Die 3 schönsten Burgen in Luxemburg | TravelSicht
Burg Vianden
Luxemburg

Die 3 schönsten Burgen in Luxemburg

on
November 16, 2019

Obwohl Luxemburg ein kleines Land ist, weist es eine beachtliche Vielfalt an Sehenswertes auf. Während viele der Hauptattraktionen und Sehenswürdigkeiten des Landes in der pulsierenden Stadt Luxemburg liegen, deren Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde, sind die vielen kleinen Städte Luxemburgs reizvoll und lohnenswert zu erkunden. In dem Land ist die Fortbewegung auch leicht: Egal ob zu Fuß in der Hauptstadt oder eine Fahrt durch die malerische Landschaft. Alte Festungen und schöne Schlösser ergänzen die Szene und machen sie Luxemburg zu einem beliebten Touristenziel.

Wir haben uns entschieden, eine Reise durch ganzen Luxemburg zu machen. Das Land liegt von München nicht allzu weit weg. Es eignet sich für ein Wochenendtrip. Während den zwei Tagen haben wir nicht nur die Hauptstadt besichtigt. Wir entdeckten einige wunderschöne Burgen, die nördlich von Luxemburg City liegen. Hier findest du die Top 3 schönsten Schlösser Luxemburgs. Wenn du von dem Land mehr erfahren und erleben möchtest, sind die mittelalterliche Bauwerke eine tolle Bereicherung.

In unserem Artikel über die Stadt Luxemburg kannst du über die 25 besten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt lesen.

Burg Vianden

Ein Märchenschloss thront über einem glitzernden Fluss und einer malerischen kleinen Stadt. Dies ist Vianden, ein Juwel in einem Ort im Norden von Luxemburg. Vianden liegt 47 Km weit von der Stadt Luxemburg und war einst die Heimat von Victor Hugo.

Die nah der deutschen Grenze liegende Stadt ist vor allem für das beeindruckende Schloss bekannt, das den Berghang dominiert und bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebt ist.

Die Burg von Vianden ist eine der größten Burgen der Region. Auf diesem Ort war früher ein römisches Kastell, das wahrscheinlich im 9. Jahrhundert als Zuflucht genutzt wurde.

Ab dem 11. Jahrhundert tauchten Details des ersten Grafen von Vianden auf. Die Grafen von Vianden gehörten zu den mächtigsten Adligen des Rheingebiets und bauten eine der größten Burgen. Diese Grafen hatten großen Einfluss auf den deutschen Hof und gehörten zu den mächtigsten Männern der Region. Im Laufe der Jahre war das Schloss dann die Heimat verschiedener Adliger und Könige.

Im 17. Jahrhundert wurde das Schloss um ein Renaissancehaus erweitert. Die Burg blühte in den folgenden Jahrzehnten. Bis 1820 war die Burg jedoch verfallen. Ein schlechtes Management, Feuer und in die Niederlande flüchtende Grafen waren die Hauptursachen.

Im späten 19. Jahrhundert wurde das Schloss in seinem früheren Glanz mit gotischen Ergänzungen restauriert. Die Neubauarbeiten liefen im 20. Jahrhundert fort. Heute kann man das stark restaurierte Schloss sowohl von innen als auch von außen besichtigen. Trotz langen Restaurationsarbeiten steht noch ein Großteil des ursprünglichen Schlosses, darunter die Kapelle aus dem 12. Jahrhundert und viele der ursprünglichen Außenbalkone. Wir haben das Äußere des Schlosses vorgezogen. Uns hat der kühle, dunkle, neu wirkende Interieur wenig über das Leben im Mittelalter und über die früheren Zeiten gezeigt.

Eintrittspreis Burg Vianden: Für den Eintritt ins Schloss bezahlst du 7 Euro pro Person. Mit Luxembourg Card ist die Besichtigung kostenlos.

Parken an der Burg Vianden: Unter der Burg findest du beim Parking Château de Vianden reichlich Parkplätze. Die ersten 3 Stunden kosten 1 Euro pro Stunde.

Vianden Stadt

Bonbonfarbene Häuser, enge Gassen und mediterrane Stimmung charakterisieren die Stadt. In Vianden findest du zahlreiche Cafés, Geschäfte und Brasseries. Es gibt auch verschiedene mittelalterliche Kirchen und die Möglichkeit, das Victor-Hugo-Haus zu besuchen (mit Luxembourg Card kostenlos). Du kannst entlang der romantischen Flusspromenade schlendern, einen Kaffee oder ein Eis genießen.

Flusspromenade Vianden

Flusspromenade in Vianden

Burg Bourscheid

Die mächtige Burg Bourscheid ist vielleicht nicht so bekannt wie sein Nachbar in Vianden, aber sie ist mit Sicherheit genauso beeindruckend und einen Besuch wert.

Die Burg Bourscheid thront hoch über der gleichnamigen Stadt. Sie ist ungefähr 45 Minuten von Luxemburg entfernt. Du sollst auf jeden Fall zur Burg hinauffahren und das Innere besichtigen. Es gibt außerdem rund um das Tal viele schöne Aussichtspunkte, von denen aus du die Burg in der Ferne sehen kannst.

Die Burg Bourscheid ist nicht nur die größte Burg des Landes, sondern auch eine der Größten zwischen den Flüssen Rhein und Maas. Das mittelalterliche Bauwerk wurde in vier Etappen erweitert, von denen die Letzte im Jahr 1430 endete. Die damaligen Herren von Bourscheid gehörten zu den angesehensten Ritterfamilien der Region. Das Haus Bourscheid wurde im 1626 durch das Haus von Metternich ersetzt. Die Französische Revolution setzte der feudalen Macht ein Ende. Seit dem 19. Jahrhundert stand die Burg verlassen und verfiel endgültig. Im 1972 kaufte der luxemburgische Staat die im Jahr 1936 zum Nationaldenkmal erklärte Burgruine und öffnete sie der Öffentlichkeit. Seitdem wurden Teile der Burg restauriert.

Uns hat die Aussicht aus der Burg am besten beeindruckt. Eine beeindruckende Ringmauer mit 11 Wachtürmen umgibt das Schloss, das stolz auf dem Vorgebirge über dem Fluss Sauer (Sûre) steht. Auf dem Innenhof steht eine Terrasse, von der du einen schönen Blick auf das Sûre-Tal und auf die einzelnen Gebäude des Schlosses hast.

Eintrittspreis Burg Bourscheid: Für die Besichtigung der Innenräume bezahlst du 5 Euro pro Person, mit Luxembourg Card ist es kostenlos. Auf die Terrasse kannst du kostenlos hochgehen.

Parken an der Burg Bourscheid: Parkmöglichkeiten gibt es in der Nähe der Burg.

Tipp: Wenn du aus Bourscheid Richtung Ettelbrück fährst, findest du bald auf der linken Seite der Straße einen kleinen Rastplatz. Von hier siehst du die prächtige Burg in der grünen Berglandschaft.

Burg Beaufort

Unser Favorit ist definitiv die stimmungsvolle Burg Beaufort. Bis die vorherigen Burgen stark restauriert wurden, und in den Innenräumen kaum etwas mittelalterliches bewahrt haben, scheint Beaufort sehr authentisch zu sein. Zwischen den kahl stehenden Steinmauern konnten wir den Geist der alten Zeiten spüren. Die Besichtigung war fast wie eine Zeitreise.

Das Château Beaufort mit ihren hohen Türmen und eckigen Fenstern wurde zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert erbaut und verfiel ab dem Jahr 1639.

Am Ende der Besichtigung kannst du die hier produzierten Cassero-Likörs kosten und wenn du möchtest, sogar kaufen. Zum Beispiel die Sorte Schwarze-Johannisbeere-Likör in einer 0,7 Liter Flasche ist für 17 Euro erhältlich.

Eintrittspreis Burg Beaufort: Der Eintritt kostet 5 € oder ist kostenlos mit der Luxembourg Card.

Parken an der Burg Beaufort: Gegenüber der Burg, an der anderen Seite der Straße gibt es Parkplätze.

Die meisten Leute jedoch nicht bemerken, dass es auf diesem Gelände ein zweites Schloss gibt, direkt hinter diesem und etwas versteckt hinter den Bäumen. Bekannt als das Renaissance Schloss Beaufort wurde im 1649 erbaut und war bis 2012 bewohnt. Danach wurde es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Dieses Bauwerk ist bemerkenswert, weil sie im Laufe der Zeit keinen Schaden erlitten hat. Die Eintrittskarte kostet 10 € oder kostenlos mit der Luxembourg Card. Du kannst das Schloss mit einer Führung besichtigen, wozu deine vorherige Anmeldung nötig ist. Der Teilnehmeranzahl ist auf 12 Personen begrenzt.

Teile diesen Artikel mit Freunden:

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Ildi, Balint & Jasmin
München

Wir sind Flashpacker, organisieren unsere Trips selbst und reisen gerne auf eigene Faust. Wir fingen an in 2008 zu reisen und bereisten schon knapp 30 Länder zusammen. Seit 2015 entdeckt unsere Tochter, Jasmin die Welt mit uns. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Fernreisen mit oder ohne Kind, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos, Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.