Fatehpur Sikri: Sehenswürdigkeiten der Geisterstadt | TravelSicht
Fatehpur Sikri
Indien

Fatehpur Sikri: Sehenswürdigkeiten der Geisterstadt

on
März 10, 2020

Fatehpur Sikri ist die ehemalige Hauptstadt und der königliche Palast des Großmoguls Akbar. Die alte Zitadelle bietet vieles zu sehen und es ist sehr sehenswert. Ihre Entfernung von Agra (nur 39 km) machen die Geisterstadt des Moguls zu einem sehr beliebten Reiseziel innerhalb der Goldenen Dreieck Route.

Wir haben früher mehrere Romane und historische Bücher über die Regierungszeit Akbars gelesen. Es war uns ein einzigartiges Erlebnis diesen Ort mit eigenen Augen sehen zu können. Als ob wir in einer Zeitreise gelandet sind.

Wie das Agra Fort ist Fatehpur Sikri eine Festung mit einer Reihe königlicher Paläste, Harems, Höfen und der weitläufigen Jama Masjid Moschee. Fatehpur Sikri gehört seit 1986 zum Weltkulturerbe und war zwischen im 16. Jahrhundert während der Regierungszeit von Kaiser Akbar kurzzeitig die Hauptstadt des Mogulreichs.

Fatehpur Sikri – Panch Mahal Palast

Panch Mahal wurde von Kaiser Akbar erbaut und hauptsächlich von den Königinnen und den anderen Hofdamen als Erholungs- und Vergnügungspalast genutzt. Dies ist auch als Windturm bekannt. Dieser Säulenpavillon ist aus rotem Sandstein und besteht aus fünf Pavillons, von denen jeder über eine Treppe mit dem nächsten Stock verbunden ist. Das Erdgeschoss des Gebäudes besteht aus 84 Säulen, die die gesamte Struktur tragen. Nach oben steigend wird die Größe der Pavillons kleiner und die Anzahl der Säulen nimmt ab.

Das oberste Stockwerk besteht aus einer einzelnen Kuppel mit Blumenmotiven. Anfangs hatten die Säulen ein Jali (Gitter aus schönen Motiven) zwischen sich, das als Purdah (Sichtsuchut) für die königlichen Damen fungierte, als sie auf der Terrasse saßen und die Brise und die Aussicht auf Fatehpur Sikri genossen.

Der Palast wurde als Sommerresidenz und Unterhaltungszentrum erbaut. Vor dem Panch Mahal, befindet sich ein Pool, der mit Wasser gefüllt war und während Akbars Zeit als Veranstaltungsort für musikalische Darbietungen diente.

Fatehpur Sikri – Diwan I Khas

Diwan-i-Khas befindet sich in der nordöstlichen Ecke des königlichen Komplexes mit einer riesigen und reich geschnitzten Säule in der Mitte. Es ist ein Ort, an dem der Kaiser seine privaten Gäste und Würdenträger getroffen hat.

Dieses einstöckige quadratische Gebäude aus rotem Sandstein verfügt über vier zweistöckige Fassaden. Die vier schönen Türme an jeder Ecke des Gebäudes haben eine kreisförmige Kuppel mit einem umgekehrten Lotus auf der Oberseite. Die Halle ist von einem reich verzierten quadratischen Balkon umgeben.

Türen von allen vier Seiten des Palastes führen zu einer einzigen Halle mit einer sehr hohen Decke. Eine Steinsäule in der Mitte trägt eine flache Kuppel, die 6 m hoch ist. Der Hauptsitz des Königs befand sich in der Mitte der Halle. Die Galerien sind der Sitz für Minister und Gäste.

Fatehpur Sikri - Diwan I Khas

Fatehpur Sikri – Diwan I Khas

Jodha Bai Palace

Akbar heiratete Jodha Bai, die Schwester von Man Singh, dem mächtigen Herrscher von Jaipur. Sie war seine Lieblingskönigin und durfte in ihrem Palast die hinduistische Gottheit verehren.

Jodha Bai Palace ist ein hervorragendes Beispiel für die Verschmelzung hinduistischer und muslimischer Architekturen. Das Palastgebäude besteht aus einem rechteckigen Block mit einem einzigen prächtigen Tor auf der Ostseite, das durch Wachräume geschützt war. Im Inneren sind mehrere hinduistische Motive wie Schwäne, Papageie, Elefanten und Lotus.

Jodha Bai Palast in Fatehpur Sikri

Jodha Bai Palast

Königstor (Badshahi Darwaza)

Das Königstor verbindet den Innenhof der Jama-Moschee mit den königlichen Gehegen. Akbar betrat den Moscheekomplex nur über dieses Tor.

Königstor - Badshahi Darwaza Fatehpur Sikri

Das Königstor in Fatehpur Sikri

Jama Masjid (Jami) Moschee

Das großartigste und schönste Gebäude von Fatehpur Sikri gilt auch als eines der beeindruckendsten seiner Art weltweit. Es gibt zwei Eingänge, die über eine breite Treppe erreicht werden. Einer stammt aus Buland Darwaja, und der andere ist durch das Königstor (Badshahi Darwaja), das einen Durchgang zwischen den königlichen Gehegen und den Räumlichkeiten der Moschee bietet. Mit Ausnahme des mit Marmor verkleideten Grabes von Salim Chishti besteht der Komplex aus rotem Sandstein mit einigen gelben Sandsteinakzenten.

Mausoleum vom Scheich Salim Chishti

Das weiße Marmorgrab von Sheikh Salim Chishti nimmt eine herausragende Stellung im Hof ​​ein. Es gilt sowohl unter Hindus als auch unter Muslimen als sehr heiliger Ort. Jeden Donnerstag besuchen Tausende von Einheimischen diesen Schrein, um diesem großen Heiligen ihr Gebet zu sprechen.

Das Hauptgrabgebäude ist allseitig von zartem Jali-Fenster aus Marmor umgeben, und das Grab befindet sich in der Mitte der Haupthalle. An den fein gearbeiteten Gitterfenstern des Grabes binden Frauen rote Faden hin, in der Hoffnung, bald mit einem Kind (meistens mit einem Sohn) schwanger zu werden. Hier wurde nämlich auch dem Großmogul Akbar die Ankunft seines Sohnes verkündigt.

Buland Darwaza

Das gigantische Tor gilt als das größte architektonische Denkmal der gesamten Regierungszeit von Akbar. Es war jedoch nicht Teil des ursprünglichen Plans von Fatehpur Sikri. Das Tor wurde später außerhalb der Jami-Moschee gebaut, um an den Sieg von Kaiser Akbar über Gujarat zu erinnern, und stellt sogar die Moschee selbst mit ihren riesigen Proportionen in den Schatten. Es steigt auf 40 Meter und wird von Säulen und Chhatris (kleine, offene Pavillons) gekrönt. An diesem Tor sind leicht geschnitzte Koranverse zu sehen.

Hinter diesem triumphalen Tor befindet sich der große Innenhof der Jami-Moschee. Bevor wir den Moscheekomplex betraten, mussten wir unsere Schuhe ausziehen.

Buland Darwaza Fatehpur Sikri

Buland Darwaza von Innen in Fatehpur Sikri

Anreise nach Fatehpur Sikri

Du kannst die Geisterstadt aus Agra entweder mit Bus oder mit Taxi erreichen. Wenn du aus der Richtung von Jaipur kommst, musst du erstmal in Agra umsteigen und dann mit dem Bus nach Fatehpur Sikri fahren. Mit einem privaten Fahrer, wie wir das gemacht haben, oder mit Taxi ist die Sache viel einfacher.

Die Touristen werden von einem Parkplatz aus mit kleinen Bussen zu der faszinierenden Geisterstadt des ehemaligen Mogulreiches gebracht. Die Eintrittskarte für 550 INR (7 Euro) pro Person gilt für alle Sehenswürdigkeiten in Fatehpur Sikri.

Wenn du mehr über unsere Reise in Indien erfahren möchtest lies unseren Artikel: Indien Rundreise mit privatem Fahrer – Reisebericht, Tipps & Reiseroute

Fatehpur Sikri

Teile diesen Artikel mit Freunden:

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Ildi, Balint & Jasmin
München

Wir sind Flashpacker, organisieren unsere Trips selbst und reisen gerne auf eigene Faust. Wir fingen an in 2008 zu reisen und bereisten schon knapp 30 Länder zusammen. Seit 2015 entdeckt unsere Tochter, Jasmin die Welt mit uns. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Fernreisen mit oder ohne Kind, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos, Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.