Ayutthaya auf eigene Faust – Reisebericht über die Sehenswürdigkeiten
Ayutthaya
Thailand

Ayutthaya auf eigene Faust – Reisebericht über die Sehenswürdigkeiten

on
März 11, 2019

Ayutthaya liegt ca. 80 Km nördlich von Bangkok. In weniger als 2 Stunden kannst du mit Auto hinfahren, deswegen eignet sich der Besuch der ehemaligen Hauptstadt Thailands auch als Tagesausflug von Bangkok aus. Der Geschichtspark von Ayutthaya lag auf unserer Reiseroute von Bangkok nach Chiang Mai und wir haben den historischen Park mit Mietwagen erreicht.

Ayutthaya wurde in dem 14. Jahrhundert zu Hauptstadt des Königreiches Siam. Im Laufe der 400 Jahren regierten 35 Könige in der Stadt. Der Regierungssitz war ein wichtiges Zentrum des Handels mit verschiedenen Ländern wie China, Vietnam, Japan und Indien. Später trafen auch europäische Reisenden und Händler ein, die sich außerhalb der Stadt niederließen. Sie berichteten in ihren Schriften und Briefen über die Pracht und Schönheit Ayutthayas.

Ayutthaya hatte eine sehr günstige Lage. Sie liegt am Zusammenfluss von drei Flüssen: dem Chao Phraya, dem Mae Nam Lop Buri und dem Mae Nam Pa Sak. Später wurde noch ein Kanal gegraben, so wurde die Stadt komplett mit schiffbarem Wasser umgegeben. Es schaut so aus, als ob Ayutthaya auf einer Insel gebaut worden wäre.

Tipp: Heute werden die Wassergänge rund um der Ruinenstadt für touristische Zwecke benutzt: wenn du Lust hast, kannst du mit einem Longtail Boot um den historischen Park schiffen.

Ayutthaya, obwohl die Stadt eine geschützte Lage hatte und viele Attacken überstanden hat, wurde in dem 18. Jahrhundert von den Birmanen zerstört.

Die Ruinen und Tempel von Ayutthaya

Der Geschichtspark gehört heute zur UNESCO Weltkulturerbe. Die meisten Sehenswürdigkeiten sind hier Ruinen von ehemaligen, buddhistischen Tempeln. In den Tempelanlagen sind Buddha-Statuen, dessen die Köpfe oft abgeschlagen sind. Als die Burmesen die Regierungsstadt des Siamesischen Königreiches einnahmen, haben vieles zerstört und abgebrannt um Gold zum Schmelzen zu bringen. In den verschiedenen Tempeln waren ja zahlreiche Statuen und Gegenstände aus dem wertvollen Metall. Während die Birmanen Chaos, Asche und Verfall hinter sich gelassen haben, versuchte König Rama I. die wertvollsten Sachen zu retten. Bausteine für einen neuen königlichen Palast und Gold wurden nach Bangkok transportiert. Die königliche, pompöse Hauptstadt Ayutthaya ging unter.

Tipp 1: Es ist möglich innerhalb des Parks mit dem Auto zu fahren und zu parken. Wenn du möchtest, kannst du auch ein Fahrrad mieten, um von Tempel zu Tempel zu fahren.

Tipp 2: In Ayutthaya kann es ziemlich heiß sein! Nimm viel Wasser und Kopfbedeckung mit. Denke an Sonnenschutz!

Ruinen von Wat Mahathat in Ayutthaya

Die Ruinen von Wat Mahathat in Ayutthaya

Wat Phra Sri Sanphet

Die Ruinen des Tempels Phra Sri Sanphet sind beeindruckend. Einer der schönsten Orte im Ayutthaya Historical Park. In der früheren Regierungszeit war Wat Phra Sri Sanphet ein königlicher Tempel, da er auf dem Gelände des Königspalastes lag. Der Wat Phra Sri Sanphet wurde ausschließlich von der königlichen Familie für religiöse Zeremonien genutzt.

Der Tempel erhielt seinen Namen von einem großen stehenden Buddha, der in den früheren Zeiten in der Pagode stand. Die Statue war 16 Meter hoch und mit über 150 Kilogramm Gold bedeckt. Der Buddha wurde in Stücke gerissen, als die Burmesen die Stadt plünderten. König Rama I ließ die restlichen Stücke sammeln, um in einem Chedi im Wat Pho in Bangkok abzulegen.

Während des Krieges mit den Birmanen wurden der Tempel und auch die drei Chedis zerstört. Die Stupas wurden in dem 20 Jahrhundert wiederhergestellt.

Die anderen Ruinen in Ayutthaya sollst du dir auch ähnlich vorstellen, wie die drei restaurierten Hauptstupas: über den roten Ziegelstein gab es in den früheren Zeiten einen weißen Überzug. Diese helle, saubere Farbe hat der Stadt Glanz, Pracht und reine Schönheit verleihen.

Wat Ratchaburana

Auf dem Weg zum Wat Mahathat liegt der Tempel Wat Ratcha Burana. Den Tempelturm, den sogenannten Prang kannst du schon von weitem sehen. Auf dem ersten Blick, scheint die Ruine nicht interessant zu sein und werden daran oft Restaurierungsarbeiten durchgeführt. Der Höhepunkt des Tempels ist der Turm, der schöne Details aus Stuck zeigt. Die Anlage hat einen ähnlichen Grundriss, als der Nachbartempel Wat Mahathat. Zu sehen sind noch gut erhaltene Stupas und Überreste von Buddha-Statuen.

Wat Ratchaburana

Wat Ratchaburana

Wat Maha That

Der Wat Mahathat ist die bekannteste Tempelanlage in dem Geschichtspark Ayutthaya. Wenn dir der Name nichts sagt, hast du schon bestimmt Bilder über dem Tempel gesehen. Das Spektakuläre an dem Wat Mahathat ist der Buddha-Kopf, der komplett mit den Wurzeln eines Baumes umgegeben ist. In der Wirklichkeit ist der Kopf kleiner als auf den Fotos.

In der Anlage sind außer dem Buddha-Haupt noch mehrere Statuen in ganz oder ohne Kopf zu sehen.

Der Wat Maha That und der Wat Ratchaburana liegen nah zueinander. Ihre Bauweise ist ähnlich, deswegen nennt man sie auch als Zwillingstempel. Der Wat Maha That ist in besseren Zustand geblieben, als der andere.

Liegender Buddha (Wat Lokaya Sutharam)

Der buddhistische Tempel Wat Lokayasutharam liegt westlich vom Wat Phra Sri Sanphet. Das Highlight des Tempels ist die riesige, liegende Buddha-Statue. Uns ist später, bei Anschauen der Fotos aufgefallen, dass die Statue seinen Kopf nicht nur auf seiner Hand ruhen lässt, sondern auf Lotusblütenknospen. Hinter der 8 Meter hohen und 40 Meter langen Skulptur befinden sich die wenig zeigenden Ruinen eines Tempels.

Ayutthaya Liegender Buddha

Großer liegender Buddha in Ayutthaya

Wat Chai Watthanaram

Der große Tempel Wat Chaiwatthanaram liegt südwestlich von dem Fluss Chao Phraya, außerhalb der zentralen Inselstadt. Das Areal der Pagode ist weitläufig. Der zentrale Prang steht auf einem Sockel und ist von acht kleineren Stupas umgegeben. Die Bauweise erinnert man an Angkor Wat. Neben der mittleren Plattform siehst du ein Ubosot, die ehemalige Tempelhalle mit drei Buddha-Statuen. Uns hat dieser Tempel in Ayutthaya am besten mit seinen zahlreichen Details gefallen. In der Anlage sind etliche Buddha-Statuen. Wir konnten nur uns vorstellen, wie schön dieser Tempel damals sein konnte. Über den roten Ziegelsteinen siehst du noch die Reste des weißen Wandputzes.

Weitere Tempel in Ayutthaya

Es gibt natürlich noch zahlreiche, kleinere Tempel und neu aufgebaute Gebäude, die du im historischen Park oder außerhalb der zentralen Zone in Ayutthaya auf eigene Faust besichtigen kannst. Zum Beispiel der rekonstruierte königliche Palast namens Wang Luang. Du kannst noch die Überreste des alten, von den Burmesen zerstörten Palastes sehen. Die Bausteine wurden von dem König Rama I. nach Bangkok transportiert, um dort einen neuen Herrschaftssitz schnell aufbauen zu können.

Ein anderer Tempel, der Wihan Phra Mongkhon Bophit ist von außen prachtvoll aber einfach gehalten. Innen sitzt ein glänzend-goldener Buddha.

Ayutthaya Karte mit den Sehenswürdigkeiten

Ayutthaya Map

Sehenswürdigkeiten auf der Karte von Ayutthaya

Wie viel Zeit für Ayutthaya

Da wir von Bangkok nach Ayutthaya und dann noch weiter nach Lopburi (Affenstadt) gefahren sind, haben wir 4 Stunden in dem historischen Park verbracht. Wenn du dir gemütlich die Tempel und die Sehenswürdigkeiten in Ayutthaya anschauen möchtest, kannst mehr Zeit, sogar einen vollen Tag hier verbringen.

Ayutthaya Thailand Sehenswuerdigkeiten

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Ildi, Balint & Jasmin
München

Wir sind Flashpacker, organisieren unsere Trips selbst und reisen gerne auf eigene Faust. Wir fingen an in 2008 zu reisen und bereisten schon knapp 30 Länder zusammen. Seit 2015 entdeckt unsere Tochter, Jasmin die Welt mit uns. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Fernreisen mit oder ohne Kind, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos, Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.