Bangkok in 3 Tagen entdecken – Sehenswürdigkeiten und Reisetipps
Bangkok
Thailand

Bangkok in 3 Tagen entdecken – Sehenswürdigkeiten und unsere Reisetipps

on
März 9, 2019

Bangkok, die quirlige Hauptstadt Thailands ist für Reisende aller Welt sehr attraktiv. Hier gibt es alles, was nur ein abenteuer- und wissensgieriger Visitor sich wünscht: kunterbunte Märkte, prachtvolle Tempel, die besten Einkaufszentren und ein pulsierendes Nachtleben. Das Street Food ist megalecker und günstig.

Es ist auf jeden Fall möglich, Bangkok in 3 Tagen zu entdecken. Wir haben uns die schönsten und besten Sehenswürdigkeiten in der Stadt und Umgebung mit einem Guide (Joy von Thai Tour Guide) angeschaut. So haben wir jede Menge Zeit gespart und gleichzeitig tolle Informationen und Tipps bekommen.

Nach der Besichtigung Bangkoks haben wir mit einem Auto Thailand Norden bereist.

Sehenswürdigkeiten in Bangkok

Die Highlights in Bangkok auf der Karte, die wir aufgesucht haben:

Wat Phra Kaeo – Tempel des Smaragd-Buddha

Der Tempelkomplex liegt unmittelbar des Königspalastes. Sein ganzer Name lautet Wat Phra Sri Rattana Satsadaram. Die Anlage ist der meistbesuchte buddhistische Tempel in ganzem Thailand.  Die Gebäude sind sehr reich mit Glasmosaiken, mit Goldfarbe und mit Figuren von mythologischen Gestalten verziert. Prächtige Türme und wunderschöne Galeriegänge befinden sich in dem Tempel. Die Malereien erzählen Geschichten aus der Regierungszeit von dem König Rama I. An mehreren Stellen stehen bunte oder goldene Dämonfiguren, die allerdings nicht böse, sondern gute, schützende Dämonwächter sind. Der große goldene Stupa, namens Phra Si Rattana Chedi ist ein Schrein. In seinem Inneren soll sich eine wichtige Reliquie, ein Stück von Buddhas Brustbein befinden. Die zwei goldenen Chedis, die ausschauen, wie stufige Stupas, sind mit mehreren dämonartigen Figuren dekoriert. Die prächtige Bauart des Tempels zieht jeden Besucher in seinen mystischen Bann.

In dem Prasat Phra Thep Bidon Tempel findest du den wertvollen Smaragd-Buddha, der auf einem 11 Meter hohen Tron sitzt. Die Figur wurde aus einem Block gemeißelt – allerdings ist das Material Jade. Wegen seiner tiefgrünen Farbe hat er den Namen „Smaragd“. Die Statue bekommt jährlich dreimal ein neues Gewand. Nur der König darf hingehen, und während einer Zeremonie seine Kleidung der Jahreszeit entsprechend austauschen.

Hier gibt es die meisten Besucher. Die Einheimischen können den Tempel umsonst betreten, Ausländer müssen Eintrittskarte kaufen, die auch für den Grand Palace, also für die ganze Anlage gültig ist. Achte auf deine Kleidung. Schulter soll bedeckt sein. Fotos darfst du leider nicht überall machen. In dem Tempel des Smaragd-Buddha ist es nicht erlaubt.

Tipp: Die Gläubigen nehmen Wasser aus einem großen Gefäß mit einer Lotusblüte und befeuchten ihren Kopf. Diese Gäste bringt Glück. Also ruhig mitmachen!

Rituale mit Lotusblüte am Wat Phra Kaeo

Rituale mit Lotusblüte am Wat Phra Kaeo

Grand Palace – die ehemalige königliche Residenz

Der Königspalast in Bangkok ist einer der wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Hier gibt es immer viele Visitor. Die Thai besuchen den Großen Palast, weil sie ihren König und ihre Königin sehr ehren. Die königlichen Gebäude spiegeln die Kunst der traditionellen thailändischen Architektur. Die Bauweise zeigt mythische und religiöse Symbolik. Die Gebäude haben mehrere Dächer, bis zum Turm genau 5, wie die 5 Gipfel des heiligen Berges Meru. Die Bauwerke sind reichlich verziert, goldene Töne dominieren. Die Wände sind einfach und weiß gehalten. Ein richtig schöner Ort um die thailändische Kultur besser kennenlernen zu können.

In dem Park des Königspalastes befindet sich das Textilienmuseum Königin Sirikit. Wir wurden in den angenehm gekühlten Räumen durchgeleitet. Das Niveau des Museums ist hoch und es wurde interaktiv gestaltet. Zu sehen sind die fantastischen, glänzenden Kleider der Königin. Sie wurden in Paris fertiggestellt. Informationen werden zu der Herstellung der Stoffe und über die Unterschiede zwischen den verschiedenen Mustern. Die Queen wollte mit dieser Ausstellung die thailändische Textilkunst unterstützen.

Alle Besucher des Königspalastes brauchen eine Eintrittskarte. Diese kostet zu den thailändischen Verhältnissen viel, du siehst dafür aber den ganzen fabelhaften Komplex.

Tipp: Wenn du dich in der Anlage des Grand Palace und dem daneben liegenden Tempel Wat Phra Kaeo besser auskennen möchtest und dir Informationen zu dem Gesehenen wünschst, dann raten wir, diese Orte mit einem Guide zu besuchen.

Wat Pho – Tempel der liegenden goldenen Buddha

Der Wat Pho liegt südlich, in unmittelbarer Nähe des Königspalastes. In dem Tempel sind außer dem riesen, goldenen Buddha noch mehr als 100 kleinere Buddha-Statuen. Die meisten Touristen schauen sich nur die große liegende Skulptur an und gehen. Auch der Rest des Tempels ist wunderschön. Da Buddha unter einem Pho-Baum erleuchtet hat, sind im Hof mehrere Pho-Bäume. Die Chedis und die Gebäude sind mit farbenforhen Mosaiken aus Kacheln reich verziert. In den verschiedenen kleinen Tempeln und Schreinen findest du eine Reihe von sitzenden oder stehenden Buddha-Figuren. Wandinschriften berichten in den Pavillonen über die menschliche Anatomie und Heilkunst.

Der riesige, liegende Buddha ist 46 Meter lang und 15 Meter hoch. Diese Statue ist die drittgrößte in Thailand.

Wat Traimit – der Goldene Buddha Tempel

Der buddhistische Tempel liegt inmitten der Chinatown. Von außen schaut der Goldene Buddha Tempel eher einfach aus im Vergleich zu anderen Tempeln in Thailand. Innen findest du aber einen wichtigen Schatz der Buddhisten: eine komplett aus Gold gestaltete Buddha-Statue. Die glänzende Skulptur wurde vor ca. 700 Jahren fertiggestellt und wiegt ungefähr 5.500 Kilogramm.

Chinatown – Old Market und Sampeng Market

Die China Town ist einer der lebhaften Stadtteilen Bangkoks. Sie erstreckt sich von dem Charoen Krung Road bis zum Chao Phraya-Fluss. Farbenfrohe Märkte, kleine Streetfood-Stände, Shoppingmöglichkeiten und alte, chinesische Tempel wechseln sich in den breiten Straßen und in den engen Gassen. Wir haben durch den Old Market bis zum Sampeng Market gebummelt. Auf dem Markt kann man alles Mögliche kaufen, es gibt am meisten Lebensmittel aller Art. Hier haben wir wirklich erfahren, wie abwechslungsreich und vielfältig die thailändische Küche ist.

Wat Arun

Wat Arun wird als Tempel der Morgenröte auch genannt. Er steht genau am Ufer des Chao Phraya Flusses. Der wunderschöne Tempel wurde in ähnlichen Stil, wie Angkor Wat gebaut. Leider ist die Anlage wegen Renovierungsarbeiten oft für Touristen geschlossen. Als wir da waren, war leider dies der Fall. Wir konnten den Tempel aus dem Boot aus betrachten.

Tipp: Du hast die Möglichkeit Wat Arun beim Sonnenuntergang von dem Tha Tien Pier, der hinter dem Wat Pho ist, zu betrachten. Du hast von dort einen einzigartigen Blick auf den beleuchteten Tempel.

Wat Arun in Bangkok

Wat Arun aus dem Boot

Pak Khlong Talad in Bangkok – Flower Market

Der Blumenmarkt ist der größte Markt in Bangkok, der täglich stattfindet. Am besten kommst du in der Früh her, weil in dieser Zeit am meisten los ist. Der Flower Market ist aber auch am Nachmittag geöffnet. Wir waren noch nie in so gut riechender Markthalle. Hier gibt es nicht nur Blumen, sondern frisches Obst und Gemüse. Wir haben hier Chili und verschiedene andere Gewürze gekauft. Es werden neben Schnittblumen auch kunstvolle Blumenkreationen und Strauße angeboten.

Snake Farm – Queen Saovabha Memorial Institute

Die Schlangenfarm in Bangkok haben wir sehr interessant gefunden. In mehreren Terrarien konnten wir die Schlangen beobachten, in dem Museum haben wir unser Wissen über die Schlangenwelt erweitert. Es gibt eine Ausstellung über Schlangenentwicklung, über Anatomie und Lebenszyklus, über die Fortpflanzung, über Toxikologie und Schlangenbisse-Erste-Hilfe. Es wurde während eines Unterhaltungsprograms demonstriert, wie das Gift aus den Zähnen gewonnen wird und wie die Pfleger mit den Tieren umgehen. Am Ende der Show durften Mutige eine Boa Constrictor auf der Schulter halten. Unserer Erfahrung nach können wir sagen, diese Riesenschlange ist ziemlich schwer und ihre Haut fühlt sich wie Gummi an.

Silom Night Market in Patpong

Der Silom Nachtmarkt befindet sich in den Straßen Patpong 1 und Patpong 2. Thai Leute kaufen hier gerne Klamotten, Schuhe und Accessoires. Die meisten Artikel sind gefälschte Markensachen und Souvenir. Trotzdem lohnt es sich hier am Abend einen Spaziergang machen. Es gibt am Ende des Marktes Garküchen, wo du günstig essen kannst.

Patpong ist von dem regen Nachtleben und Rotlichtviertel auch bekannt. Wenn du möchtest, kannst du die Stimmung und ein Cocktail in einem Bar genießen. Wir haben zwar in einem Lokal „geschnuppert“, die ganze Atmosphäre hat uns in Pattong auf Phuket damals viel besser gefallen.

Silom Nachtmarkt in Patpong Bangkok

Silom Nachtmarkt in Patpong

ASIATIQUE The Riverfront

Es ist ein besonderer Nachtmarkt in Bangkok. Er liegt am Fluss und am einfachsten kommst du mit dem kostenlosen Shuttleboot von dem Sathorn Pier her. Die Boote starten um 16:00 Uhr und fahren jede 15 Minuten. Asiatique ist eher für die Touristen ausgerichtet, aber junge Thai Leute kommen auch gerne hierher. Den alten Charme der Stadt haben wir auf dem Nachtmarkt nicht gefühlt. Die Restaurants und schicke Boutiquen sind teuer. Es gibt ein Riesenrad, woher man die nächtliche Skyline Bangkoks betrachten kann. Uns hat eher die Aussicht auf die Stadt interessiert.

Tipp: Auf einem Shuttleboot passen nur 100 Leute, deswegen können in den frühen Abendstunden lange Warteschlangen am Pier entstehen. Es lohnt sich frühzeitig dort zu sein.

Bootstour in Bangkok

Bangkok hat eine riesige Wasserkanalsystem. Jeder Kanal hat seinen eigenen Namen, wie die Straßen. Die Kanäle sind alle mit dem Fluss Chao Phraya verbunden. Während unserer Bootsfahrt mit Longtailboot konnten wir das Leben am Wasser beobachten. Die alten Häuser stehen auf Stelzen, die Leute sitzen in ihrem kleinen Rudelboot und gehen bzw. rudeln ihren Sachen nach. Die meisten Heime haben einen kleinen Altar mit Buddha und sind reichlich mit Grünpflanzen dekoriert. Es gibt kleine Tempel und Restaurants am Wasser. Auf den Wasserkanälen befinden sich an mehreren Stellen schwimmende Märkte, wie der Taling Chan Floating Market oder der Wat Sai Floating Market in Bangkok. Hier werden meistens Lebensmittel und Blumen verkauft. In manchen Rudelbooten ist eine mini kleine Garküche. Das Gekochte wird zum Kauf angeboten.

Tipp: Die Thai füttern gerne die Fische im Kanal. Sie tun damit ihrem Karma etwas Gutes. Es bringt Glück!

Ausflüge von Bangkok aus

Viele Reisenden machen Ausflüge von Bangkok aus. Beliebte Reiseziele sind in der Nähe von Ratchaburi, wie der berühmte Maeklong Railway Market und der Damnoen Saduak Schwimmende Markt bzw. in Kanchanaburi, wo die bekannte Brücke über dem Fluss Kwai ist. In Kanchanaburi befindet sich auch noch der Thailand-Burma Railway Center und der Kriegsfriedhof.

Nach Ayutthaya werden auch mehrere Tours geführt. In der glorreichen alten Hauptstadt Thailands findest du historische Gebäude und Tempel.

Diese drei Reiseziele sind aus Bangkok jeweils in 2 Stunden mit Auto erreichbar.

Wir haben uns das Sehenswertes in Ratchaburi und Kanchanaburi im Rahmen eines Tagesausflugs angeschaut. Ayutthaya lag auf unserer Nordthailand Reiseroute. Wir haben den Geschichtspark von Ayutthaya auf eigene Faust entdeckt.

Maeklong Railway Market

Der Eisenbahnmarkt ist in Samut Songkhram. Die Kleinstadt liegt 80 Km westlich von Bangkok. Hier findet der Mae Klong Railway Market täglich statt. Der thai Name ist ganz lustig. Es lautet Talad Rom Hoob, das „Schirme-Zurück-Markt“ bedeutet. Warenverkauf war schon früher auf dieser Strecke. Die Verkäufer haben bei dem Bau des Gleises mit der Eisenbahngesellschaft eine Einigung getroffen, dass sie den Markt weiterhin dort betreiben wollen. Deswegen räumen die Verkäufer ihre Waren jedes Mal aus und ein, und damit der Zug mehrmals am Tag durchfahren kann, ziehen sie die Markisen auch ein. Von hier kommt der thai Name.

Die Zeiten, wenn der Zug durchfährt:

Ankunftszeit: 8.30 Uhr, 11.10 Uhr, 14:30 Uhr und 17:40 Uhr

Abfahrtszeit: 6.20 Uhr, 9.00 Uhr, 11.30 Uhr and 15:30 Uhr

Sei vor ca. 10 Minuten dort, bevor der Zug durchfährt. Sei aber geduldig. Die thai Züge sind selten pünktlich.

Als wir auf dem Markt waren, ist leider die Eisenbahn nicht durchgefahren. So ist das Leben. Man kann nicht alle Züge schnappen. Dafür haben wir den Zug auf der Brücke über der Fluss Kwai erreicht.

Auf dem Markt kann man hauptsächlich frisches Lebensmittel aller Art kaufen. Obst, Gemüse, Gewürze, Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte (ohne jegliche Kühlung) sowie Eis werden angeboten. Unter den Schirmen kann es ziemlich heiß werden. Wenn du magst, kannst du ein einfaches Fanta- oder Cola-Eis probieren.

Tipp: Probiere den Kokosnuss-Reis-Pfannkuchen! Nach der Besichtigung des Marktes gehe auf die Kasem Sukhum Alley. Hier sind mehrere Garküchen. Ein kleiner Wagen steht in der Nähe der ATM Thanachart Banks unter einem Schirm. Zwei Frauen bereiten hier Kokosnuss-Reis-Pfannkuchen zu. Auf zwei heißen Platten sind kreisförmige, kleine Mulden. In diesen werden die winzigen, aber sehr leckeren Coconut Pancakes gebacken.

Kokosnuss-Reis-Pfannkuchen

Leckerer Kokosnuss-Reis-Pfannkuchen

Damnoen Saduak Floating Market

Zwischen der Städtchen Samut Songkhram und Ratchaburi ist ein Gebiet, namens Damnoen Saduak mit vielen Wasserkanälen. Hier findet täglich der berühmte Schwimmende Markt statt. In teilwiese winzigen Booten sitzen meistens Thai-Frauen mit ihren Strohhüten, und bieten alles Mögliche an: Obst, die in Türmen stehen, Kokosnuss und Kokosnusseis, Souvenir und Accessoire. Ein Highlight des Marktes sind die schwimmenden Garküchen.

Tipp 1: Unter der Brücke, der über dem Ton Khem Kanal läuft, ist ein buntes Treiben. Ein sehr beliebtes Motiv von Fotografen.  Auf der Brücke stehend kannst du den Markt von oben beobachten.

Am besten kannst du einen Einblick ins Marktleben aus einem Boot mit Führer nehmen. Ein Bootservice gibt es unter der oben benannten Brücke. Während der Fahrt hast du die Möglichkeit nicht nur den Markt, seine Gerüche, Töne, Lautstärke und den Trubel erleben, sondern in den anderen Kanälen kannst du die Ruhe und Stille genießen. Entlang des Wassers stehen Pfahlbauten. Du hast die Gelegenheit das Leben der Thai zu beobachten.

Tipp 2: Die besten Besichtigungszeiten sind entweder in der Früh oder in der Mittagszeit. Schon um 6 Uhr morgens gibt es reges Getümmel, und die kleinen Boote sind noch vollgeladen. Die Touristen strömen erst um 10 oder 11 Uhr auf den Markt. In der Mittagszeit oder gegen 13 Uhr sind die meisten Besucher beim Essen. Wenn du nicht Tausende von Ausländern auf deinen Fotos verewigen möchtest, wähle lieber diese Zeiten.

Tipp 3: Der Markt ist mittlerweile sehr an Touristen ausgerichtet geworden. Wenn du dir Essen oder Souvenir kaufen möchtest, tu es lieber woanders. Die Ware auf dem Floating Market ist ziemlich teuer.

Tipp 4: Wenn du in einem Boot sitzt, ziehe deine Hände ein, halte nie den Rand des Bootes fest. Die kleinen Wasserfahrzeuge fahren sehr nach zueinander, oft stoßen sie an der Seite zusammen. Du könntest deine Finger ganz schön zwischen zwei Boote einklemmen.

Coconut Farm

Die Kokosnussfarm liegt nur ein paar Km entfernt von dem Damnoen Saduak Schimmenden Markt.  Wir konnten hier einen kurzen Einblick in den Prozess der Gewinnung des Kokosblütenzuckers bekommen. Die Kokosblüte wird eingeschnitten und während der Nacht fließt eine Flüssigkeit aus der Blüte heraus. Diese wird in einem Bambusgefäß aufgefangen. Der Saft wird dann 2-3 Stunden lang gekocht, bis es karamellisiert wird. Fertig ist der Kokosblütenzucker, der weniger süß und gesunder ist, als der normale Zucker.

Wir konnten noch andere Verwendung und Bearbeitung der Kokosnuss kennenlernen. Mit vielen Informationen sind wir über die Kokospalme reicher geworden. Wir hätten es nicht gedacht, dass die Kokosnüsse nach einem halben Jahr ihre volle Größe erreichen und sind erst nach 10 Monaten richtig ausgereift.

Die Brücke am Kwai in Thailand

Die berühmte Brücke liegt in Kanchanaburi und überquert den Fluss Khwae Yai (mit bekannten Namen River Kwai). Während dem zweiten Weltkrieg lag Thailand unter japanischer Besetzung. Die Japaner wollten eine Eisenbahnstrecke zwischen Thailand und Burma bauen lassen, damit sie den Seeweg rund um der Malaysischen Halbinsel hätten vermeiden könnten. Die Japaner planten den Angriff von Britisch-Indien. Die erste Brücke aus Holz wurde im Jahr 1943 fertiggestellt. Später wurde eine neue Eisenbahnbrücke, parallel zu der ersten, aus Metall und Beton gebaut. Beide Brücken wurden in dem Krieg mehrmals durch Bombenangriffe geschädigt. Nach dem Weltkrieg wurde die Metallbrücke wiederhergestellt. Heute werden diese Eisenbahnstrecke und die Brücke immer noch benutzt. Die Züge verkehren bis Nam Tok.

Der Schriftsteller Pierre Boulle hat die Brücke durch seinen Roman Die Brücke am Kwai berühmt gemacht. Das Buch wurde auch verfilmt. Allerdings die Brücke, die man im Film sehen kann, steht nicht in Thailand.

Es war ein einzigartiges Erlebnis auf der Brücke am Kwai in Thailand zu spazieren und die Ruhe, die Stille zu genießen. Wenn wir an solchen historischen Orten sind, kriegen wir immer Gänsehaut. Es waren einige, aber nicht allzu viele Besucher auf der Flussüberführung.

Wir konnten den Zug auf dem Mae Klong Railway Market nicht sehen, haben wir dafür auf dieser Brücke gesehen. Als der Zug gekommen ist, ertönte ein lautes Signal. Mit Schneckentempo hat der tonnenschwere Koloss vor uns vorbeigefahren.

Tipp: An den Seiten der Brücke sind Nischen, wo man stehen bleiben kann, wenn der Zug durchfährt.

Die Zeiten, wenn der Zug auf der Brücke durchfährt:

Nam Tok -> Kanchanaburi: 07:12 Uhr, 14:40 Uhr und 17:31 Uhr

Kanchanaburi -> Nam Tok: 06:05 Uhr, 10:45 Uhr, 16:30 Uhr

Sei vor der Durchfahrt 10-15 Minuten auf der Brücke. Sei aber geduldig. Die Züge in Thailand sind selten pünktlich.

Du hast die Möglichkeit mit dem Zug nach Nam Tok zu fahren. Es soll eine sehr schöne Strecke zu sein. Du kannst entweder in Bangkok oder in Kanchanaburi in den Zug einsteigen, und die Fahrt mit dem „Todeseisenbahn“ erleben.

Thailand-Burma Railway Center

Das Thailand-Burma Railway Center (Thailand-Bruma Eisenbahnzentrum) ist ein interaktives Museum und zugleich eine Forschungseinrichtung, die sich der Geschichte der Thailand-Burma-Eisenbahn widmet. Die Eisenbahnstrecke führte 415 km von Ban Pong in Thailand nach Thanbuyuzayat in Burma und wurde während des zweiten Weltkrieges von der kaiserlichen japanischen Armee gebaut. Die Bauarbeiten wurden mit Kriegsgefangenen gebaut und mit Zwangsarbeiter durchgeführt. Der Besuch im Museum war für uns eine lehrreiche und bewegende Erfahrung.

Kanchanaburi War Cemetery

Neben dem Eisenbahnzentrum liegt der Kriegsfriedhof Don-Rak. Hier sind die Grabsteine von mehr als 6000 australischen, holländischen und britischen Kriegsgefangenen, die beim Bau der Todesbahn gestorben sind. Die Eisenbahnstrecke hätte in 5 Jahren gebaut werden sollen. Unter Druck der Japaner wurde sie in 2 Jahren fertiggemacht. Man kann es nur vorstellen, unter welchen fürchterlichen, unwürdigen Lebensumständen die Arbeiter gelebt und verstorben sind.

In der Stille des Friedhofes zu stehen war herzzerreißend.

Kriegsfriedhof Don-Rak in Kanchanaburi

Kriegsfriedhof Don-Rak in Kanchanaburi

Geschichtspark Ayutthaya

Ayutthaya liegt 80 Km nördlich von Bangkok. In weniger als 2 Stunden kannst du mit Auto hinfahren, deswegen eignet sich der Besuch der ehemaligen Hauptstadt Thailands auch als Tagesausflug von Bangkok aus. Der Geschichtspark von Ayutthaya lag auf unserer Nordthailand Reiseroute, wir haben ihn mit Mietwagen erreicht.

Der historische Park gehört heute zur UNESCO Weltkulturerbe. Die meisten Sehenswürdigkeiten sind hier Ruinen von ehemaligen, prunkvollen buddhistischen Tempeln. In vielen Tempelanlagen sind Buddha-Statuen zu sehen.

Ayutthaya liegt am Zusammenfluss von drei Flüssen: dem Chao Phraya, dem Mae Nam Lop Buri und dem Mae Nam Pa Sak. Später wurde noch ein Kanal gegraben, so wurde die Stadt komplett mit schiffbarem Wasser umgegeben. Es schaut so aus, als ob Ayutthaya auf einer Insel gebaut worden wäre. Heute werden die Wassergänge für touristische Zwecke benutzt: wenn du Lust hast, kannst du mit einem Longtail Boot um den historischen Park schiffen.

Tipp: Es ist möglich innerhalb des Parks mit dem Auto zu fahren und zu parken. Viele Besucher mieten lieber ein Fahrrad und fahren damit von Tempel zu Tempel.

Anreise nach Bangkok

Bangkok ist einer der meist besuchten Metropole der Welt. Sowohl aus Europa als auch allen Ländern Südostasiens ist es leicht mit Flugzeug erreichbar. In der Stadt gibt es internationalen Airport und Flughafen für Inlandflüge.

Busse und Züge fahren nach Bangkok auch aus allen anderen Teilen des Landes. Die Fahrt mit diesen Verkehrsmitteln nimmt viel mehr Zeit in Anspruch.

Öffentliche Verkehrsmittel in Bangkok

Mit dem Taxi kommst du leicht von A bis B. Diese erkennst du an ihren bunten Farben. Mit Taxi zu fahren ist günstig, aber du sollst auf jeden Fall aufpassen, dass das Taxameter eingeschaltet wird.

Der Skytrain und der Bangkok Metro decken nicht alle Stadtteile ab. Wenn du diese Verkehrsmittel wählst, sollst du noch ein Stückchen bis zu den besten Sehenswürdigkeiten zu Fuß laufen.

Tuk-Tuks sind teurer als ein Taxi, dazu auch noch laut und offen. Man atmet dabei die Abgase der Autos ein.

Im Taxi in Bangkok

Im Taxi in Bangkok

Unser Hotel in Bangkok

Wir haben für 4 Nächte ein Zimmer in dem Hotel Silom Village Inn gebucht. Wir hatten ein sehr großes aber eher dunkles Zimmer bekommen. Das interessante an der Unterkunft war, dass das Personal nur mühsam Englisch gesprochen hat, wir konnten uns aber verständigen. Das Hotel hat auch ein Restaurant und Bar, wo man was leckeres essen oder ein Cocktail trinken kann. Es gibt am Abend auch Live Music und Thai Tanzshow. Unsere kleine Tochter war von den glänzend gekleideten, tanzenden Frauen fasziniert. Mit der Lage waren wir sehr zufriden. Das Hotel liegt zwar nicht in der Altstadt, aber mit Öffentlichen kannst du schnell dort sein. Zahlreiche Straßenrestaurants und Garküchen, sogar ein kleiner Morgenmarkt sind in der Nähe. Der Silom Nachtmarkt ist auch zu Fuß erreichbar.

Wo in Bangkok essen?

In Bangkok kannst du sehr einfach und günstig fast überall essen. Frühstück und Abendessen haben wir in der Straße Soi Silom 20 gegessen. In der Früh gibt es hier einen kleinen Markt mit frittierten oder gegrillten Speisen, Obst, Gemüse und mit Getränken. Am Abend sind die Garküchen und die Restaurants mit Plastikstühlen offen. Das Essen ist super lecker und günstig.

Unser Mittagessen hatten wir immer woanders. Meistens in einem Straßenrestaurant.

Tipp 1: Es gibt auf den Straßen Verkäufer mit kleinem, beweglichem Eiswagen, die Kokoseis anbieten. Das Eis hat einen ganz natürlichen Kokosgeschmack. Unbedingt probieren!

Tipp 2: Den besten Ingwertee unseres Lebens haben wir an der Ecke der Tha Kham Alley und dem Maha Rat Road getrunken. Hier steht ein alter Mann jeden Tag seit 50 Jahren und verkauft aus großen Bottichen den dunklen, gesunden, sehr leckeren Ingwertee. Man denkt es kaum: der zierliche, kleine Mann hat vier Söhne. Drei sind Ärzte und ein arbeitet im Rechnungswesen.

Wieviel Tage in Bangkok?

Wer seine Zeit in Bangkok gemütlich gestalten möchte, soll in der Stadt 4 Tage verbringen. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten kann man in Bangkok ohne Hektik an 2 Tagen besichtigen. Am dritten Tag lohnt es sich in Rahmen eines Tagesausflugs Kanchanaburi, Samut Songkhram und sein Railway Market bzw. Damnoen Saduak mit dem Schwimmenden Markt in der Nähe von Ratchaburi aufzusuchen. Die restliche Zeit bleibt um einfach das Flair Bangkoks zu genießen.

Bangkok mit Kleinkind

Bangkok, und allgemein Thailand ist leicht zu bereisen. Für Klein und Groß sind viele Orte, Tempel, Museen oder Naturschönheiten zu entdecken. Jeder findet etwas Interessantes. Als wir in Bangkok waren, war unsere Tochter gerade 1,5 Jahre alt.

Besonders bei kleinen Kindern soll man wegen dem Essen und Trinken keine Sorgen machen. Wasser wird aus der Flasche getrunken und in den kleinen Supermärkten, wie 7-Eleven, kannst du Yoghurt, Gebäck oder andere Backwaren kaufen. Obst kannst du auch überall besorgen. Jedes Kind isst gerne Nudeln. Diese können in allen Variationen in den Restaurants bestellt werden.

Wichtige Pflegeprodukte für Kleinkinder (Tücher und Windel) sind in den Supermärkten auch erhältlich.

Bangkok Sehenswürdigkeiten

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Ildi, Balint & Jasmin
München

Wir sind Flashpacker, organisieren unsere Trips selbst und reisen gerne auf eigene Faust. Wir fingen an in 2008 zu reisen und bereisten schon knapp 30 Länder zusammen. Seit 2015 entdeckt unsere Tochter, Jasmin die Welt mit uns. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Fernreisen mit oder ohne Kind, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos, Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.