Uxmal Ruinen – die beindruckenden Maya Sehenswürdigkeiten
Uxmal Ruinen
Mexiko

Uxmal – die beindruckenden Maya-Ruinen auf der Yucatán

on
Januar 20, 2019

Uxmal ist eine der bedeutendsten Maya-Ruinen. Uns faszinierte diese Ruinenstadt. Sie wirkt ganz anders als Chichén Itzá. Die imposanten Bauwerke weisen hier große Detailliertheit auf. Das weitläufige Areal ist grün und gepflegt. In Uxmal kann man die kleine Zeitreise in aller Ruhe genossen. Die Uxmal-Ruinen werden von Touris nämlich weniger besucht.

Warum die Ruinen von Uxmal besichtigen?

Viele wissen gar nicht, dass einer der größten präkolumbianischen Schätze in Uxmal liegt. Obwohl die Ruinenstätte auf der Liste der UNESCO-Weltkulturerbe steht, ist sie weniger bekannt. Der Maya-Komplex befindet sich in der Mitte des mexikanischen Dschungels. Die Gebauten sind teilweise gut erhalten oder sehr gut restaurierbar. Wegen den klar sichtbaren Details geben die Ruinen von Uxmal viele Informationen über die Maya-Kultur.

Man bekommt Gänsehaut, wenn man die Pyramide des Kukulcáns in Chichén Itzá erblickt. Die Touristenmassen rauben aber die Romantik des Ortes nach einer Zeit. In Uxmal ist es anders. Du kannst zwischen den Maya-Ruinen schlendern und jede Ecke, jede Einzelheit in Ruhe entdecken. Uxmal hat wesentlich weniger Besucher, als Chichén Itzá.

Sehenswürdigkeiten in Uxmal

Uxmal bedeutet in der Maya-Sprache „dreimal gebaut“. Die Ruinenstadt von Uxmal besteht aus mehreren reich verzierten Gebäuden, die auf einem Sockel stehen. Die Bauwerke wurden in Puuc-Stil konstruiert. Hinweise zeigen, dass Uxmal schon vor Christus bewohnt war. Die Stadt erreichte ihre Blütezeit zwischen dem 7. und dem 10. Jahrhundert nach Christus. Zwei Jahrhunderte später stand Uxmal leer. Die Mayas verließen ihre Stadt. Die Steinmauern bewohnen jetzt Leguane, die Innenräume und dunklen Gewölbe nutzen Fledermäuse als Unterschlupf.

Uxmal Ruinen Map

Uxmal Ruinen – Sehenswürdigkeiten Map

Pyramide des Zauberers (Pirámide del Adivino)

Du beginnst den Rundgang in Uxmal bei den Füßen der imposanten Pyramide des Zauberers. Ihr Anblick ist beeindruckend. Du erkennst es sofort, dass sie keine gewöhnliche Pyramide ist. Sie wurde anders gebaut: kegelförmig, mit rechteckigem Grundriss, dessen ecken abgerundet sind. Die Bauphase dauerte ca. 300 Jahre lang und erfolgte in fünf unterschiedlichen Etappen.

Treppen führen zu insgesamt fünf Tempeln auf der Ost- und Westseite der Adivino-Pyramide. Auf der Westseite ist die Fassade mit Masken des Regengottes Chaac geschmückt.

Der 45 Meter hohe Steinkomplex war früher besteigbar. Heute darf man diese Pyramide leider nicht mehr hochklettern.

Nonnenviereck (Cuadrángulo de las Monjas)

Der viereckige Platz befindet sich hinter der Zaubererpyramide. Er ist an den Seiten mit Palästen umgegeben. Du kannst wunderbare Einzelheiten an den Fassaden entdecken. Die Chaac-Masken sind sehr gut erkennbar. Die Wände des westlichen Palastes sind mit dem Abbild der gefiederten Schlange verziert. An den Ecken befinden sich Durchgängen.

Interessante Tatsache: Der Nonnenviereck hat seinen Namen von den spanischen Eroberern bekommen. Die Bauweise erinnerte sie an einem Kloster.

Tipp: Zwischen der Pyramide des Zauberers und dem Nonnenviereck liegt der Vogelplatz (Plaza de los Pájaros). Von hier hast du einen perfekten Blick auf die Westseite der Pyramide und er ist ein ausgezeichneter Photopoint.

Ballspielplatz (Juego de Pelota)

Wenn du den Nonnenviereck in südliche Richtung verlässt, kommst du auf den Ballspielplatz. Er ist wesentlich kleiner als in Chichén Itzá. Du kannst sehr gut erkennen, wie die Steine aufeinandergeschichtet wurden, weil der Wandputz nur an manchen Stellen noch vorhanden ist. Im Hintergrund siehst du den Gouverneurspalast und das Haus der Schildkröte.

Hauptpyramide (Pirámide Mayor)

Die Große Pyramide in Uxmal steht hinter dem Ballspielplatz, an der Rückseite des Gouverneurspalastes. Ankommend scheint der Steinkomplex zwischen der dichten Vegetation unscheinbar zu sein. Erst, wenn man vor ihren Füßen steht, erkennt man ihre mächtige Größe. Auf der Pyramide führen viele schmale Treppenstufen zu einer Plattform, wo ein Gebäude steht. Auf dessen Fassade verlaufen gut sichtbare Verzierungen. Zwischen Schlangenmotiven und Stufenmäandern sind Papageien abgebildet.

Tipp: Die Hauptpyramide ist besteigbar. Von der Plattform hast du einen herrlichen Blick auf die Pyramide des Zauberers, wie sie über die Bäume des Dschungels ragt, und auf den Nonnenviereck.

Gouverneurspalast (Palacio del Gobernador)

Den Gouverneurspalast findest du hinter dem Ballspielplatz, neben der Großen Pyramide. Das 100 Meter lange Gebäude steht auf einem künstlichen Sockel. Zum Palast führt eine breite Treppe. Seine Fassade ist mit Stufenmäander dekoriert. Die Innenräume können über mehreren Türen betreten werden. Neben dem Bauwerk steht das kleine Haus der Schildkröte.

Tipp:  Von der Plattform des Gouverneurspalastes gibt es die beste Aussicht auf die Uxmal-Ruinen: auf den Ballspielplatz mit dem Nonnenkloster im Hintergrund und auf die Zaubererpyramide.

Taubenhaus

Das Taubenhaus ist ein interessantes Gebäude. Seinen Namen hat es von dem zahlreichen schlitzförmigen Fenster im Dachkamm bekommen. Wegen diesen kleinen Öffnungen sieht das Bauwerk wie ein Taubenschlag aus. In der Mitte befindet sich ein Durchgang. Links und rechts davon erkennt man die Wände ehemaligen Räumen.

Taubenhaus in Uxmal

Taubenhaus in Uxmal

Anreise nach Uxmal

Uxmal liegt 80 km südlich von Mérida. Von dort ist die Ruinenstadt in einer Stunde mit Mietwagen erreichbar. Aus Playa del Carmen oder Cancún dauert die 370 km lange Fahrt ca. 4-4,5 Stunden.

Du kannst die Ruinen von Uxmal entweder mit einer Reisegruppe oder auf eigene Faust besichtigen. Wir haben uns für letztere entschieden und haben ein Auto in Playa del Carmen gemietet. Wir mussten mit langer Fahrt rechnen, deswegen waren wir schon um 4:00 Uhr nach Uxmal unterwegs. Ca. um  8:30 Uhr standen wir vor der Pyramide des Zauberers.

Tipp: Wenn du mit Mietwagen auf dem Weg bist, kannst du als Navigation auf das Handy geladene offline Map nutzen. Du musst an bestimmten Stellen Maut auf der Autobahn zahlen. Auf der Strecke zwischen Playa del Carmen und Uxmal sind zum Beispiel 100, 175 und 165 Pesos fällig (4 bzw. 7,5 und 7 Euro). Du sollst auf jedem Fall an den Mautstationen aufpassen und das Rückgeld kontrollieren.

Eintrittspreise in Uxmal

An der Kasse werden interessanterweise zwei Tickets bezahlt, die durch verschiedene Institutionen eingesammelt werden. Du musst an einem Fenster 70 Pesos (3 €), an einem anderem 153 Pesos (6,5 €) per Person ausgeben. Insgesamt musst du 223 Pesos pro Person (9,5 €) für den Eintritt zahlen. Beide Tickets werden bei dem Eingang kontrolliert. Eintritt für Kinder unter 13 Jahre ist frei.

Uxmal Öffnungszeiten:

Die Ruinen sind täglich von 8 bis 17 Uhr geöffnet. Da es morgens viel ruhiger ist, solltst du um 8:00 Uhr dort ankommen. Dann hast du genug Zeit, um die Ruinen für mindestens 1-2 Stunden für dich alleine zu haben, deine Fotos zu machen und die Aussicht zu genießen, bevor die anderen Touristen ankommen.

Eingang zu den Uxmal Ruinen

Eingang zu den Uxmal Ruinen

Uxmal Besichtigung – was noch zu beachten ist?

Die Ruinenstätte von Uxmal liegt im Inneren der Yucatán Halbinsel. Die ehemalige Maya-Stadt befindet sich inmitten des Dschungels. Hier ist es heiß (38 Grad Celsius) mit hoher Luftfeuchtigkeit und ohne einer kühlender Briese. Nimm dementsprechend Sonnenkreme, Sonnenhut und reichlich Wasser mit! Die Wege sind gut, du kannst gerne in Flip-Flops durch die Anlage flanieren. Wenn du aber auf die Pyramide klettern möchtest, nimm lieber festes Schuhwerk mit.

Extra Tipp: Kabah Ruinen in der Nähe von Uxmal

Als letztes möchten wir dir eine kleine Ruinenstadt empfehlen. Die Ruinen von Kabah liegen 20 km weit von Uxmal. Kabah ist der ruhigste ehemalige Maya-Siedlung. Hier sind wirklich wenig Touristen. Obwohl die Bauwerke von Kabah nicht so gut erhalten sind, wie in Uxmal, ist die Anlage ein Besuch wert. Der Grund des Maya-Komplexes ist grün und offen. Das wichtigste und schönste Gebäude ist der Palast der Masken (Codz Poop). Das 45 Meter lange Block hat eine reich dekorierte Fassade: Hunderte Masken des Regengottes Chaac reihen dicht aneinander. Auf der Ostfassade des Palastes kannst du Königsfiguren erkennen.

Kabah ist mit Auto leicht erreichbar. Schattige Parkplätze gibt’s gegenüber der Anlage. (Manche Reisegruppen halten hier auch mit den Bussen.) Der Eintritt kostet 50 Pesos (2 Euro) pro Person (Kinder sind frei). Für die Besichtigung der Ruinen reicht eine halbe Stunde.

Uxmal Ruinen

TAGS
RELATED POSTS
2 Comments
  1. Antworten

    Katrin

    Januar 25, 2019

    Hallo Ihr drei,

    erstmal danke für den ausführlichen Bericht und die tollen Tipps. Wie viel Zeit sollte man für Uxmal einplanen?
    LG, Katrin

    • Antworten

      TravelSicht

      Januar 25, 2019

      Hi Katrin,

      wir würden mindestens 2 Stunden empfehlen. Die Ruinen sind super schön und du kannst dir sie gemütlich anschauen. Wir haben knapp 3 Stunden (mehr als geplant 🙂 ) in Uxmal verbracht.

      Viele Grüße
      Ildi

LEAVE A COMMENT

Ildi, Balint & Jasmin
München

Wir sind Flashpacker, organisieren unsere Trips selbst und reisen gerne auf eigene Faust. Wir fingen an in 2008 zu reisen und bereisten schon knapp 30 Länder zusammen. Seit 2015 entdeckt unsere Tochter, Jasmin die Welt mit uns. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Fernreisen mit oder ohne Kind, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos, Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.