie haben ein unverwechselbares mediterranes Flair. Im nächsten findest du die schönen Sehenswürdigkeiten in Ibizas Städten.

Ibiza-Stadt: was zu sehen in Eivissa

Hinter den Schatten von großartigen Stränden, idyllischen Buchten, traumhaften Sonnenuntergängen und einzigartigen Landschaften steckt ein wertvolles Erbe, das oft im Hintergrund bleibt. Es wäre fast ein Fehler, für eine Woche nach Ibiza zu reisen und die Hauptstadt nicht zu erkunden. Insbesondere das ummauerte Gebiet von Dalt Vila, das 1999 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde.

Dalt Vila

Dalt Vila aus dem Hafen

Seine strategische Lage im Mittelmeer machte Ibiza im Laufe der Jahrhunderte zu einer begehrten Insel. Die ersten Siedler waren im 7. Jahrhundert v. Chr. die Phönizier. Später war es eine punische, römische und eine maurische Stadt. Im 13. Jahrhundert eroberten sie die Katalanen. In den folgenden Jahrhunderten wurde die Stadt mit Mauern und Bastionen befestigt, die sie zu einer fast uneinnehmbaren Festung machten. Sie stoppte die ständigen Angriffe der aufdringlichen Türken, Piraten und Korsaren.

Die Route durch Dalt Vila muss mit ihren Mauern und den imposanten Bastionen beginnen. Die Bastei Santa Lucía sticht von diesen hervor. Von hier aus wurde einst die Einfahrt der Schiffe in den Hafen kontrolliert. Die Burg von Ibiza, die imposante Kathedrale Santa María, das Labyrinth aus Gassen und Treppen, mit weiß getünchten und ockerfarbenen Häuser und mit kunterbunten Blumen runden eine unvergessliche Tour durch die erhabene Altstadt von Ibiza ab.

Sant Antoni de Portmany

Sant Antoni liegt im Nordwesten der Insel, nur 15 km von Ibiza-Stadt entfernt. Sie ist die zweitgrößte Stadt und ist eines der wichtigsten Touristenziele in den Pityusen. Seine fantastische Lage in einer Bucht vor der Insel Sa Conillera macht ihn für einen perfekten Ort für idyllische Sonnenuntergänge.

Denkmal Huevo de Colón

Die Stadt ist ein guter Ausgangspunkt, von hier alle Sehenswürdigkeiten und schöne Orte der Insel zu erkunden. Sant Antoni verbirgt viel mehr, als Hotels, Restaurants und Diskotheken. In der Nähe des Hafens in der Mitte eines großen Kreisverkehrs befindet sich das Denkmal der Entdeckung Amerikas. Es wird als Huevo de Colón, „Ei des Kolumbus“ genannt und heute ist es ein Symbol der Gemeinde. Es handelt sich um knapp 3 Meter hohes Ei, das im Inneren eine Nachbildung der Segelschiff Santa María trägt. Sein Bug zeigt in die Richtung des amerikanischen Kontinents.

Huevo de Colón (Ei des Kolumbus) auf Ibiza)

Ei des Kolumbus auf Ibiza

Fact: Nach einem ibizenkischen Historiker ist Kolumbus nicht in Genua, sondern in Ibiza-Stadt geboren.

In Sant Antoni de Portmany dreht sich das Leben um den Passeig de la Mar und den Passeig de Ponent, mit unzähligen Geschäften, Restaurants, Terrassen. Von den zwei Promenaden aus führt ein Netz von Straßen und Gassen mit viel Leben, Hotels, Shops und Lokalen. Neben der Promenade findest du den Hafen, von dem aus täglich unzählige Touristenboote abfahren, um an den Küsten schöne Orte zu entdecken.

Sonnenuntergang in Sant Antoni de Portmany

Eine der großen Attraktionen von Ibiza sind die Sonnenuntergänge. Sant Antoni rühmt sich seit Jahrzehnten, den besten Sonnenuntergang der Insel zu haben. Die farbenfrohe Tageszeit lockt seit vielen Jahren jeden Nachmittag tausende junge Leute auf die Passeig de Ponent. Hier findest du das berühmte Café del Mar, ein sehr beliebtes Restaurant mit Sunset View. In den letzten Jahren haben sich elegante Nachbarn wie Café Mambo, Savannah und Golden Buddha dazugesellt. Diese lebhafte Strecke verläuft bis zu dem winzigen Strand Caló el Moro.

Die Sonnenuntergänge sind wirklich spektakulär. Bei klarem Himmel scheint die Sonne ins Meer zu versinken. Der Himmel bekommt orange, pink und lila Töne, das Meer färbt sich intensiv orange, hellblau und rosa. Vom Sunset Strip siehst du definitiv die besten Sonnenuntergänge der Insel.

Sonnenuntergang in Sant Antoni de Portmany

Sonnenuntergang in Sant Antoni de Portmany

Platja de S’Arenal

Dies ist der Strand von Sant Antoni de Portmany und einer der wenigen städtischen Strände auf Ibiza. Ohne eine besondere Attraktion zu haben, bietet der Strand von S’Arenal eine Reihe Vorteile: Er verfügt über die gesamte Grundausstattung, es ist kein Transport erforderlich, um ihn zu erreichen, und du findest hier eine breite Palette von Wasseraktivitäten ―Surfen, Windsurfen und Jetski.

Playa es Pouet Sant Antony Ibiza

Sonnenuntergang auf dem Playa es Pouet, neben dem Strand Platja de S’Arenal

Capella de sa Talaia

Es ist eine kleine weiße Kapelle auf dem Hügel am Stadtrand von San Antonio. Sie thront seit 1943 über der Stadt. Von oben hast du einen perfekten Blick über die Umgebung. Zwei Fußwege führen zu der Kapelle. Die längere und leichtere beginnt an der Straße Carrer Tramuntana und der kürzere aber desto schwierigere an Carrer Washington. Es ist auch ein sehr schöner Spot für Sonnenuntergang.

Street Art in Sant Antonio

In San Antonio sind einige Hochhäuser, die mit anspruchsvollen Graffiti besprüht sind. Diese befinden sich an dem kleinen Kreisverkehr auf der Straße Carrer de Ramón y Cajal.

Tipp: Nicht weit weg von den fotogenen Häusern gibt es einen schönen Foto Spot. Die weiß getünchte Cafeteria Vedrane findest du, wenn du auf der oben genannten Straße weitergehst. Vor ihr stehen zwei blühende Bäume, die eine schöne Kulisse bieten.

Schöne Bäume in Sant Antoni de Portmany

Schöne Bäume in Sant Antoni de Portmany

Sant Carles de Peralta

San Carlos ist eine kleine Stadt im östlichen Teil von Ibiza. Sie besteht aus wenigen Häusern rund um eine schöne weiße Kirche. Seine Architektur ist typisch für die Insel.

Sant Carles ist zwar eine winzige Gemeinde, trotzdem empfehlen wir, hier einen Stopp zu machen. In der Nähe der Stadt befinden sich viele Strände, wie der FKK-Strand von Aguas Blancas, Cala Nova und Cala de San Vicente.

In San Carlos sind in der Nähe der schönen weißen Kirche mehrere Bars und Restaurants, in denen du sehr gut und günstig essen kannst. Nur wenige Kilometer von San Carlos entfernt befindet sich der berühmte Hippiemarkt Las Dalias. Ein großartiger Ort, um Souvenirs der 60er Jahre zu kaufen.

Tipp: Gleich neben der Iglesia de San Carlos gibt es das Geschäft Aguas Blancas Ibiza, wo du hübsche Klamotten in Bohemian Style kaufen kannst.

Hippiemarkt Las Dalias

Ibiza ist voller Hippiemärkte. Es gibt sie fast täglich und fast überall, in allen Größen und für jedes Budget. Der Las Dalias Markt ist einer der ersten und bekanntesten Hippiemärkte der Insel und eines der wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Es wurde vor vielen Jahren von einem Deutschen ins Leben gerufen. Gewöhnlich ist er samstags ab 10:00 Uhr offen, in der Hochsaison auch montags, dienstags ab 19:00 Uhr bis Mitternacht.

Was alles kannst du auf Las Dalias finden? Kleidung, Schmuck, Kunsthandwerk, Musikinstrumente, Dekoration, Accessoires, Malerei, Bücher, Hängematten, Antiquitäten… Sogar Getränke, Kaffee oder Speisen werden angeboten.

Hippiemarkt Punta Arabí

Dieser bekannte Markt findet mittwochs von 10 bis 19 Uhr in Es Canar statt. Die Marktfläche befindet sich auf dem Gelände des Hotels Club Cala Martina. Auf diesem Hippiemarket werden ähnliche Souvenirs verkauft, wie auf Las Dalias.

Der Markt war leider an dem Mittwoch, als wir dort waren, aufgrund von Corona noch geschlossen.

Santa Eulària des Riu

Santa Eulària liegt an der Ostseite der Insel und ist ein beliebter Urlaubsort. Es ist die drittgrößte Stadt der Insel. Im Gegensatz zu Ibiza-Stadt und Sant Antoni hat Santa Eulàlia eine ruhige Atmosphäre. Es ist ein perfekter Ort für einen erholsamen Urlaub.

Zwei bekannte Sehenswürdigkeiten der Stadt sind schöne Kirche, Puig de Missa und die alte Steinbrücke, Pont Vell.

Puig de Missa

Puig de Missa erhebt sich auf einem Hügel neben der Stadt. Sie ist ein Festungstempel, der einst die Insel vor maritimen Angriffen schützte. Die Kirche stammt aus dem 16. Jahrhundert und wurde 200 Jahre später gründlich renoviert. Im Inneren ist sie im Barockstil eingerichtet.

Die Kirche Puig de Missa ist von weiß getünchten Häusern umgeben. Es scheint wie ein idyllisches Dörfchen zu sein. Die Häuser sind mit Dillingsblumen bewachsen und mit anderen Grünpflanzen dekoriert. Die weiße Area von Puig de Missa ist wie ein Stück Santorini auf Ibiza.

Wir empfehlen dir hier einen Spaziergang zu machen. Währenddessen kannst du die Aussicht genießen und den Frieden des Ortes einatmen.

Tipp für Parken: Gleich in der Nähe der Kirche befindet sich ein kleiner Parkplatz.

Pont Vell – die Alte Brücke

Die Pont Vell (alte Brücke) von Santa Eulària ist auch als Pont des Molins bekannt. Sie ist eine römische Brücke, obwohl sie viel später, im 18. Jahrhundert gebaut wurde. (die ersten Erwähnungen stammen aus dem Jahr 1720). Unter der Brücke verläuft der Fluss Santa Eulària. Der Pool am Fuße seiner Bögen ist heute Zuhause von vielen Wasservögel: Enten, Gänse, Reiher kannst du hier beobachten. Sie kommen sogar ganz nah zu dir.

Achtung! Bitte die Vögel nicht füttern!

Einer Legende nach wurde Pont Vell in einer einzigen Nacht vom Teufel gebaut. Der Bürgermeister hat ihm als Gegenleistung versprochen, die Seele des ersten Lebewesens zu übergeben, das die Brücke überquert. Es war letztendlich eine Katze, die erstes Mal auf die Brücke ging. Sie wurde von dem Oberrichter vor der Brücke freigelassen.

Früher war Pont Vell sogar ein ständiges Ziel von Piratenangriffen, da die Bauer ihn oft mit Weizen und Getreide aufgeladenen Wägen überquerten.

Sant Josep de sa Talaia

San José ist eine kleine Gemeinde westlich von Ibiza-Stadt. Sie liegt nicht am Meer, aber in ihrer Nähe befinden sich zahlreiche beliebte Strände, wie Cala d´Hort, Cala Vadella oder wunderschöne Ausflugsziele, wie Es Vedrá oder Torre des Savinar. Seine Hauptattraktionen sind die schöne Kirche und der Markt.

Das Gotteshaus hat schlichte Schönheit, die Wände sind weiß gestrichen. Ihre Fassade ist nüchtern und wird vom Glockenturm gekrönt. Im Inneren fallen am meisten das große Altarbild und die kleinen Buntglasfenster auf.

Ein besonderes Merkmal der Kirche ist der Eingang mit 3 Bögen, die ihr einen ländlichen Stil verleihen.

Auf dem kleinen Markt, der samstags auf der Straße Carrer de Pere Escanellas stattfindet, bekommst du hübsche Klamotten, lokale Produkte und Souvenir.

Sant Agustí des Vedrà

Die Stadt San Agustín befindet sich zwischen Sant Josep und San Antonio. Es ist eine der kleinsten und charmantesten Städte auf der Insel. Sie ist absolut empfehlenswert, wenn du die ruhigere Seite Ibizas zu entdecken möchtest.

San Agustí ist ein typischer ländlicher ibizenkischer Ort. Die Bewohner wohnen in kleinen Häusergruppen, die sich um die Kirche sammeln. Die Schönheit der Gemeinde ist die kleine viereckige Kirche, die genauso schlicht gestaltet ist, wie die in Sant Josep.

Parròquia de Sant Agustí

Kirche in Sant Agustí des Vedrà

Es Cubells

Es Cubells ist eine der charmantesten Küstenstädte Ibizas. Sie liegt westlich von Eivissa. Von seiner typischen ibizenkischen Kirche aus dem neunzehnten Jahrhundert hat man einen schönen Blick auf die Küste.

Wir empfehlen, hier einen Zwischenstopp zu machen, wenn du Es Vedrà oder Arc de Pedra besucht hast.

Santa Gertrudis de Fruitera

Santa Gertrudis ist eine kleine Stadt nördlich von Ibiza-Stadt und östlich von San Antoni. Es ist ein angenehmer Ort mit mediterraner Atmosphäre. Um die ibizenkische, einfache Kirche herum findest zu stimmungsvollen Restaurants und Cafés.

Església de Santa Gertrudis

Kirche Església de Santa Gertrudis

Sant Miquel

Die Ortschaft Sant Miquel de Balansat liegt im Norden der Insel. Hier befindet sich eine der schönsten und ältesten Wehrkirchen von Ibiza: Die Kirche Sant Miquel. Ihre Entstehung geht auf das 13. bis 14. Jahrhundert zurück. Sie wurde auf den Ruinen des alten Bauernhauses von der bedeutenden mozarabischen Familie Balansat erbaut. Während den verschiedenen Umbauphasen in den 18. Und 19. Jahrhunderten wurden seine charakteristischen Zinnen beseitigt. Trotzdem sieht der Tempel noch eine Festung ähnlich, die einst vor Piratenangriffen schützte.

Sant Miquel Ibiza

Die Kirche von Sant Miquel auf Ibiza

Phönizische Siedlung

Zwischen den Stränden Sa Caleta und Es Bol Nou im Süden Ibizas befindet sich ein Felsvorsprung. Hier sind Überreste von Steinhäusern zu sehen. Diese Siedlung wurde von Phöniziern gegründet. Sie kamen im 7. Jahrhundert v. Chr. auf Ibiza, um wirtschaftliche Ressourcen zu suchen. Die hohe Lage dieses Ortes und die Nähe zur Küste hatten es ihnen ermöglicht, die Kontrolle über die Umgebung zu haben. Von dieser Siedlung aus konnten sie die gesamte Bucht von Es Codolar und die Bucht von Es Bol Nou überblicken.

Sa Caleta Phönizische Siedlung Ibiza

Phönizische Siedlung auf Ibiza

Natur und schöne Landschaften auf Ibiza

Ibiza ist ein Paradis für Urlauber, die ihre Zeit gerne aktiv verbringen. Die kleine Insel bietet zahlreiche schöne Orte zum Wandern, traumhafte Aussichten zu genießen und verschiedene interessante Denkmäler zu besuchen. Auf Ibiza befinden sich auch mehrere kleinere und größere, bekannte und geheime Höhlen.

In den Nächsten zeigen wir dir unsere Lieblingsorten auf Ibiza.

Es Vedrà

Es Vedrà ist eine 382 Meter große Felseninsel an der südwestlichen Küste von Ibiza. Neben ihm steht ein kleinerer Nachbar namens Es Vedranell. Von den Klippen Ibizas hast du einen perfekten Blick auf das tiefblaue Meer mit Es Vedrà. Die mehreren Aussichtspunkte an der Küste entlang sind definitiv die schönsten Orte auf der Insel, um den Blick auf Es Vedrà und den Sonnenuntergang zu genießen. Es hat eine besondere Anziehungskraft und besonders dann, wenn du die magischen Momente bei den Aussichtspunkten alleine für dich hast.

Es Vedrà

Es Vedrà

Es Vedrà strahlt eine besondere Energie aus und ist mit verschiedenen Legenden verbunden. Ein Mythos erzählt, dass Es Vedrà die Spitze der versunkenen Stadt Atlantis ist, ein anderer vermittelt, dass selbst Homer von den Felsen inspiriert wurde. Sogar auf Es Vedrà leben die Sirenen, die Odysseus von seinem Schiff locken wollten.

Es gibt nicht ein ultimativer Aussichtspunkt, von dem du Es Vedrà sehen kannst, sondern gleich mehrere. Von Norden bis Süden findest du gleich 6 Orte:

  • Cala d’Hort
  • Mirador Cala d’Hort
  • Mirador Es Vedrà
  • Hippiehöhle
  • Torre des Savinar
  • Arc de Pedra

Welcher ist der beste? Die Entscheidung dieser Frage überlassen wir dir.

Der erste Punkt, wo du Es Vedrà erblicken kannst ist Cala d’Hort. Der Strand bietet eine wunderbare Sicht auf die Felsen und ist ein sehr beliebter Ort, die letzten farbenfrohen Minuten des Tages zu erleben.

Gleich daneben befindet sich der Mirador Cala d’Hort. Dieser Aussichtsplattform ist sehr beliebt, da man sie ganz leicht erreichen kann. Sie liegt gleich neben der Straße, die zum Strand führt und verfügt sogar über einen Parkplatz.

Mirador Es Vedrà

Von der Straße Cala d’Hort führen noch zwei Feldwege zu anderen Aussichtspunkten. Den besten Blick auf den Felsen hast du von Mirador Es Vedrà und von der nahegelegenen Torre des Savinar.

Der beliebte View Point ist nichts anderes, als eine große, freie Fläche am Rande der Insel. Es ist felsig, so dass keine Bäume die Aussicht störten. Ein ausgezeichneter und mystischer Ort, um zur Ruhe zu kommen und dich in die Schönheit von Ibiza einzutauchen.

Mirador Es Vedrà

Tolle Aussicht von Mirador Es Vedrà

Tipp: Da der Aussichtspunkt recht gerade und flach sowie mit spiritueller Energie verbunden ist, wird gerne als Ort für Yoga-Praxis benutzt.

Hippiehöhle auf Ibiza

Gleich neben Mirador Es Vedrà findest du die kleine Hippiehöhle. Sie liegt bisschen versteckt auf der linken Seite. Die Höhle war einst schön dekoriert. Reisende aus aller Welt haben Gegenstände, wie Laternen, Decken, Fahnen, Bücher, Ketten, Kuscheltiere etc. hiergelassen. Das kleine Felsenloch sah aus, wie ein Zuhause eines Hippies. Die Höhle ist heute leider fast leer. Die Aussicht ist aber sagenhaft. Es lohnt sich also diesen Ort aufzusuchen.

Torre des Savinar

Über dem Mirador Es Vedrà thront der bekannte Puig des Savinar. Der steile, felsiger Pfad führt von der linken Seite des Aussichtspunktes, Mirador Es Vedrà zu dem Turm. Für diese Strecke brauchst du unbedingt festes Schuhwerk. Nach ca. 15-20 Minuten erreichst du das Gebäude aus dem 18. Jahrhundert. Der Artillerieturm diente als Überwachungspunkt. Von hier wurde kein einziger Kanonenschuss abgefeuert. Heute ist er ein sehr beliebter Ausflugsort auf Ibiza und bietet einen zauberhaften Blick auf Es Vedrà.

Tipp für Familien: Größere Kinder schaffen die Wanderung zum Torre des Savinar. Die Kinder müssen sich an die Regeln halten, da es in der Höhe nicht ungefährlich ist!

Wie kommst du nach Mirador Es Vedrà und Torre des Savinar?

Den Mirador Es Vedrà und Torre des Savinar kannst du während einer kleinen Wanderung erreichen. Der Weg startet an einem Parkplatz neben der Straße PMV-803-1. Von dort musst du geradeaus auf einem leichten Pfad bis zum Mirador laufen. Die ca. 1 km lange Strecke schaffen auch Kinder locker.

Auf dem Weg zum Torre des Savinar

Auf dem Weg zum Torre des Savinar

Wann Es Vedrà besuchen?

Die begehrteste Zeit ist natürlich der Sonnenuntergang. Am Ende des Tages suchen zahlreiche Urlauber die besten Spots auf, so dass Parken eine Herausforderung wird. Cala d´Hort, Mirador Es Vedrà sogar Torre des Savinar können in diesen Zeiten überfüllt sein. Wenn du die magischen Orte für dich alleine haben möchtest, raten wir dir ganz früh zu deinem Lieblingsspot zu fahren. Beim Mirador und der Hippiehöhle kannst du ca. bis 9:30 Uhr mit wenigen oder gar keinen Besuchern rechnen.

Arc de Pedra

Weiter südlich vom Mirador Es Vedrà findest du noch einen versteckten View Point. Arc de Pedra ist weniger bekannt und gilt immer noch als Geheimtipp auf Ibiza. Hier hast du nicht nur einen mega schönen Blick auf die pyramidenförmige Insel, sogar Atlantis, ein alter Steinbruch und bekanntes Ausflugsziel auf Ibiza ist sichtbar.

Arc de Pedra selbst ist ein herzförmiger Steinbogen über dem Abgrund. Der Fußweg zur verborgenen Felsenformation führt von der scharfen Kurve der Straße, die zur Cala Llentrisca weiterläuft. Dein Mietwagen kannst du am Straßenrand lassen und deine 20-minütige Route gleich von der Strompfosten starten. Die Strecke ist für Kinder auch machbar.

Tipp für Familien: Achtung! Arc de Pedra befindet sich gleich am Rand der Felsen. Deine Kinder müssen sich an die Regeln halten und immer unter Aufsicht sein!

Atlantis

Atlantis, auch bekannt als Sa Pedrera, ist ein Ort mit großer Anziehungskraft südlich von Torre des Savinar. Früher haben Atlantis viele Hippies besucht, um sich mit der Energie des nahe gelegenen Es Vedrá zu verbinden. Andere Besucher nutzen die Möglichkeit, in dem kristallklaren, transparenten Wasser zu schwimmen und tauchen sowie die riesigen Steine mit fast perfekten geometrischen Formen beobachten zu können.

Atlantis Ibiza

Atlantis auf Ibiza

Atlantis ist ein besonderer Ort. Seinen Namen bekam er, weil man hier präzis geschnittene, viereckige Pools, würfel- und quaderförmige Felstürme findet. Es schaut ganz so aus, als Reste einer versunkenen Stadt. Sa Pedrera ist aber nichts anderes, als ein alter Steinbruch. Vor Hunderten von Jahren wurden die Felsen verwendet, um die Mauern von Dalt Vila (die Befestigung der Burg von Ibiza) zu bauen.

Das schöne noch an Atlantis ist, dass es durch den großen Steinkreisen und dem großen Peace-Zeichen ein Hippie-Feeling bekommt. Diese Steinformationen siehst du deutlich sogar noch von Arc de Pedra und von Torre des Savinar.

Wie kommst du zum Atlantis auf Ibiza?

Du musst den gleichen Weg nehmen, wie Richtung Mirador Es Vedrà und zum Turm. Nach der halben Strecke, die zum Aussichtspunkt führt, findest du eine Abzweigung nach links. Diesen ziemlich steilen, felsigen und sandigen Pfad musst du ganz nach unten folgen.

Da du den Berg hinab- und dann hinaufsteigen musst, raten wir dir festes Schuhwerk, Kopfbedeckung zu tragen und reichlich Wasser mitzunehmen. Die Wanderung empfehlen wir ausschließlich nur für Erwachsenen.

Da der Zugang so kompliziert ist und nur zu Fuß durch die Berge möglich ist, ist es ein selten besuchter und nicht überfüllter Ort.

Tipp: Du kannst auch einen Boot mieten und Atlantis auf dem Meeresweg erreichen.

Time and Space

Das Stonehenge von Ibiza ist ohne Zweifel einer der wichtigsten Orte auf der Insel. Diese beeindruckenden dreizehn massiven Basaltsäulen befinden sich am Rand einer Klippe mit Blick auf das Meer und bieten eine unglaubliche Aussicht. Der Abstand zwischen den Pfeiler demonstriert die Fibonacci-Sequenz.

Das Denkmal ist deutlich jünger als sein britischer Verwandte. Ein kanadischer Künstler und Millionär, Guy Laliberté wollte damit seiner Reise ins All eine Erinnerung schaffen. Die Säulen wurden in Kappadokien in der Türkei geschnitzt, um sie in 2014 an diesen privilegierten Ort im Mittelmeer aufzustellen. Die mittlere und größte mit ihrer 10 Meter symbolisiert die Sonne. Sie ist 19,5 Tonnen schwer und ihre Spitze ist mit 23-karätigem Gold bedeckt. Die äußeren Säulen stellen die Planeten dar.

Time&Space ist ein beliebter Ort für Sonnenuntergang und ist mit dem Auto leicht erreichbar. Dir steht in der Nähe ein kostenloser Parkplatz zur Verfügung.

Puertas Can Soleil

Der Gründer von Time and Space führte auf einem ihm gehörenden Grundstück neben der paradiesischen Bucht Llentia eine weitere künstlerische Aktion durch. Die Türen von Can Soleil in der Nähe des Steinkreises ziehen viele Besucher an. Heute stehen nur die Rahmen und der Boden aus Mosaik. Vor dem Vandalismus waren die Türen von Can Soleil Kunstwerke aus geschnitztem Holz. Auf einer von ihnen war eine große Hand von Fatima eingraviert. Ihre Ausrichtung ist auch perfekt: Beim Öffnen ließen sie Es Vedrá im Hintergrund sehen.

Puertas Can Soleil

Puertas Can Soleil

Puente de Piedra – die Steinbrücke von Cala d’Albarca

An der zerklüfteten und unregelmäßigen Nordküste Ibizas findest du die Bucht Cala Aubarca. Es ist auch als Cala d’Albarca bekannt. Das Highlight der Bucht ist die mächtige Steinbrücke, die sich auf der rechten Seite von Cala Aubarca befindet. Der Steinbogen liegt in mehr als 20 Meter über dem Meeresspiegel und wurde vom Meer und von den Winden geformt.

Wie kommst du nach Cala Aubarca?

Aus Sant Mateu d’Albarca führt die Straße durch einem landwirtschaftlichen Gebiet nach Norden. Im Pinienwald findest du einen Schattigen Parkplatz. Von dort führt ein breiter aber steiler, felsiger Weg zu der Bucht. Die Strecke ist nicht leicht, habe also gutes Schuhwerk, Proviant und viel Wasser dabei. Vom Parkplatz aus erreichst du die Steinbrücke in ca. 30-40 Minuten.

Weg zur Steinbrücke Puente de Piedra

Auf dem Weg zu der Steinbrücke Puente de Piedra

Cova de Llevant

Ein Favorit Ort von uns war die große, natürliche Felsenhöhle Cova de Llevant im Norden der Insel. Sie ist weniger bekannt, daher kannst du darüber auf deutschsprachigen Blogs und in Reiseführer selten etwas erfahren.

Die versteckte Höhle liegt zwischen Cala Xarraca und Cala Es Canaret auf der Küstenstrecke, die die zwei Strände voneinander trennt. Dieser Bereich ist auch eine schöne Strecke für leichten Wandern oder einfach nur spazieren zu gehen, falls du die quirligen Städte hinter dir lassen möchtest. Die Aussicht auf die Umgebung ist wunderschön. Die Vegetation besteht hier aus gut duftenden Büschen und Sträuchern.

Der Weg von Cala Es Canaret Richtung Höhle ist ein Teil befahrbar. Du siehst gleich, wenn du nicht mehr weiterfahren kannst. (Auf der Karte haben wir den Ort markiert, wo du dein Auto abstellen kannst.) Weiter geht es ca. 600 Meter zu Fuß in die linke Ecke der kleinen Halbinsel. Hier findest du eine Felsenplattform, unter der unser Geheimtipp befindet. Ein roter Band zeigt dir an der rechten Seite, wo du weitergehen sollst, um durch ein Loch in die Höhle gelangen zu können.

Cova Llevant hat zwei größere und eine kleinere Öffnung Richtung Meer, die auf eine Art Terrasse führen. In der Höhle findest du Spuren von Einheimischen: Holzstapel und Feuerstelle, Blumen und Namen mit Kohle an die Wand geschrieben. Es ist ein magischer Ort, den du mit großer Wahrscheinlichkeit für dich alleine haben kannst.

Tipp: Weiter nördlich von der Höhle, bei Punta de Llevant findest du eine Felsenformation. Es ist ein Loch am Meer mit einem schmalen Steinbogen. Es ist Ort für spektakuläre Fotos.

Punta de Llevant Ibiza

Punta de Llevant in der Nähe von Cova de Llevant

Nationalpark Ses Salines de Ibiza

Ibiza war vor vielen Jahren, vielleicht vor Jahrhunderten, als „Insel des Salzes“ bekannt. Zahlreiche Salzbecken befinden sich südlich von Ibiza-Stadt in der Naturpark Ses Salines. Er ist eine überraschende Postkartenlandschaft auf den Balearen, die seit 2001 geschützt ist und aus der Luft genauso spektakulär wie vom Boden aus. Der Naturpark beinhaltet auch eine 13.000 Hektar große Meeresfläche. Eine Meerenge von etwa 6,3 km verbindet Ibiza mit Formentera, wo du weitere Salinen findest.

Bereits im 5. Jahrhundert v. Chr. waren die Karthager die ersten, die das Feuchtgebiet nutzten und dieses „weiße Gold“ gewannen. Die Salinen von Ibiza waren jahrhundertelang eine der wichtigsten im Mittelmeerraum und heute wird der Salzabbau fortgesetzt.

Durch den Park führt eine schmale Straße. Es ist wunderbar, dorthin zu fahren. Auf beiden Seiten gibt es rosafarbene Wasserbecken ungerahmt von Dämmen. Der Park hat ein reiches Ökosystem und ist ein besonderes Schutzgebiet für Vögel. Neben Reiher und kleineren Wasservögel, kannst du sogar Flamingos beobachten. Dazu brauchst du allerdings etwas Glück.

Sa Figuera Borda – die Höhle am einsamen Beach

Südlich von der beliebten Partybeach Cala Comte befindet sich diese kleine Ecke: eine felsige Bucht mit unfassbar klarem Wasser und mit einer imposanten Höhle. Es ist Sa Figuera Bodra, wo sich Cala Comte’s Cave befindet.

Sa Figuera Borda aus der Luft

Sa Figuera Borda aus der Luft

Sa Figuera Borda ist nicht der typische Strand mit Sandflächen und Beachbars. Die einsame Bucht ist steinig und es ist etwas kompliziert ins Wasser zu kommen. Es lohnt sich aber, da du hier prima schnorcheln kannst. Dein Strandtuch kannst du auf der kleinen Fläche vor den niedlichen Fischerhäusern oder in der Höhle ablegen. An Sa Figuera Borda findest du keine Infrastruktur für Badegäste, daher ist dieser Ort sehr naturbelassen und gar nicht überfüllt.

Die große, offene Höhle ist sehr fotogen und ist ein Paradies für diejenigen, die die Ruhe, Magie und Spiritualität der Insel genießen möchten.

Tipp: Die Höhle ist ausgezeichnet, um auf einem stillen Ort Yoga praktizieren zu können.

Um zu Sa Figuera Borda zu gelangen sollst du von der Straße, die zu Cala Comte führt links abbiegen und an Cala Escondida vorbeifahren. Wenn du die Häuser erreichst, biegst wieder nach links ab und fährst du weiter, bis die Straße es dir erlaubt. Kann sein, dass du bis zur Küste fahren kannst. Nach Regentagen sollst du schon bei einem kleinen viereckigen Gebäude anhalten. Zu Fuß erreichst du von dort die Küste mit einem spektakulären Ausblick. Du erreichst die Bucht und die Höhle über eine schmale Treppe.

Torre d’en Rovira und Punta Roja

Zwischen Cala Comte und Sant Antoni befindet sich an einer Felsenspitze der runde Turm, Torre d’en Rovira. Er wurde im 18. Jahrhundert erbaut. Über seine genaue Funktion weiß man wenig. Eins ist aber sicher: Die verschiedenen Türme der Insel kommunizierten tagsüber durch Rauchzeichen und nachts durch Feuer. Sie könnten somit anderen Türmen eine Gefahr signalisieren. Das Netz der Wachtürme wurde in der Mitte des 19. Jahrhunderts aufgehoben, als die Einfälle der Piraten aufgehört hatten.

Die Umgebung von Torre d’en Rovira ist heute ein ruhiger Ort, mit wunderbarem Blick auf das Meer und die Inseln Illa des Bosc und Illa Sa Conillera.

Westlich von dem Turm erstreckt sich eine breite, felsige Strecke von Klippen, der Mirador Punta Roja. Seinen Namen bekam er von dem roten Gestein und bedeutet „Rote Spitze“. Die raue Landschaft an diesem Aussichtspunkt ist faszinierend. Man könnte stundenlang zusehen, wie die Wellen an den Felsen schlagen.

Mirador Punta Roja

Blick auf Torre d’en Rovira von Mirador Punta Roja

Punta de sa Pedrera – ein alter Steinbruch

Eine Überraschung erwartet dich an der Spitze der scharfen Landzunge in der Nähe von Sant Antoni. Neben dem Strand Port d’Es Torrent befindet sich in der rauen Landschaft ein alter Sandsteinbruch, alias Cantera Antigua. Er wurde vor Jahrhunderten von den Phöniziern genutzt. Er bildet einen riesigen Krater von etwa drei Metern Tiefe. Das Meer dringt durch eine breite Öffnung in das Becken. Das Wasser ist kristallklar und hat eine intensive smaragdgrüne Farbe.

Einige Wände des Beckens sind vertikal, andere schräg. Neben der Öffnung, ist es möglich, abzusteigen und in diesem rustikalen Pool zu baden.

In der Vergangenheit, als es keine Straßen gab, die die Insel überquerten, wurden die Steinbrüche durch das Meer geleert, um die gewonnenen Steinquader in Booten zu transportieren. Mit ihnen wurden Verteidigungsanlagen und Häuser errichtet.

Punta de sa Pedrera ist wie das bekannte Atlantis, allerdings hier sparst du dir eine anstrengende Wanderung. Der Steinbruch befindet sich zwar in einer Gegend von Hotels und Apartments, liegt er trotzdem jenseits des Tourismus. Der Ausblick von hier ist zauberhaft und das tiefe Pool ist beeindruckend, und doch wagen den Weg nur wenige Leute dorthin. Die verlassene Umwelt, die Punte de sa Pedrera umgibt, erzeugt vielleicht Unsicherheiten.

Cova de Can Marçà

Ibiza ist reich an kleineren und größeren Höhlen. Eine der schönsten ist die Cueva de Can Marcá, die sich im Norden der Insel auf einer Klippe in Port de Sant Miquel befindet.

Diese 100.000 Jahre alte Höhle diente in der Vergangenheit zum Verstecken von Schmuggelware. Heute ist sie eine beliebte Sehenswürdigkeit auf Ibiza, wo natürliche Formationen wie Stalaktiten und Stalagmiten, Seen und Wasserfälle zu sehen sind, die mit Wasser-, Licht- und Soundeffekten verschönert sind.

Die 40-minütige Führung durch die Höhle kostet 11 € für Erwachsene und 7 € für Kinder.

Punta Galera

Dieses spektakuläres Stück Natur befindet sich zwischen San Antonio und Cala Salada. Punta Galera ist eine Landeszunge die aus hohen Klippen und großen, flachen Felsformationen besteht. Ein schöner Ort wegen der atemberaubenden Aussicht und des Sonnenuntergangs. Daneben liegt der gleichnamige Strand, den man nicht unbedingt als Strand nennen kann. Es ist eine steinige Küste, die aus flachen und runden Felsen gebildet wird. Punta Galera ist deswegen bei den Einheimischen sehr beliebt. Sie kommen während der geschäftigen Sommersaison gerne hierher, um sich in Ruhe zu sonnen. Aber auch bei Schnorchlern und Nudisten ist dieser Ort populär.

Punta Galera

Schöne Aussicht vom Punta Galera

Tipp: An Punta Galera gibt es wenig bis keinen Schatten, also Sonnencreme, Sonnenbrille und einen Sonnenhut nicht vergessen!

Interessanter Fact: Rechts in der Felswand befindet sich eine kleine Höhle, in der jahrelang und bis vor kurzem noch der Hippie, namens Alex wohnte. Er darf zwar nicht mehr in der Felsöffnung wohnen, besucht er sein ehemaliges Zuhause noch regelmäßig.

Torre des Carregador

Es ist einer von vielen Verteidigungstürmen, die auf der Insel gebaut wurden. Der kegelstumpfförmige Turm wurde im 16. Jahrhundert an dieser schönen Küstenstrecke errichtet. Der Turm war groß genug, um vielen Personen Zuflucht zu bieten, und verfügte über Waffen und Munition.

Da er am südlichen Ende des Platja d’en Bossa liegt, ermöglicht es, den langen Sandstrand und einen Teil der Stadt Ibiza zu sehen.

Sehenswürdigkeiten auf der Karte

Unsere Hotelempfehlung für Ibiza

Wenn du eine günstige Unterkunft mit ruhiger aber sehr guter Lage suchst, können wir dir Apartamentos El Moro in Sant Antoni de Portmany empfehlen. Das Gebäude befindet sich im nordwestlichen Teil der Stadt und besteht aus mehreren Apartments. Das Zimmer ist keine Luxuswohnung aber du findest hier alles, was du brauchst: ein Bad mit Dusche und angenehmer Größe, eine kleine Küche, ein Wohn- und ein Essbereich sowie das Schlafzimmer. Das Apartment ist mit mehreren Schränken ausgestattet, so dass du für deine Sachen genügend Stauraum hast. Das Personal war immer nett und hilfsbereit.

Die Lage ist wirklich klasse. Gleich unter dem Hotel sind Restaurant und Shop. Eine Minute davon entfernt ist ein Lokal, das auch von den Einheimischen beliebt ist, das Restaurante Villa Manchega. Den wunderbaren Passeig de Ponent, wo du den traumhaften Sonnenuntergang genießen kannst, erreichst du zu Fuß in 5 Minuten.

Unsere Restaurantempfehlung für Ibiza

Die Restaurants, die wir besucht haben, liegen alle in Sant Antoni.

Restaurante Villa Manchega war definitiv unser Favorit. Das Personal ist sehr nett und konnte uns immer beraten. Die Gerichte sind mega lecker und eine große Portion. Hier findest du auch ibizenkische und andalusische Spezialitäten. Wir können dir den „Ibizenkischen Burger mit ibizenkischem Käse“ (13,5 €) und den Flamequínes (15 €) warm empfehlen. Paellas und Reisgerichte gibt es zwischen 16,5 und 20,5 €.

Ibizenkischer Burger

Ibizenkischer Burger

Rita‘s Cantina ist ideal für ein Essen am Hafen zu günstigen Preisen und auf einer schönen Terrasse. Das Angebot reicht von leckeren indonesischen Speisen (von 7,95 bis 9,5 €) über verschiedene Sandwiches (zwischen 3,25 € und 5,95 €), Salate (von 6,75 bis 7,75€) bis hin zu mexikanischen Wraps (7,25 €) und Baguettes (nie über 5,25 €). Das Restaurant ist sehr gefragt. Es kann sein, dass du warten musst, bis du einen Tisch bekommst.

Von Restaurante S´avaradero hast du einen malerischen Blick auf den Hafen. Auf dem Menü stehen Paellas (16-22 €), Nudelgerichte (9,5-16 €), Fleischgerichte (11-24 €), Fisch und Meeresfrüchte (12-25 €).

Restaurante Sa Punta des Molí liegt im südlichen Stadtteil gleich am Meer. Du kannst dein Abendessen hier mit Blick auf den Sonnenuntergang genießen. Auf seiner Karte findest du Reisgerichte (14-16 €), Fisch und Meeresfrüchte (18-35 €), Fleischgerichte (9,5-23 €). Du kannst auch von Pizzen, Sandwiches und Tellergerichten wählen.

Restaurante Chamonix liegt unter dem Apartmenthotel, wo wir übernachtet haben. Seine Spezialitäten sind Essen vom Grill (zwischen 9 und 20 €). Leckere Tapas (2,5 bis 12 €), Paella (14 bis 16 €), Pizzen (6,5 bis 8,5 €) stehen auch auf dem Speiseplan.

Gleich am nördlichen Anfang des Passeig de Ponent findest du eine tolle Eisdiele, die Heladería Milú. Das Eis ist nicht das Günstigste, die kleinste Portion kostet 2,5 €, trotzdem stehen die Leute oft in der Schlange davor, um die ausgefallen Eissorten probieren zu können.

Spezialitäten auf Ibiza

Wenn du auf Ibiza bist, sollst du nicht nur Paellas, spanische oder ibizenkische Gerichte probieren. In den Supermärkten kannst du dir köstliche Wurst- und Schinkensorten aus Spanien besorgen. Du sollst auf den Märkten frisches Gemüse und Obst unbedingt kaufen. Sie schmecken tausendmal besser, als in Deutschland, da die lange Transportwege fehlen und die Früchte reif geerntet werden.

Spanien ist auch für seine Weine bekannt. Egal, ob im Restaurant, in einer Bar oder selbst gekauft, wir empfehlen dir, diese köstlichen Sorten zu probieren.

Ein berühmter ibizenkischer Kräuterlikör, der Hierbas Ibicencas wird von der Familie Mari Mayans. Dieser ist eine lokale Spezialität und bekommst du nur in den kleinen Lebensmittelgeschäften und in einigen kleineren Souvenirläden. Der Alkoholgehalt beträgt 26 %.

Wir empfehlen dir einen weiteren Kräuterlikör, die wir im Lidl gefunden haben. Licor de Hierbas von Lenda Vella ist ein spanisches alkoholisches Getränk (30 %). Es schmeckt wirklich köstlich.

Hierbas Ibicencas Mari Mayans

Kräuterlikör aus Ibiza: Hierbas Ibicencas Mari Mayans

Beste Reisezeit auf Ibiza

Ibiza hat im Sommer ein heißes und im Winter ein mildes Klima, daher ist eine Reise zu jeder Jahreszeit empfehlenswert. In den Sommermonaten (Juli und August) kannst du mit den meisten Besuchern rechnen. In diesen Zeiten können die Strände, beliebte Orte, Restaurants, Parkplätze, etc… also alles ziemlich voll werden.

Mai, Anfang Juni, September und Oktober sind den besten Monaten, wenn du die paradiesischen Strände genießen, die schönen Sehenswürdigkeiten mal für dich alleine haben möchtest. Für Wanderung sind ebenfalls diese Monate empfehlenswert.

Wie viel Zeit für Ibiza einplanen?

Wir sagen es einfach so: nie weniger als eine Woche. In 7 Tagen kannst du dich schon mit der Energie der Insel volltanken und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten besichtigen. Für die beste Erholung und Reiseerlebnis raten wir 10 bis 14 Tage auf Ibiza zu verbringen.

Verkehrsmittel und Parken auf Ibiza

Am einfachsten kannst du die Insel mit Mietwagen erkunden. Du wirst von deinem gewählten Mieterfirma vom Flughafen abgeholt, und zum Mietzentrale gebracht. Unsere Entscheidung fiel auf Centauro Ibiza. Sie haben einen großen und gepflegten Autopark. Wir haben ein Toyota Yaris Hybrid für 10 Tage zu einem sehr günstigen Preis gemietet.

Wenn du nur gelegentlich auf der Insel unterwegs bist, kannst du auch einen Roller mieten oder den Bus bzw. das Taxi wählen. Die bekanntesten Strände haben eine gute Busverbindung. Das Taxi ist aber auf Ibiza relativ teuer.

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Ildi, Balint & Jasmin
München

Wir sind Flashpacker, organisieren unsere Trips selbst und reisen gerne auf eigene Faust. Wir fingen an in 2008 zu reisen und bereisten schon mehr als 30 Länder zusammen. Seit 2015 entdeckt unsere Tochter, Jasmin die Welt mit uns. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Fernreisen mit oder ohne Kind, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos, Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.