Sukhothai: Sehenswürdigkeiten und Tempel im Geschichtspark
Thailand

Sukhothai: Sehenswürdigkeiten und Tempel im Geschichtspark

on
März 15, 2019

Sukhothai liegt 430 Km weit nördlich von Bangkok und 300 Km südlich von Chiang Mai. Wir waren mit Mietwagen in Thailand unterwegs, und die Stadt lag auf unserer Route. Da Sukhothai in der Mitte Nordthailands liegt, lassen dieses Reiseziel manche Reisende aus. Sie schauen sich eher Ayutthaya an, in Rahmen eines Tagesausfluges von Bangkok aus, und fliegen oder fahren mit dem Nachtzug nach Chiang Mai. Wir finden, dass der Sukhothai Geschichtspark einer der wichtigsten Highlights in Thailand ist. Der Historische Park steht nicht zufällig auf der Liste der UNESCO Weltkulturerbe.

Der Sukhothai Historical Park liegt ca. 10 Km westlich, außerhalb der heutigen Stadt Sukhothai.

Zu sehen sind die Ruinen der ehemaligen Hauptstadt des Sukhothai-Königreiches. Es war das erste Königreich der Thai. Die damalige Stadt war durch Erdwälle und Wassergräben umgegeben und hatte vier Eingangstore.

Der historische Park Sukhothai ist in mehreren Zonen eingeteilt. Im zentralen Bereich stehen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten: mehr als 20 Tempel und königliche Gebäude. Sie wurden in den 13. und 14. Jahrhundert gebaut. Die zentrale Zone wird von den Thailändern auch „Mueang Khao“ genannt, was „alte Stadt“ bedeutet.

Sukhothai oder Ayutthaya

Uns haben die Ruinen in Sukhothai viel besser gefallen, als in Ayutthaya. Die Ruinen sind gut erhalten bzw. restauriert. Im historischen Komplex sind unzählige Buddha-Statuen in unterschiedlichen Positionen und Größen zu sehen. Die Lage der Ruinen ist idyllisch.  Rund um die alten Bauwerke sind Wasserbecken und Lotusteiche. Die Gebauten sind viel imposanter und strahlen mehr Respekt vor Buddha aus, als die in Ayutthaya. Dabei spielt bestimmt eine Rolle, dass die Gebäude in Ayutthaya durch die Burmesen zerstört und stark beschädigt wurden.

Tipp: Du kannst im Geschichtspark Sukhothai mit dem Auto in der Nähe von den Tempeln parken. Die meisten Besucher lassen aber ihr Auto außerhalb und erkunden die Ruinen mit Fahrrad.

Unser Blogbeitrag zu Ayutthaya findest du hier: Ayutthaya auf eigene Faust – Reisebericht über die Sehenswürdigkeiten

Tempel und Sehenswürdigkeiten auf der Karte von Sukhothai

Sukhothai Karte - Historischer Park

Karte vom Sukhothai Historischen Park mit den Tempeln

Wat Si Chum

Der Wat Sri Chum Tempel befindet sich nordwestlich außerhalb der zentralen Zone. Es handelt sich um ein Mondop, ein würfelförmiges Gebäude mit quadratischem Grundriss und mit einer aus Säulen bestehenden Vorhalle. Die Pfähle haben damals ein Holzdach getragen, der im Laufe der Zeit zerfallen ist. Der Tempel wurde in dem 14. Jahrhundert gebaut.

Im Mondop sitzt der große Phra Achana. Es ist eine 11 Meter breite und 15 Meter hohe, sitzende Buddha-Statue. Heute ist die Riesenskulptur ein Kennzeichen von Sukhothai. Buddha nimmt die Mara-Haltung ein, der die Wiederstand des Teufels und die Ruhe der Meditation symbolisiert. Die Hand Buddhas ist vergoldet und in dem typischen Sukhothai-Stil zugespitzt dargestellt.

Im Mondop gibt es auf der Südseite eine schmale Treppe, die auf das Dach hinaufführt. In dem Treppengang sind mehr als 50 Schieferplatten zu sehen, die über das Leben Buddhas berichten.

Die Legende des sprechenden Buddhas

Wir haben eine interessante und zugleich lustige Geschichte über die Buddha-Statue erfahren. Das Phra Achana-Bildnis ist auch als Phra Pood Dai bekannt, was „der sprechende Buddha“ bedeutet. Während der Herrschaft von König Naresuan in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts wurden viele Kriege mit den Burmesen geführt.

Der Legende nach hatte König Naresuan vor einer Schlacht ein Lager in der Nähe des Wat Si Chum in Sukhothai aufgeschlagen. Da seine Armee wenig Vertrauen hatte, wählte König Naresuan einen seiner Soldaten aus, um hinter dem Buddha-Statue zu stehen und eine Rede zu halten. Mit der Buddha-Figur, die direkt mit den Truppen zu sprechen schien, wurde die Moral der Armee gesteigert. Die Treppe an der Seite des Mondops führte zu einer kleinen Öffnung, wo jemand stehen konnte, um eine Rede zu halten, ohne von jemandem gesehen zu werden. Mit der Akustik wurde der Eindruck geweckt, dass Buddha spricht. Variationen der Geschichte erzählen, dass der König selbst die Rede gehalten hat, während andere Geschichten von der burmesischen Armee berichten, die aus Angst geflohen ist, als die Birmanen die Buddha-Figur im Wat Si Chum sahen.

Wat Mahathat in Sukhothai

Der Wat Mahathat wurde von dem ersten König in Sukhothai gebaut. Unter der Regierungszeit späteren Königen wurde der Tempel erweitert. Die wunderschöne Tempelanlage liegt im Herzen des zentralen Bereiches und war ein spirituelles Zentrum des Königreiches.

Der zentrale Stupa hat an der Spitze die Form einer Lotusblüte. Der Legende nach soll der große Chedi ein Reliquie Buddhas verbergen. Er steht auf einem quadratischen Sockel mit vier weiteren Stupas und vier Kapellen zusammen. Die Plattform des Haupt-Chedis ist mit Relief verziert. Neden dem Haupt-Stupa stehen zwei Mondops. Sie sind würfelförmige Gebäude, die auf einem viereckigen Grundriss stehen. In diesen Bauwerken steht jeweils ein Attharot-Buddha. Ein Mondop hat eine Vorhalle, die aus vielen Säulen besteht. Diese Pfeiler haben damals ein mehrstöckiges Holzdach getragen.

Das Wahrzeichen des Tempels ist eine sitzende Buddha-Staute, der auf einem rechteckigen Grundriss mit Säulen umgegeben ist. Diese waren ebenfalls Träger eines Daches, der schon zerfallen ist. Dieses Gebäude ist der sogenannte Vihara. Ein Vihara oder Viharn ist eine Gebetshalle oder Meditationshalle.

Zwischen dem Haupt-Chedi und dem Vihara mit der Buddha-Staute sind die Ruinen des fünfschiffigen Gebäudes ebenfalls mit rechteckigem Grund. Das ist der Ubosot. Dieser Bereich war die große Versammlungshalle, in der die Mönche ihre Zeremonien gehalten haben. Ein Tempel kann, wie auch der Wat Mahathat, mehrere Viharn haben aber nur einen Ubosot.

Wat Si Sawai

Der Tempel Sri Sawai liegt 300 Meter südwestlich von dem Haupttempel Wat Mahathat. Du erkennst ihn von den 3 Prangs. Die Türme sind mit einer Mauer umgegeben. Der Tempel wurde im 12-13. Jahrhundert angefangen und erst später fertiggestellt. Die Prangs zeigen Elemente des Hinduismus.

Wat Sri Sawai in Sukhothai

Wat Sri Sawai in Sukhothai

Ordinary Hall

Beim Ordinary Hall haben wir eine kurze Pause eingelegt. Die Ruine der kleinen Halle steht hinter dem Wat Mahathat auf einer Insel. Die Umgebung ist ein besonders schönes Fotomotiv. Auf der linken Seite der Insel siehst du den Wat Mahathat.

Wat Sa Si

Der Wat Sa-Si hat vielleicht die schönten Lage von allen buddhistischen Tempeln in Sukhothai. Er liegt in nordwestlicher Richtung von dem Wat Mahathat und ist mit Lotusteich umgegeben. Zu sehen ist ein sitzender Buddha-Figur vor einem in ceylonesischem Stil gebauten Chedi.

Elefantentempel in Sukhothai

Der Name Wat Chang Lom bedeutet „Kloster von Elefanten umgegeben“. Der Elefantentempel liegt außerhalb der zentralen, alten Stadt in östlicher Richtung. Hier steht ein Chedi, umgegeben von einem Säulengang. Auf dem Stupa sind rund um 32 Elefanten, die jeweils in einem „eigenen Häuschen“, in einer Nische stehen. Nur der halbe Körper der Tiere ist sichtbar. Östlich von dem Chedi sind noch die Ruinen einer Versammlungshalle zu sehen.

Essen in Sukhothai

Es gibt verschiedene Restaurants in Sukhothai, wo du essen kannst. Im Geschichtspark, entlang der Hauptstraße 12 findest du verschiedene Lokale. Egal welches Restaurant du wählst, es ist ein Muss, die Sukhothai Nudelsuppe zu probieren. Die Noodle Soup wird in Thailand auch als Kuai Tiao genannt und wird mit Reisnudeln, Gemüse und Fleisch zubereitet.

Sukhothai Nudelsuppe (Sokhothai Noodles)

Sukhothai Nudelsuppe

Tipp: Wenn du an einem Samstag in der alten Stadt Sukhothais unterwegs bist, raten wir dir den Nachtmarkt aufzusuchen. Um etwa 18:00 Uhr beginnt der lebhafte Samstagabendmarkt. Auf dem Saturday Night Market Old Sukhothai findest du Fingerfood, Kleidung und Schnickschnack für Einheimische.

Unsere Unterkunft in Sukhothai

Wir haben leider nur eine Nacht in dem Thai Thai Sukhothai Guesthouse verbracht. Wir sagen „leider“, weil die Unterkunft uns so sehr gefallen hat. Das kleine Hotel war sehr sauber. Das Zimmer war wunderschön mit viel Holz und das Bad mit bunten Fliesen eingerichtet. Das Personal war super nett und sprach ausgezeichnet Englisch. Am Abend haben wir den besten Thai Massage genossen, die es im Land gibt.

Sukhothai Historical Park

Teile diesen Artikel mit Freunden:

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Ildi, Balint & Jasmin
München

Wir sind Flashpacker, organisieren unsere Trips selbst und reisen gerne auf eigene Faust. Wir fingen an in 2008 zu reisen und bereisten schon knapp 30 Länder zusammen. Seit 2015 entdeckt unsere Tochter, Jasmin die Welt mit uns. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Fernreisen mit oder ohne Kind, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos, Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.