Laos – beliebt bei Backpackern und Flashpackern
Mönche in Laos
Laos

Laos – beliebt bei Backpackern und Flashpackern

on
Juli 26, 2022

Gold-glänzende Tempeldächer, sattgrüne Berghänge und dazwischen eine strahlend-bunte Blütenpracht: Laos ist der Geheimtipp in Südostasien unter Backpackern. Wenn du auf der Suche nach dem authentischen und ursprünglichen Asien bist, wirst du dich in dem Land zwischen Thailand und Vietnam pudelwohl fühlen.

In diesem Artikel zeigen wir dir, was du für deinen Trip nach Laos wissen musst und welche Orte du unbedingt besuchen solltest.

Welche Vorbereitungen solltest du für deine Reise nach Laos treffen?

Die Atmosphäre in Laos ist vor allem eines: unglaublich entspannt und gechillt. Im Vergleich zu Thailand gehen die Uhren hier deutlich langsamer. Das macht sich auch bei der Bevölkerung bemerkbar. Die meisten Menschen, die uns begegnen, tragen ein Lächeln auf dem Gesicht und scheinen glücklich und zufrieden zu sein, genauso, wie wir es in Myanmar erlebt haben. Und das, obwohl Laos zu den zwanzig ärmsten Ländern der Welt gehört.

Für die Einreise in dieses faszinierende Land brauchst du ein Visum, das du direkt bei der Einreise beantragen kannst – dafür musst du aber ein Passfoto und Bargeld über 30 US-Dollar dabeihaben. Wir entschieden uns deshalb für die stressfreie Variante: Die laotische Botschaft in Berlin stellte uns elektronische Visa für 45 US-Dollar pro Stück aus.

Was wir dir auch empfehlen können, ist ein VPN fürs Internet. Damit gehst du sicher, dass du auf alle Webseiten und Streamingdienste zugreifen kannst. Wir haben gute Erfahrungen mit Shellfire gemacht: Sowohl auf dem Handy als auch auf dem Laptop ließen sich alle Seiten – wie Spotify, Netflix und Sky Go –, die normalerweise in Laos gesperrt sind, ohne Schwierigkeiten aufrufen.

Welche Reisezeit ist die beste?

Wir haben uns für Januar als Reisezeit entschieden und fanden die Temperaturen super-angenehm. Zwar ist es in der Trockenzeit von November bis Mai mit 35 Grad etwas heißer als in der Regenzeit – aufgrund der niedrigeren Luftfeuchtigkeit ist die Wärme aber gut auszuhalten.

Keine Angst: Auch wenn du in der Regenzeit von Mai bis Oktober durch Laos reist, brauchst du nicht zu fürchten, dass es ständig regnet. Normalerweise gibt es ein- bis zweimal am Tag einen kräftigen Regenschauer. Der Vorteil der Regenzeit als Reisezeit liegt darin, dass weniger Touristen im Land und die Unterkünfte noch günstiger sind.

Must-Sees in Laos

Laos ist das einzige südostasiatische Land ohne Zugang zum Meer. Dafür ist der Mekong-Fluss die Lebensader des Landes – und gleichzeitig der „Highway“: Bootsfahrten auf dem Mekong sind eine super Alternative zu Bussen. Wir sind beispielsweise von der thailändischen Grenze nach Luang Prabang mit dem Boot gefahren. Allerdings musst du hier zwei Tage einkalkulieren. Denn auch auf dem „Highway“ kannst du in Laos kein „Highspeed“ erwarten. Uns hat diese „Entdeckung der Langsamkeit“ aber richtig gutgetan.

Apropos Luang Prabang: Im Folgenden möchten wir dir die – unserer Meinung nach – besten Spots in Laos vorstellen.

Königsstadt Luang Prabang

Die Königsstadt Luang Prabang im Norden steckt voller Kultur und Traditionen und ist UNESCO-Welterbe. 30 buddhistische Tempel erwarten dich hier. Beim täglichen „Tak Bat“ ziehen die Mönche in ihren leuchtend orangen Kutten durch die morgendlichen Straßen und bitten um Almosen.

Sehenswert in Luang Prabang ist außerdem der Nachtmarkt. Tipp: Lasse dich in der Streetfood-Gasse gleich neben dem Nachtmarkt kulinarisch verwöhnen.

Als Ausflugsziele von Luang Prabang aus bieten sich der Mount Phousi und die Tat Kuang Si Wasserfälle an.

Kuang Si Wasserfall

Kuang Si Wasserfall in Laos

Inselparadies Si Phan Don

Suchst du Entspannung, solltest du Si Phan Don – auch bekannt als „4000 Islands“ – besuchen. In dem Mekong-Archipel gibt es unzählige kleine Inseln und Felsen. Sehr sehenswert sind auch die Khon Phapheng Mekong-Wasserfälle, die hier ganz in der Nähe sind.

Hauptstadt Vientiane

In der Hauptstadt Vientiane findest du tolle Bauwerke, wie den Patuxay Triumphbogen. Von der Aussichtsplattform aus genossen wir einen atemberaubenden Blick über die ganze Stadt. Aber auch der buddhistische Stupa namens Pha That Luang ist sehenswert.

Tipp: Ein Besuch im Buddha-Park. Der Trip mit dem Tuk Tuk in den etwas außerhalb gelegenen Park dauert zwar 40 Minuten, ist aber den Aufwand wert. Es erwartet dich ein wunderbar idyllischer Park mit einer regelrecht magischen Atmosphäre.

TAGS

LEAVE A COMMENT

Ildi, Balint & Jasmin
München

Wir sind Flashpacker, organisieren unsere Trips selbst und reisen gerne auf eigene Faust. Wir fingen an in 2008 zu reisen und bereisten schon mehr als 35 Länder zusammen. Seit 2015 entdeckt unsere Tochter, Jasmin die Welt mit uns. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Fernreisen mit oder ohne Kind, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos, Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.