Die 5 besten Tempel auf Bali - TravelSicht
Bali Tempel
Indonesien

Die 5 besten Tempel auf Bali

on
Februar 25, 2021

Neben den vielen schönen Stränden, atemberaubenden Wasserfällen und rustikalen Dörfern gehören die Tempel Balis zu den interessantesten und wichtigsten Orten auf dieser kleinen indonesischen Insel. Eine Reise nach Bali ist nicht wirklich vollständig, ohne mindestens einen Tempel zu besuchen.

Es gibt über 20.000 Tempel auf Bali (Pura auf Balinesisch). Die Tempel sind lokalen Geistern sowie hinduistischen Gottheiten gewidmet, wie zum Beispiel Saraswati, Ganesha, Vishnu, Shiva, Parvati, und Brahma. Wir wissen, es ist nicht möglich, alle aufzusuchen und gleichzeitig ist es eine großartige Aktivität, einige davon dir anzuschauen. Viele sind nahe beieinander, sodass du mehrere an einem Tag besuchen kannst.

Die Tempel sind ein wichtiger Bestandteil des balinesischen Lebens und der balinesischen Kultur. Ein Besuch bei ihnen ist eine großartige Möglichkeit, einen Einblick in das Leben der Einheimischen zu gewinnen. Außerdem sind die Tempel auf Bali einfach atemberaubend. Viele davon sind Teil der UNESCO Weltkulturerbe.

Pura Tanah Lot – der Tempel im Meer

Tanah Lot ist eine faszinierende Felsformation vor der Küste Balis, die für ihren Hindu-Tempel berühmt ist. Aufgrund seiner außergewöhnlichen Lage ist der Tanah Lot Tempel zu einer einzigartigen und sehr beliebten Touristenattraktion auf Bali geworden. Neben den Reisterrassen ist es ein Wahrzeichen der Insel geworden. Viele Einheimische besuchen auch den Tempel, um die balinesischen Meeresgötter anzubeten.

Der Tempel im Meer ist nur bei Ebbe erreichbar. In dem Felsen befindet sich auch eine Süßwasserquelle und eine Höhle, in der Schlangen leben. Beide werden von Priestern bewacht und gelten als heilig.

Tanah Lot bedeutet wörtlich “Land im Meer”. Die Geschichte besagt, dass ein Hindu-Mönch namens Nirartha im 15. Jahrhundert den Tanah Lot-Tempel errichtete. Er sah einmal ein Lichtzeichen aus der Richtung, wo der Felsen steht und fing an am Meer zu meditieren. Mit der Zeit sammelten sich um ihn Schüler. Nirartha wollte Konflikte mit anderen Priestern vermeiden und wollte in Ruhe meditieren. Deswegen wechselte er seinen Meditationsort auf den Felsen im Meer. So wurde der Tanah Lot Tempel gebaut. Dieser Tempel soll die Insel vor den Gefahren schützen, die ihre Küsten bedrohen könnten.

Tipp: Der Tanah Lot Tempel ist ein perfekter Ort, den Sonnenuntergang zu genießen. In dieser Zeit musst du auch mit Touristenansturm rechnen.

Der Eintritt in den wunderschönen Tempel kostet für Erwachsene 60 000 IDR (3,5 €) und für Kinder 30 000 IDR (1,7 €).

Goa Gajah – der Elefanten Tempel

Die berühmte Elefantenhöhle liegt in der Nähe von Ubud. Der Tempel ist auch als Goa Gajah bekannt. Es kann leicht während eines Tagesausfluges nach Ubud besucht werden und ist eine einzigartige Sehenswürdigkeit auf Bali.

Die genauen Ursprünge des Tempels sind nicht ganz klar, aber die Entstehung der Höhle geht auf das 11. Jahrhundert zurück. An der Stelle trafen sich zwei Flüsse, was zu der Annahme führte, dass das Gebiet heilig sei. Auf dieser Stelle wurde ein Tempel gebaut. Die Höhle geriet jahrhundertelang in Vergessenheit, bis niederländische Archäologen sie am Anfang des 20. Jahrhunderts fanden.

Laut lokalen Geschichten wurde die Höhle von einem Riesen erschaffen. Er benutzte seine Fingernägel, um in den festen Felsen zu graben.

Du kannst den Eingang der Höhle gleich entdecken. Der Felsen wurde auf der Stelle aufwendig in die Form eines wilden Dämons namens Barong geschnitzt. Barong ist eine löwenartige Gestalt und sieht nicht wie ein Elefant aus. Um den klaffenden Mund – der als Türrahmen dient – und die grellen Augen befinden sich auch Muster von Pflanzen und Tieren.

Zum T-förmigen Gebetsraum der Goa Gajah-Höhle führt ein 7 Meter tiefer Tunnel. Zu beiden Seiten des Eingangstunnels sind Sitzecken zu sehen, die für Gebete genutzt wurden. Auf beiden Seiten der Höhle können die Gläubigen ihre Opfergaben präsentieren und zu den Gottheiten beten.

Natürlich steht die Grotte nicht nur für sich allein. Es ist Teil eines größeren Tempelkomplexes, das aus einer Begrüßungshalle und zeremoniellen Badebecken besteht. Nach einem Erdbeben wurden die Badebecken begraben und später wiederentdeckt. Heute können nur die Pools der Frauen betrachtet werden.

Am nördlichen Teil der Tempelanlage findest du auch einen buddhistischen Tempel.

Für den Eintritt bezahlst du 50 000 IDR (3 €), Kinder 30 000 IDR (1,7 €).

Pura Ulun Danu Bratan – der Wassertempel

Bekannt als der schwimmende Tempel in der Mitte des Sees, ist Ulun Danu Beratan ein Wahrzeichen der Insel der Götter. Es ist ein wunderschöner Wassertempel und befindet sich am Ufer des Beratan-Sees in den Bergen.

Der Beratan-See liegt 1200 m über dem Meeresspiegel und ist von grünen üppigen Hügeln umgegeben. Da der See eine Hauptbewässerungsquelle in Zentra-Bali ist, wird hier an die balinesische Wasser-, See- und Flussgöttin Dewi Danu geopfert. Der 11-stöckige Schrein des Komplexes ist Shiva und seiner Ehefrau Parvati gewidmet. Die malerische Atmosphäre des Bali-Hochlands und der See bieten diesem traumhaften Tempel eine malerische Kulisse.

Die beste Zeit, um den Ulun Danu zu besuchen, ist in der Regenzeit von November bis Mai. Während dieser Zeit ist der Wasserstand hoch genug, damit der Tempel schwimmend erscheint.

Die Eintrittspreise sind für Erwachsene 50 000 IDR (3 €) und für Kinder 25 000 IDR (1,5 €).

Taman Ayun – der Tempel des Schwimmenden Gartens

Der Pura Taman Ayun ist ebenfalls ein Wassertempel, der im 17. Jahrhundert in der Region Mengwi erbaut wurde. Er wird auch als Royal Family Tempel genannt und liegt in einem wunderschönen Park mit Bäumen und Teichen mit Lotusblüten. Sein Name bedeutet „schöner Garten“. Der Komplex besteht aus drei Bereichen: Außenbereich, Mittel– und der Hauptbereich. Letzteres ist für Besucher geschlossen, nur Gläubige dürfen es betreten. Du kannst diesen Teil des Tempels immer noch von außen sehen und um ihn herumlaufen, da die Mauer nicht zu hoch ist.

Taman Ayun gehört der UNESCO Weltkulturerbe und ist ein der besten Tempel auf Bali. Er ist sehr fotogen, aber er befindet sich abseits der wichtigsten Touristengebiete, so ist die Anlage nie zu voll.

Der Eintritt ist wesentlich günstiger als bei den anderen Tempel Erwachsene: 20 000 IDR, Kinder: 10 000 IDR

Monkey Forest in Ubud – der Affentempel auf Bali

Pura Dalem Agung heißt der Affenwald von Ubud. Du hast hier nicht nur eine Gelegenheit, die Affen beobachten zu können, er ist auch ein äußerst wichtiger religiöser und spiritueller Komplex für die lokale Gemeinschaft. Hier findest du hinduistische Tempel, ruhige Flüsse, wunderschöne moosbedeckte Steine und atemberaubende Waldgebiete.

Der Eintritt kostet für Erwachsene 80 000 IDR (4,7 €) und für Kinder 60 000 IDR (3,5 €).

Die Highlights des Tempels sind natürlich die dort freilebende Affen. Sie sind zwar an die Besucher gewöhnt, sind trotzdem wilde und freche Tiere. Wenn du die unten aufgezählte Punkte beachtest, wirst du eine wunderbare Zeit im Affentempel verbringen.

Dinge, die man im Monkey Forest nicht tun sollte

  • Bringe KEINE Wertsachen mit! Die Affen sind gewiefte Diebe. Wenn sie was von dir genommen haben, kriegst du nur nach Gegenleistung zurück.
  • Trage KEINE Brille oder Sonnenbrille!
  • Habe nach Möglichkeit kein Lebensmittel dabei! Wenn ja, dann tief in die Tasche gepackt.
  • Lauf NICHT vor den Affen davon!
  • Schau den Affen NICHT in die Augen und grinse sie NICHT an. Sie werden ausflippen, wenn du dies tust, besonders die älteren. Aus irgendeinem Grund nehmen sie es als Zeichen der Aggression.
  • Berühre, streichele NICHT die Affen!

Weitere Tempelempfehlungen auf Bali

Wir empfehlen dir hier einige Tempel, die durch Social Media bekannt geworden sind.

Pura Lempuyang Luhur – Tempel mit Spiegelbild

Der Pura Lempuyang Luhur ist mittlerweile einer der meistbesuchten Tempel auf Bali geworden. Der Grund dafür ist die wunderschöne Spiegelung eines Tores. Die zwei verzierte Säulen mit der hervorragenden Reflexion sind auf der Social Media Plattform Instagram bekannt geworden. In der Wahrheit ist das Tor zum Himmel ein ganz normales Portal. Das Spektakuläre ist daran der Ausblick, den es auf den Mount Agung bietet. Die wohlbekannte Reflexion wird nur durch einen Spiegel hevorgerufen, der vor die Kamera gehalten wird.

Pura Tirtha Empul – Tempel mit heilenden Bädern

Pura Tirtha Empul ist für seine traditionellen Heilbäder bekannt. Es ist auch für Touristen möglich, im heiligen Quellwasser zu baden, das von den Gläubigen zur geistigen Reinigung genutzt wird.

Wissenswertes vor dem Besuch der besten Tempel in Bali

  • Bei jedem Tempel musst du Eintrittskarte kaufen. Du erhältst beim Eingang auch einen Sarong, den du nach dem Besuch zurückgeben musst.
  • Achte auf die Zeichen, die beschreiben, dass Frauen, die ihre Monatsblutung haben, die Tempel nicht besuchen dürfen.
  • Habe Bargeld dabei, um den Eintritt bezahlen zu können. Wenn du mit dem Auto oder Roller anreist, musst du auch mit Parkgebühr vor dem jeweiligen Tempel rechnen.
  • Obwohl einige leicht zugängliche Tempel sind (Ulun Danu, Goa Gajah), haben einige der Tempel viele Treppen, also bereite dich auf einen anständigen Spaziergang vor.

Anreise zu den Tempeln

Es gibt drei Möglichkeiten, die Tempel zu erreichen: Besuch mit einer Gruppenreise, mit einem privaten Fahrer (so haben wir auch getan) oder du mietest einen Roller. Letzteres ist definitiv das billigste, nimmt aber mehr Zeit in Anspruch.

Die Tempel sind auf Bali verstreut, so dass du bestimmt 1-2 Tage brauchst, um die wichtigsten zu besuchen. Wenn du Zeit sparen möchtest, empfehlen wir dir, einen privaten Fahrer für diesen Tag zu buchen. Im Voraus kann es geklärt werden, welche Tempel du aufsuchen möchtest.

Bali Tempel

TAGS
RELATED POSTS

LEAVE A COMMENT

Ildi, Balint & Jasmin
München

Wir sind Flashpacker, organisieren unsere Trips selbst und reisen gerne auf eigene Faust. Wir fingen an in 2008 zu reisen und bereisten schon mehr als 30 Länder zusammen. Seit 2015 entdeckt unsere Tochter, Jasmin die Welt mit uns. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Fernreisen mit oder ohne Kind, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos, Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.